Bild Information: Cobra King Speedzone Driver (Photo by Cobra Golf)

Mit Speedzone auf die Pole Position

Cobra Driver
 

Cobra lanciert 2020 mit der Speedzone-Familie ihre schnellsten und technologischsten Driver.

Cobra Golf präsentiert Anfang 2020 die neue Speedzone Driver-Familie - die bis dato schnellsten und leistungsstärksten Driver des Unternehmens. Inspiriert von den Designattributen der schnellsten Autos der Welt, optimierte Cobra sechs wesentliche Performance-Zonen. Das Ziel: Überragende Geschwindigkeit und Länge bei den zwei neuen Drivern zu erreichen, dem King Speedzone und dem King Speedzone Xtreme.

Wie bei einem Rennwagen wurde jede Komponente, vom internen Chassis-Design bis zur äußeren Formgebung, so konstruiert, dass die Leistung in jedem einzelnen Bereich maximiert werden konnte:

  1. Power Zone - CNC Infinity Milled Face: Die Schlagfläche ist der Motor des Drivers und dementsprechend entscheidend für die Erzeugung der Geschwindigkeit. Cobra ist der einzige Hersteller, der eine CNC gefräste Schlagfläche bei Drivern einsetzt. Die CNC gefräste Fläche wurde noch einmal um weitere 95% vergrößert, so dass die Stärke und Krümmung der Schlagfläche und die Leading Edge im Vergleich zu den branchenüblichen Veredelungsverfahren fünf Mal präziser kontrolliert werden kann. Darüber hinaus sorgt eine 100 prozentige Inspektion dafür, dass eine größere Speedzone auf der Schlagfläche maximale Ballgeschwindigkeit begünstigt.
     
  2. Strength Zone: Die Driver verfügen über ein neues Titan-T-Bar Speed-Chassis. Dadurch konnte unnötiges Titan entfernt und damit mehr zu verteilendes Gewicht freigemacht werden, während gleichzeitig eine stabile Struktur erhalten bleibt, die die hohen Kräfte bei Ballkontakt aushält. Das frei gewordene Gewicht wurde genutzt, um einen niedrigen Schwerpunkt und ein hohes Trägheitsmoment für schnelle, fehlertolerante Performance zu erzeugen.
     
  3. Light Zone: Das neue Chassis ermöglicht die Verwendung von deutlich mehr Karbonfaser. Ein 360 Carbon Wrap Crown Design macht somit ganze 50 Prozent des Driverkopfs aus und bietet eine hohe Steifheit und Unterstützung für das Chassis bei gleichzeitiger Einsparung von 25 Gramm Gewicht. Dieses Gewicht wurde dahin umverteilt, wo es am meisten benötigt wird, nämlich nach unten hinten und zum Rand hin.
     
  4. Low CG Zone: Ein niedriger Schwerpunkt ist entscheidend für die Performance des Drivers und sorgt für maximale Ballgeschwindigkeit, höheren Abflugwinkel und niedrigen Spin. Der King Speedzone Driver liefert wie der Speedback Driver aus 2019 einen niedrigen Schwerpunkt für die optimale Performance. Im King Speedzone wurden ganze 69 Gramm Masse (gegenüber 40 Gramm im Speedback) strategisch niedrig im Kopf positioniert, um optimale Abflugbedingungen zu erzeugen.
     
  5. Aero Zone: Die Kombination von optimierter Aerodynamik mit einem niedrigen Schwerpunkt ist nach wie vor eine Stärke der Driver. Die neue Formgebung nutzt die entstehenden Luftströmungen für maximal reduzierten Luftwiderstand und erhöhte Schlägerkopfgeschwindigkeit.
     
  6. Stability Zone: Stabilität bei hoher Geschwindigkeit ist sowohl im Rennsport als auch bei der Driver-Performance wichtig. Das High MOI Design positioniert das Gewicht weg von der Mitte des Kopfs, um die Stabilität bei außermittigen Schlägen für längere, geradere Drives zu maximieren.


Cobra bietet zwei verschiedene Modelle an, die für eine breite Zielgruppe konzipiert sind. Der King Speedzone verfügt über eine traditionelle Kopfform und der Schwerpunkt lässt sich zum Feintuning variabel vorne oder hinten einstellen, so dass der ambitionierte Golfer den Ball besser manövrieren kann, dabei wenig Spin generiert ohne aber auf Fehlertoleranz zu verzichten.

Der King Speedzone Xtreme wurde für den Golfer entwickelt, der eine konstant gerade Flugkurve bei gleichzeitig maximaler Fehlertoleranz sucht. Als die verzeihendere Option verfügt der Xtreme Driver über eine etwas größere Kopfform mit mehr Umfangsgewichtung und einem Wolframgewicht von 17 Gramm, das sich weit hinten befindet. Mit dieser Konstruktion wird das bisher höchste gemessene MOI Wert der Firmengeschichte erreicht.

"Unsere neuen Driver haben die Frage, die uns immer wieder gestellt wird, klar beantwortet - können Driver wirklich weiter verbessert werden und sich dabei an die Regeln des Golfsports halten? Die Antwort ist ja," sagte Tom Olsavsky, VP R&D für Cobra Golf. "Wir sind bei der Entwicklung in Analogie zum Rennsport vorgegangen und haben jeden Stein umgedreht, um ein Maximum an Geschwindigkeit herauszuholen. Durch die Optimierung der sechs Performancezonen ist der Speedzone der schnellste Driver, den wir je produziert haben."

Spezifikationen der beiden King Speedzone Driver

Den King Speedzone Driver (Preis (UVP): 449 Euro) gibt es mit 9 und 10,5 Grad Loft und auf Wunsch auch mit der Tour-Schaftlänge, also ein etwas kürzerer Schaft (44,5 Inch) und Gewichten von 6 g und 18 g vorne und hinten, mit denen das Schwunggewicht abgestimmt werden kann. Inspiriert durch Rickie Fowlers 43,5 Inch Driver, liefert das Tour Length Modell für den leistungsorientierten Golfer maximale Präzision ohne Längeneinbußen. 

Den King Speedzone Xtreme Driver (Preis (UVP): 449 Euro) für Damen und Herren gibt es mit den Lofts 9, 10,5, 12 und 12,5 Grad. Das Xtreme-Modell für Herren ist über Custom Fit ebenfalls sowohl mit 9 und 10,5 Grad Kopf als auch in einer Tour-Länge von 44,50 Inch erhältlich.

  • Farben: Gloss Black/Yellow, Matte Black/White und Gloss Black/Rose Gold
  • Griffe: Lamkin Crossline (58+) Connect - Black
  • Standardschäfte: 
    • UST-Helium (4 F2- A-Flex oder 5 F3- Regular Flex) - high launch/mid spin
    • Tensei CK AV Blue 65 (Stiff und Regular) - mid launch/mid spin
    • Projekt X HZRDUS Smoke Yellow 60 (Stiff) - mid launch/low spin
    • Aldila Rogue Silver 60 (Stiff) - low launch/low spin
    • Darüber hinaus sind mehr als 20 Premium Schaftoptionen als Sonderbestellung über Custom Fit erhältlich.
  • Sowohl die Driver als auch die Fairwayhölzer, Hybride und Eisen aus der Speedzone-Familie werden weiterhin mit Cobra Connect Powered by Arccos ausgestattet sein.

Infos zur neuen Speedzone Driver-Serie von Cobra unter: www.cobragolf.com Neue Eisen King Forged Tec von Cobra in variabler Länge sowie One Length Cobra setzt bei King MIM Wedges auf roboter-polierten Spritzguss

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Titleist CNCPT-Eisen (Photo by Titleist) Titleist CNCPT-Eisen (Photo by Titleist)

Titleist CNCPT-Eisen

Mehr Komfort und Länge mit neuer...

Supermetall-Schlagfläche soll bei den neuen CNCPT-Eisen von Titleist beste Le...

weiterlesen
Ping Performance-Kollektion 2020 für Wind und Wetter (Photo by PING) Ping Performance-Kollektion 2020 für Wind und Wetter (Photo by PING)

Mode

Performance-Kollektion für Wind ...

Die neue Herbst/Winter-Kollektion von Ping will durch ihre Kombination aus St...

weiterlesen
Callaway Mack Daddy CB Wedges (Photo by Callaway Golf) Callaway Mack Daddy CB Wedges (Photo by Callaway Golf)

Mack Daddy CB Wedges

Klarheit im Kurzspiel

Mack Daddy CB Wedges stehen für Fehlerverzeihung, Kontrolle und jede Menge Sp...

weiterlesen
TaylorMade Golf erweitert Eisen-Sortiment um die Serien P770, P7MB und P7MC. (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade Golf erweitert Eisen-Sortiment um die Serien P770, P7MB und P7MC. (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade Eisen

Sportliche Eisen-Sets von Taylor...

TaylorMade Golf erweitert Eisen-Sortiment um die Serien P770, P7MB und P7MC.

weiterlesen