Bild Information: Ein Blick in die Tasche von Tiger Woods (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Ein Blick in Tigers Tasche

In the Bag
 

Driver bis Wedge kommen von TaylorMade, der Putter von Titleist.


Bei der Tour Championship feierte Tiger Woods nach 1.876 Tagen seinen ersten Sieg auf der PGA Tour nach mehr als 5 Jahren und krönte damit sein Comeback, das Ende 2017 bei der Hero World Challenge seinen Anfang genommen hat. Bei seinem Sieg wies die Golftasche, anders als über einen großen Zeitraum der ersten Jahreshälfte, eine stringente Erfüllung seines Vertrags mit TaylorMade auf. Wir zeigen Ihnen, womit Woods in die Saison 2017/2018 gestartet ist und was sich seither verändert hat.

Erfolgreiche Tüfeleie an Tigers Driver

Sein Vertrag verpflichtet Woods zwar zur Nutzung von 13 TaylorMade-Schlägern, bei seinem Comeback auf der PGA Tour auf den Bahamas fanden sich dagegen nur ein Bruchteil der vorgeschriebenen Anzahl in seiner Tasche; genauer gesagt nur drei. Bei seinem Titelgewinn im East Lake Golf Club erfüllte er schließlich seinen Vertrag und trat vom Driver bis zu den Wedges mit Schlägern von TaylorMade an den Abschlag.

Im Dezember, direkt nach der Hero World Challenge, hatte sich Woods intensiv mit dem Thema "Neuer Driver fürs neue Jahr" auseinander gesetzt und arbeitete intensiv am perfekten Setup mit den Experten von TaylorMade, um den M3 in die Tasche des Superstars zu bekommen. Im Laufe der Saison veränderte Woods aber immer wieder die Stellung der beiden verschiebbaren Gewichte in der Schlägersohle. Angefangen hatte er mit der komfortablen hinteren Draw-Position für einen hohen Ballflug und weniger Spin.

Beendet hat er das Experiment zur Mitte der Saison mit je einem Gewicht in der mittleren Schiene nahe der Schlagfläche sowie am hinteren Ende. Dadurch verzichtete er zwar etwas auf die Fehlerverzeihung, investierte aber in eine potenziell höhere Ballgeschwindigkeit und bessere Kontrolle über den Ballflug. Zwei Punkte, die einem Spieler der Klasse von Tiger Woods entgegen kommt. Zusätzlich experimentierte er immer wieder mit anderen Schäften, bis er zu den FedExCup Playoffs in Mitusbishis Diamana D+ White (70 Gramm) den richtigen gefunden hatte.

Woods war noch nie Fan von Hybriden. Er wechselte schon in seiner Zeit mit Nike stets nur zwischen Holz 5 und Utility-/Driving-Eisen, wenn es um die Wahl des 14. Schlägers ging, der die Lücke zwischen seinem Eisensatz und dem Holz 3 ging. Je nach Platzdesign und mit besonderem Blick auf die Par-5-Bahnen wählt er zwischen dem hohen Ballflug und viel Carry-Länge (Holz 5) und dem flachen Ballflug mit viel Roll (Utitlity-Eisen).

Tigers Eisen von Null auf neu entwickeltn

Zur Wells Fargo Championship Anfang Mai tauschte Woods auch seine TGR Prototyp durch equivalente Eisen mit dem TaylorMade-Logo aus. Die TW-Phase 1 Eisen wurden von Null auf zusammen mit Woods entwickelt und mögen optisch an die P730 erinnern, mit denen auch Rory McIlroy und Dustin Johnson antreten, sollen sich aber grundlegend von diesen unterscheiden.

"Es geht darum, die Form richtig hinzubekommen, die Sohle, die Topline, die Grooves und den Grind ... einfach alles eben", sagte Woods über die Details der Eisen. "Wir befinden uns allerdings noch in der ersten Phase", daher überigens auch der Name.

Ende Mai folgte auch der Wechsel bei den Wedges. Zum Memorial Tournament integrierte er die Milled Grind Wedges - in der unbehandelten Raw-Optik - in sein Schlägersetup, was seinen Scotty Cameron Putter zum letzten Überbleibsel aus alten Zeiten machte.

Natürlich bestand Seitens TaylorMade das Interesse, Woods auch hier ins eigene Lager zu ziehen. Doch nach einigen Versuchen mit dem Ardmore 3 sowie dem TP Black Copper Juno - bei aus der TP Black Copper Kollektion - besann sich Woods auf das Motto "Never Change A Running System" und brachte seinen alten Weggefährten zurück ins Spiel. Natürlich mit dem gleichen Griff von Ping, mit dem Woods schon seit seiner Jugend auf den Grüns hantiert.

In the Bag Tiger Woods 2018

  • Driver: TaylorMade M3 460 (9,5 Grad; Schaft: Mitsubishi Diamana D+ White 70TX)
  • Holz 3: TaylorMade M3 (13 Grad; Schaft: Mitsubishi Diamana D+ White 80TX)
  • Holz 5: TaylorMade M3 (19 Grad; Schaft: Mitsubishi Diamana D+ White 80TX)
  • Eisen (3 bis Pitching Wedge): TaylorMade TW-Phase 1 Prototyp (Schaft: True Temper Dynamic Gold Tour Issue X100)
  • Wedge: TaylorMade Milled Grind Raw (56 sowie 60 Grad; Schaft: True Temper Dynamic Gold Tour Issue S400)
  • Putter: Scotty Cameron Newport 2 GSS
  • Ball: Bridgestone TourB XS

(Stand: 24. September 2018)

Anhänge


Anzeige
Anzeige
Bestbezahlte Sportler 2020 nach Forbes: Roger Federer mit Tiger Woods (Photos by Getty Images) Bestbezahlte Sportler 2020 nach Forbes: Roger Federer mit Tiger Woods (Photos by Getty Images)

Forbes-Rangliste 2020

So viel verdienen die bestbezahl...

Unter den 100 bestbezahlten Sportlern der Welt finden sich nur eine knappe Ha...

weiterlesen
Drei Stars am Tee (v.l.): Arnold Palmer, Jack Nicklaus und Gary Player. (Photo by www.garyplayer.com/bigthreegolf) Drei Stars am Tee (v.l.): Arnold Palmer, Jack Nicklaus und Gary Player. (Photo by www.garyplayer.com/bigthreegolf)

Größte Golfer aller Ze...

Palmer, Nicklaus, Player und Co.

Legenden des Golfsports und ihre kuriosen Geschichten.

weiterlesen
Ein Kandidat für The Match? Basketball-Star Michael Jordan spielte schon mit Tiger Woods. (Photo by Getty Images) Ein Kandidat für The Match? Basketball-Star Michael Jordan spielte schon mit Tiger Woods. (Photo by Getty Images)

The Match III

Weitere Matches mit Jordan oder ...

Mickelson sieht Markt für Duelle mit Woods und Sport-Persönlichkeiten.

weiterlesen
Tiger Woods (Photo by Getty Images) Tiger Woods (Photo by Getty Images)

Panorama

Woods präsentiert neue Schuhe

Tiger Woods trägt bei "The Match" Schuhwerk im eigenen "Tiger"-Design. 

weiterlesen