Bild Information: TaylorMade MG2 Wedges (Photo by TaylorMade Golf)

Tigers TaylorMade-Wedges

Wedges
 

TaylorMade Milled Grind 2 Wedges von Tiger Woods perfektioniert.

Die zweite Wedge-Generation Milled Grind 2 von TaylorMade nutzt eine Kombination aus ZTP Raw Grooves, Laserätzung und CNC-Oberflächenfräsung und soll im Raw-Finish Spin, Gefühl und Präzision auf ein neues Leistungsniveau bringen. Bei der Entwicklung nahm TaylorMade-Vertragsspieler Tiger Woods besonders expliziten Einfluss und verwirklichte seine Vorstellungen von perfekten Wedges.

Das CNC-Fräsen erlaubt - wie schon bei den Vorgängern sowie neuen P7TW-Eisen -, dass die Wedges nach genauen Spezifikationen hergestellt werden können. Jede Vorderkante und jeder Sohlenschliff werden einzeln CNC-gefräst, um eine beispiellose Genauigkeit und Konsistenz von Schläger zu Schläger und von Schliff zu Schliff zu gewährleisten. Dieser Prozess reproduziert originalgetreu das Master-Design der Oberflächen, die ja wiederum die Leistung des Wedges am stärksten beeinflussen.

Raw Face Design

Mit den neuen MG2 Wedges haben die Ingenieure die Kombination aus Plan- und Rillendesign genutzt, um den ultimativen Spin für ultimative Leistung zu erzielen. Das Raw Face Design erzeugt eine präzisere Geometrie, um Spin und Gefühl zu optimieren. ZTP Raw Grooves bieten schärfere, tiefere und engere Rillen und einen schärferen Radius, der zusammen mit einer raueren Oberfläche durch das Laserätzen zwischen den Rillen dem Golfspieler mehr Reibung zwischen der Schlägerfläche und dem Ball verleiht und so mehr Spin am Grün erzeugt. Die erhöhte Reibung des Raw Face Designs verbessert zudem die Stabilität des Schlägerblatts im Treffmoment, was zu einem gleichmäßigeren Ballflug führt.

"Wir sind zuversichtlich, dass nun auch Amateurgolfer die Vorzüge von Erscheinungsbild, Optik, Leistung und Gefühl der Raw-Schlagflächen genießen werden", sagt Bill Price, Senior Director Product Creation, Putters & Wedges. 

Durch Aufkleber Schlagfläche luftdicht

Jeder Raw-Wedge-Kopf der MG2 ist mit einem luftdichten 3M-Aufkleber ausgestattet, der speziell für die Wedges entwickelt wurde und auf der Vorderseite angebracht wird, um Rostbildung vor dem Kauf/Gebrauch zu vermeiden. Wenn der Kleber entfernt wird, beginnt die Schlagfläche sofort zu oxidieren, wodurch wiederum der Rostprozess beginnt.

Bestes Gefühl dank Dick-Dünn-Kopf-Design

Um ein optimales Spielgefühl zu erzielen, haben die Ingenieure von TaylorMade die Geometrie des Schlägerkopfs geändert, um mit einem Design-Optimierungs-Werkzeug, das bisher nur in den Konstruktionsprozessen von Hölzern und Eisen verwendet wurde, ein Dick-Dünn-Kopf-Design zu erstellen. Es habe sich gezeigt, dass eine dickere Unterlage in Kombination mit einem dünnen Außenbereich die Frequenz und Dauer für den gewünschten Klang und das gewünschte Spielgefühl optimiert.

Die unterschiedliche Materialstärke in MG2 wird unterstützt durch die Verschiebung der Gewichte im Schlägerkopf. Die Schlagflächendicke hat sich von 5,1 mm in MG1 auf 6,5 mm in MG2 erhöht. Um einen dickeren Schlägerkopf ohne zusätzliches Gewicht zu ermöglichen, konnten die Ingenieure das Gewicht mit einem TPU-Einsatz im hinteren Hohlraum verschieben. Der TPU-Einsatz wurde zur Vibrationsdämpfung entwickelt, um ein solides, positives Schlaggefühl zu erzeugen.

Beste Präzision dank CNC-Fräsung

Das individuelle CNC-Fräsen jeder Vorderkante und Sohle ermöglicht eine beispiellose Genauigkeit und Konsistenz von Schläger zu Schläger und von Schliff zu Schliff. Die CNC-Toleranzen einer gefrästen Sohle übersteigen bei weitem das, was ein Mensch reproduzierbar tun kann, so dass jedes Wedge repliziert werden kann und keine Abweichungen auftreten. Ebenso muss die Sohlengeometrie, bestehend aus Kontur, Winkel und Fläche, so gestaltet und beibehalten werden, dass sie mit dem Boden in der gewünschten Weise zusammenwirkt. Unterschiedliche Boden- und Sandbedingungen erfordern auch Variationen der Sohlengeometrien, um das Spiel je nach Spielertyp zu erleichtern. Ein geringer effektiver Abprallwiderstand (Low Bounce, LB) sorgt für den geringsten Bodenwiderstand, und ein Standardabprallwiderstand (Standard Bounce, SB) hat einen mittleren Bodenwiderstand.

MG2 Wedges sind ab dem 6. September in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich im Handel erhältlich: Satin Chrome und Matte Black. Schaft: Dynamic Gold S200 Stahl. Griff: Golf Pride Tour Velvet Burgundy 360. Preis (UVP): 189 Euro

Riesen-Helfer: Hi-Toe Big Foot

Zusätzlich zu den neuen MG2-Wedges hat TaylorMade auch die Erweiterung der Hi-Toe Big Foot angekündigt. Mit der superbreiten Sohle wird es jetzt bei einer Vielzahl von Schlägen und Bedingungen rund um das Grün noch einfacher.

"Wir haben eines der besten Wedge-Sortimente und haben aber festgestellt, dass noch etwas gefehlt hat", sagt Bill Price zur Erweiterung des Wedge-Lineups von TaylorMade. "Mit Big Foot haben wir jetzt einen Game-Improvement-Wedge, das ungeachtet der Platzbedingungen einfacher zu spielen ist. Insbesondere für diejenigen, die aus Bunkern heraus kämpfen. Die Hi-Toe-Wedge-Familie deckt jetzt jeden Aspekt des Spiels ab. Vielseitigkeit, Spielbarkeit und Spielverbesserung."

Die Hi-Toe Big Foot Wedges sind auf Vielseitigkeit rund um das Grün ausgelegt und bieten einen asymmetrischen C-Grind, der sowohl flacher als auch mit einer breiteren Sohle von 32 mm (im Vergleich zu herkömmlichen Wedges mit einer Sohlenbreite von 26 mm) ist. In Kombination mit einer Anti-Dig-Vorderkante mit einem maximalen Bounce von 15 Grad wird die Spielbarkeit besonders im Sand und bei rauen Bedingungen erheblich verbessert.

Die Vorderkante ist stumpfer und hat einen abgeschrägten Radius. Zusätzlich ist die Mitte jetzt mit 32 mm Breite flacher und mit einem zusätzlichen Bounce in Richtung der Zehenspitze, um Golfern zu helfen, die tendenziell von außen kommen und mit der Spitze treffen. Die Hinterkante bietet eine Entlastung mit einer leichten Reduzierung der Fersenseite, um die Vorderkante niedrig zu halten und die Vielseitigkeit zu gewährleisten. Tiefe CG-Pockets wurden entwickelt, um den Spin und die Flugkontrolle zu verbessern und die Masse auf die Sohle zu verteilen. Durch die Schaffung größerer Kammern konnten die Ingenieure die Sohlenbreite maximieren.

Hi-Toe Big Foot profitiert von derselben Hi-Toe-Design-Technologie mit einer größeren Zehenhöhe (5 mm), die einen höheren Schwerpunkt für einen flacheren Ballstart und mehr Spin ermöglicht. Die Fullface-Scoring-Linien von Big Foot sorgen für einen gleichmäßigen Ballkontakt außerhalb des Roughs und erhöhen den Spin bei außermittigen Schlägen.

Hi-Toe Big Foot Wedges sind ab dem 6. September im Handel erhältlich. Lofts: 58 und 60 Grad (RH). Schäfte: KBS Hi-REV 2.0 115 g (Stahl) oder UST Recoil mit SmacWrap 65 g (Graphit). Griff: Golf Pride Tour Velvet burgundy 360 GEC. Preis (UVP): 179 Euro Stahl, 199 Euro Graphit.

TaylorMade legt ein Update der P790 Eisen nach TaylorMade M5 und M6 Driver Golf&ich-Duo testet TaylorMade Eisen P7TW von Tiger Woods

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Beste Regenoutfits: Kjus Pro 3L 2.0 (Photo by Kjus) Beste Regenoutfits: Kjus Pro 3L 2.0 (Photo by Kjus)

Ausrüstung

Beste Regenoutfits

Gewappnet für die nasse Runde mit neuesten Regenjacken und -hosen. 

weiterlesen
Odyssey lanciert die Stroke-Lab-Putter Black Ten und Black Bird of Prey (Photo by Odyssey Golf) Odyssey lanciert die Stroke-Lab-Putter Black Ten und Black Bird of Prey (Photo by Odyssey Golf)

Odyssey Putter

Neue Stroke Labs von Odyssey

Odyssey lanciert die Stroke-Lab-Putter Black Ten und Black Bird of Prey.

weiterlesen

Ausrüstung

Callaway kooperiert mit NBA-Star

Langjährige Partnerschaft mit Basketball-Profi Steph Curry angekündigt.

weiterlesen
Cobra T-Rail: komplett hohles Eisen-Hybrid-Set (Photo by Cobra Golf) Cobra T-Rail: komplett hohles Eisen-Hybrid-Set (Photo by Cobra Golf)

Ausrüstung

Komplett hohles Eisen-Hybrid-Set

Cobra lanciert mit T-Rail ein "Super Game Improvement"-Set der nächsten Gener...

weiterlesen