Bild Information: TaylorMade Milled Grind Hi-Toe Wedges (Photo by TaylorMade Golf)

Große Schaufel, noch größere Vielfalt

TaylorMade Hi-Toe Wedges
 

TaylorMade erweitert Milled Grind Hi-Toe Wedges um vier weitere Lofts.

Es ist kein Novum, dass Hersteller neue Schläger erst in einer Kleinserie vorstellen und deren Erfolg abwarten, bevor sie die Serie erweitern. Meist bleibt es aber bei Kleinserien und nur die besten Spieler der Welt haben über das Tour Department Zugriff auf die selten Schätzchen, die bei den Herstellern sonst in den Archiven Staub ansetzen. Eine Ausnahme bilden die Milled Grind Hi-Toe Wedges von TaylorMade, die in den vergangenen Monaten sowohl bei Durchschnitts-Golfern als auch bei den besten Spielern der Welt regen Anklang gefunden haben; Jason Day, Dustin Johnson, Rory McIlroy und Justin Rose sind nur einige der Tour-Spieler die mit mindestens einem Hi-Toe im Bag am Abschlag stehen.

Die wichtigsten Fakten zu den TaylorMade Hi-Toe Wedges

  1. Noch mehr Vielfalt mit acht Loft-Optionen

In der ersten Kleinserie wurde das Hi-Toe Wedge von TaylorMade Anfang 2018 nur in den Lofts 58, 60 sowie 64 Grad vorgestellt. Damit waren die Schläger in erster Linie nur für Schläge rund ums Grün geeignet und genau dafür waren sie mit ihren durchgehenden Grooves über die gesamte Schlagfläche auch konzipiert worden. Ein dreiviertel Jahr später sind die Hi-Toe Wedges auch in den Lofts 50, 52, 54 sowie 56 Grad erhältlich und vervollständigen damit die Wedge-Serie.

  1. Drei Sohlen für jede Situation

Mit vier neuen Lofts ist TaylorMade aber noch längst nicht fertig. Um die neuen Lofts auch auf dem Platz sinnvoll einsetzen zu können, musste auch die Sohlenform je nach Einsatzgebiet der einzelnen Schläger angepasst werden. Dabei hat man sich an den erfolgreichen Milled Grind Wedges aus dem eigenen Haus orientiert. Die Standard-Sohle (50, 52 und 54 Grad) ähnelt der Sohle eines gewöhnlichen Pitching Wedges und macht die Schläger ideal für volle Schwünge aus Fairway und leichtem Rough. Die 4-Way-Sohle im 56-Grad-Wedge mit zehn Grad Bounce macht den Schläger zur idealen Wahl aus dem Sand. Die hohen Lofts (58, 60 und 64 Grad) verfügen weiterhin über den ATV Grind, der die Wedges rund ums Grün besonders vielfältig machen soll.

  1. Mehr Kontrolle für Tour-gleiche Performance

Die hohchgezogene Spitze der Hi-Toe Wedges hebt den Schwerpunkt an und soll für einen flacheren Ballflug mit mehr Spin sorgen und Schläge ermöglichen, die auf dem Grün schnell beißen und am Stock liegen bleiben. Also genau die Schläge, die man Woche für Woche von den besten Spielern der Welt auf den weltweiten Touren sieht.

  1. Durchgehend oder nicht, das ist hier die Frage

Die durchgehenden Grooves über die gesamte Schlagfläche der Original Hi-Toe Wedges (58, 60 und 64 Grad) finden sich ebenfalls in der 56-Grad-Option wieder. Die Wedges mit 50, 52 sowie 54 Grad verfügen dagegen über eine klassiche Schlagfläche mit gerade abgesetzten Grooves.

Spezifikationen TaylorMade Hi-Toe Wedges

  • für Damen und Herren
  • für Links- und Rechtshänder
  • in den Lofts: 50, 52, 54, 56, 58, 60 und 64 Grad
  • Standard-Schaft: KBS Hi-Rev 2.0
  • Standard-Griff: Golf Pride Tour Velvet 360
  • Preis (UVP): 179 Euro

Erster Eindruck zu den TaylorMade Hi-Toe Wedges

Sind es die Hi-Toe Wedges wert, eine gesamte Serie auf den Markt zu bringen? Ein klares Ja. Aber warum verzichtet man auf das herausstechende Merkmal der durchgehenden Grooves? Keine Ahnung. Zugegeben, die Wedges mit 54, 52 oder gar 50 Grad öffnet kaum ein Spieler soweit, dass die Grooves an der Spitze ihre Wirkung tun. Dennoch finden wir den Linienbruch etwas schade und nicht geglückt.

Auch über die Optik der Hi-Toe Wedges lässt sich streiten. Manch einem mag die hoch gezogene Spitze gefallen, andere fühlen sich bei der gigantischen Schlagfläche an eine Bratpfanne erinnert. Aber diese werden auch schon bei den Original Hi-Toe Wedges die Nase gerümpft haben. Für alle anderen bieten die vier neuen Lofts die Möglichkeit, ihre liebgewonnen Allrounder für rund ums Grün mit optisch identischen Wedges zu erweitern.

Die Zielgruppe der Hi-Toe Wedges dürfte aufgrund des angehobenen Schwerpunkts recht spitz sein und in erster Linie bessere Spieler ansprechen. Wer nicht über ein fundiertes kurzes Spiel verfügt und die Bälle sauber erwischt, ist besser mit klassischen Wedges und einem tieferen Schwerpunkt bedient.

Diese fünf Wedges bringen Ihr Kurzspiel in Topform Alleskönner: Die fünf besten Hybriden für 2018

Anhänge


Anzeige
Anzeige
TaylorMade Golf erweitert Eisen-Sortiment um die Serien P770, P7MB und P7MC. (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade Golf erweitert Eisen-Sortiment um die Serien P770, P7MB und P7MC. (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade Eisen

Sportliche Eisen-Sets von Taylor...

TaylorMade Golf erweitert Eisen-Sortiment um die Serien P770, P7MB und P7MC.

weiterlesen
TaylorMade SIM UDI und DHY Utility-Eisen 2020 (Photo by TaylorMade Golf) TaylorMade SIM UDI und DHY Utility-Eisen 2020 (Photo by TaylorMade Golf)

TaylorMade Utility-Eisen

Gebaut für Vielseitigkeit und Pe...

Auf feine Art, schließen die Utility-Eisen UDI und DHY der SIM-Serie von Tayl...

weiterlesen
Melissa Reid (Photo: Gettys) Melissa Reid (Photo: Gettys)

Charity-Event

'Chance verpasst': Reid vermisst...

Melissa Reid kritisiert die Abwesenheit weiblicher Protagonistinnen beim Tayl...

weiterlesen
Driving Relief Skins Match mit Rory McIlroy (Photo: Gettys) Driving Relief Skins Match mit Rory McIlroy (Photo: Gettys)

Tournews

Golf-Comeback: McIlroy entscheid...

Das Driving Relief Skins Match wird in einem "Nearest to the Pin"-Wettbewerb ...

weiterlesen