Bild Information: Monika Hartl (Reichswald) siegt auf dem 18. Grün und zieht ins Viertelfinale ein (Foto: DGV/stebl)

Bis zum letzten Tageslicht  

DLM 2016
 

Auch am zweiten Tag der Deutschen Lochspielmeisterschaften 2016 waren die Bedingungen für die 64 Athleten in Frankfurt perfekt. Dies wurde ausgenutzt und das letzte Match ging erst zu Ende, als die Sonne schon am Horizont verschwunden war. Die Viertelfinal-Matches stehen fest.

Nachdem die Herren am ersten Wettkampftag schon zwei Vorrunden-Matches absolviert hatten, stand am heutigen, zweiten Tag dieser DLM 2016 nur noch ein Match auf dem Spielplan. In allen Gruppen ging es hoch her und es wurden Klasseleistungen abgerufen.

Christian Bräunig (GC Mannheim-Viernheim) machte seinen Gruppensieg mit einem 3und1 gegen Claudio Consul perfekt. Der Düsseldorfer geriet früh in Rückstand und konnte diesen nicht mehr drehen. Platz 2 in dieser Gruppe ging an Falko Hanisch. Von der Performance des Youngster des Berliner GC Stolper Heide war Jungen-Bundestrainer Ulli Eckhardt hin und weg. Nachdem Hanisch gestern schon stark gespielt hatte, traf er heute auf seinen Teamkameraden des Junior Team Germany, Nick Bachem. Der Marienburger war durch seine Schulterverletzung tatsächlich etwas eingeschränkt, hätte aber auch in Top-Form einen schweren Stand gegen Falko Hanisch gehabt. Die beiden hatten viel Spaß auf dem selektiven Parkland-Course des Frankfurter GC. „Heute war mein bisher bester Tag. Das war eine mega-cooles Match, weil wir uns aus der Nationalmannschaft kennen und uns so gut verstehen. Ich habe heute sechs Birdies gespielt“, jubelte Hanisch am Abend.

Im Finale um den Sieg in Gruppe 2 legte Niklas Adank die Messlatte für Constantin Unger sehr hoch. Schnell führte der Hamburger gegen den Spieler des GC St. Leon-Rot. 4auf nach sechs Bahnen, da war die Messe schon fast gelesen. Am Ende siegte Adank mit 5und4 deutlich und zieht verdient ins Viertelfinale ein. Unger spielt morgen ab 8.57 Uhr gegen Falko Hanisch, Niklas Adank geht ab 9.33 Uhr in den Kampf der Gruppensiegen gegen Christian Bräunig.

Titelverteidiger Raphael Geißler hat auch Michael Thannhäuser bezwungen und damit souverän seine Gruppe gewonnen. Gegen den in der Schweiz lebenden Spieler des Hamburger GC ging Geißler früh mit 3auf in Front, erhöhte zwischenzeitlich sogar auf 4auf und gewann mit 3und2 relativ sicher, obwohl Thannhäuser mit einigen Birdies zwischenzeitlich wieder auf 1auf heran gekommen war. Geißler selber sorgte mit drei Birdies in Folge für die Vorentscheidung und war nach dem Match stolz, den großen Gegner geschlagen zu haben: „Ich habe großen Respekt vor dem, was Michael als Golfer schon alles geleistet hat!“ Platz zwei in dieser Gruppe sicherte sich Lukas Gras vom Osnabrücker GC. Gras ließ dem Vorjahres-Vizemeister Christopher Carstensen beim 5und4-Sieg wenige Chancen und gab nur ein einziges Loch an den Hamburger ab.

Raphael Geißler trifft im Viertelfinale auf einen guten Bekannten. Mit Max Schmitt hatte Geißler gemeinsam 2015 den Titel bei der Jungen-Team-Europameisterschaft gewonnen. Schmitt ließ in seinem letzten Gruppenspiel nichts mehr anbrennen und schlug Warayu Melzer (Berlin-Wannsee) mit 6&5. „Wie man am Ergebnis ablesen kann, habe ich heute wieder sehr gut gespielt. Ich habe viele gute Schläge gemacht und auch lange Putte gelocht. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Spiel“, so der Spieler des GC Rheinhessen nach der Runde.

David Rauch aus der Stolper Heide reichte heute ein all square gegen Daniel Becker (SLR), um am Wochenende um die Plätze 9 bis 16 zu spielen.

In einer der Hammergruppen hat sich der Meister des Jahres 2013 mit dem Gruppensieg wieder ins Viertelfinale gespielt. Richtungsweisend dafür war der Sieg Nicolai von Dellingshausens gegen Max Mehles. Gestern hatte NvD fünf Birdies auf den ersten acht Bahnen vorgelegt und damit früh für die Entscheidung gesorgt. Max Mehles war deshalb einerseits enttäuscht, andererseits lobte er seinen Mannschaftskameraden vom GC Hubbelrath über alle Maße: „Eigentlich hatten wir gehofft, im Finale aufeinander zu treffen. Wir spielen zwar gerne gegeneinander, aber dass wir schon in der Vorrunde aufeinander getroffen sind, war Pech. Ich muss Nico ein großes Kompliment machen. Er bereitet sich nicht wie die Spieler des Nationalkaders im Winter in warmen Gefilden auf die Saison vor. Trotzdem erkennt man so rein gar nichts an Winterrost. Für mich gehört er absolut zu den besten Spielerin in Deutschland, gerade auch im Matchplay. Ich hätte gerne gegen ihn gewonnen, weil das auch einiges für mein Selbstvertrauen bedeutet hätte, aber jetzt möchte ich noch mal Gas geben und die Gegner schlagen, die jetzt noch kommen, um dieses Turnier als gute Vorbereitung auf die nächsten Wettspiele zu nutzen.“ Nicolai von Dellingshausen holte sich den Gruppensieg im letzten Match durch einen glatten 7und6-Sieg über Marcel Rauch (Berliner GC Stolper Heide).

Im Viertelfinale trifft NvD auf Malte von Blankenfeld, der mit seinem hart erkämpften Sieg Pascal Schneider doch noch abfing. Mit 1auf endete dieses Match für den Spieler des GC Rheinhessen.

Marc Hammer vom GC Mannheim-Viernheim hat die zweite Hammergruppe gewonnen. Der Youngster aus dem Junior Team Germany gewann 3und 2 gegen Max Herter und darf um den Titel spielen, weil er insgesamt mehr Löcher gewonnen hat als Michael Hirmer, der nach zwei geteilten Matches ebenfalls das letzte Gruppenspiel gewonnen hatte. Gegen Fredrik Strünker reichte es für Hirmer auf dem 18. Grün zum 2auf. Hammer trifft im Viertelfinale auf Ludwig Schäfer. Der Neuhofer hatte das Nachbarschaftsduell gegen Sebastian von den Hoff klar mit 5und3 für sich entschieden, obwohl die beiden noch all square auf die Backnine gekreuzt waren.

Den zweiten Platz der Gruppe sicherte sich Matthias Schmid mit einem relativ ungefährdeten 4und3-Sieg über Rico Thome. Nur ganz am Anfang hatte der SLR-Longhitter einmal die Führung übernommen.

Langer Tag für Damen

Für die Damen standen heute noch jeweils zwei Matches auf dem Programm. Um 8.00 Uhr ging es für die ersten Damen raus und am Abend waren es Lilia Kraft und Monika Hartl, die auf dem 18. Grün ihr Match zu Ende spielten, als die Sonne längst hinter dem Horizont verschwunden war. Dieses letzte Match, das noch draußen war, hätte spannender kaum sein können. Hartl (GC Am Reichswald) hatte schnell mit 3auf in Front gelegen, ehe sich die SLR-Spielerin wieder herankämpfen und ausgleichen konnte. Doch sofort nach dem Ausgleich zog die Spielerin mit dem Bayrischen Löwen auf dem Shirt wieder auf 2auf davon. Wieder glich Lilia Kraft aus und ging sogar selber in Führung. Inzwischen hatte sich eine große Schar an Supportern aus Baden-Würrtemberg, besonders aus Stuttgart und St. Leon-Rot bei diesem Match eingefunden. Hartl kämpfte dagegen ganz ohne Unterstützung weiter und wurde für ihr feines Spiel und starke Nerven mit dem Sieg belohnt. Erst auf dem 18. Grün wurde Hartl von ihren Reichswalder Teamgefährtinnen erwartet und gefeiert. Lilia Kraft hat den Sprung ins Wochenende geschafft, weil sie vor der 1down-Niederlage gegen Moni Hartl ihre Matches gegen Meike Leichtle und Natalie Wagner gewonnen hatte. Gegnerin von Monika Hartl im Viertelfinale wird Ann-Kathrin Wandrey sein. Die Spielerin des GC Rheinhessen lieferte sich im letzten Gruppenspiel ein spannendes Duell mit Anastasia Mickan. Beide spielten auf Augenhöhe und so wechselte die Führung hin und her. All square auf dem 18. Grün ist ein faires Ergebnis nach diesem tollen Match. Julia Meindl (GC Am Reichswald) sicherte sich in dieser Gruppe den zweiten Platz, indem sie sich mit 5und3 gegen Paula Kirner (Kiawah GC) durchsetzte. Das „Küken“ der Veranstaltung hielt sich tapfer und sammelte trotz drei Niederlagen viel Erfahrung.

Esther Henseleit vom Hamburger GC hat sich in der Gruppe 1 durch zwei glatte Siege gegen Hannah Lübke (7und6) und Polly Mack (5und4) die Führung gesichert und trifft in ihrem Viertelfinalmatch am Samstag um 9.33 Uhr auf Sarina Schmidt. Schmidt hat sich mit drei Siegen glatt in ihrer Gruppe durchgesetzt und dabei einige Glanzlichter gesetzt. Im Match gegen Ulrike Tidow (Falkenstein) musste die Spielerin des GC München-Valley mit ansehen, wie ihre Kontrahentin einen Chip aus rund 20 Metern einlochte. Ganz stark, wie Schmidt reagierte und ihren Birdieputt aus rund zehn Metern ebenfalls versenkte. Am Ende dieses hochklassigen Matches gewann Sarina Schmidt mit 3und2. Das Selbstvertrauen reichte, um am Nachmittag das Match gegen Pilar von Heynitz zu drehen. Die Spielerin des Münchner GC hatte auf der Frontnine geführt, später aber ebenfalls mit 3und2 das Nachsehen. Höhepunkt diese Matches war der Eagle von Sarina Schmidt auf Bahn 3, mit dem sie ihrer Kontrahentin das Nachsehen gab, obwohl diese selbst ein Birdie notiert hatte.

Ein besonders spannendes Duell steht im zweiten Viertelfinale an. Hier treffen mit Nina Lang und Hannah Günther zwei der Spielerinnen aufeinander, die erst 14 Jahre alt sind. Beide feiern am gleichen Tag ihren 15. Geburtstag und wollen vorher noch diese Deutschen Lochspielmeisterschaften erfolgreich zu Ende bringen. Die beiden Spielerinnen haben jeweils alle drei Vorrundenmatches gewonnen.

In Gruppe 5 belegte Samantha Krug vom GC Hubbelrath nach drei Siegen Rang 1 und spielt im Viertelfinale gegen Anna-Maria Diederichs (Bergisch Land). Krug hatte Unterstützung am Bag durch ihre Mannschaftskameradin Katharina Rzepucha. Am Vormittag gelang ihr ein 5und4-Sieg über Maike Schlender, am Nachmittag reichte es nach spannendem Kampf gegen Katharina Schulz (Hamburg-Wendlohe) zum 3und2-Sieg. Fiona Liddell, die am ersten Tag gegen Krug das Nachsehen hatte, lieferte am zweiten Wettkampftag eine mehr also solide Leistung ab und gewann ihre beiden Matches, so dass die Spielerin aus dem Kader von Bundestrainer Stephan Morales nun um die Plätze 9 bis 16 spielen darf. Hier ist die erste Hürde gleich eine Spielerin aus dem Junior Team Germany. Alexandra Försterling hat erst 1down gegen Anna-Maria Diederichs verloren, danach selber mit 1auf gegen Nora Wrenger gewonnen.

Die Viertelfinals starten am Samstag ab 9.06 Uhr - die Damen von Tee 1, die Herren von Tee 10. Zuvor gehen die Matches der Athleten ab 8.30 Uhr raus, die um die Plätze 9 bis 16 kämpfen.

Christian Lanfermann, Coach der Damen des Hamburger GC ist mit dem Verlauf dieser DLM sehr zufrieden: „Wir sind stolz, erstmalig vier Mädels im Feld zu haben. Dazu noch vier Herren. So viele Spieler hatten wir noch nie bei einer Lochspielmeisterschaft. Das geht für den HGC in die richtige Richtung. Esther hat heute zwei gute Matches gespielt und früh ihre Punkte gemacht. Für Ulrike Tidow war es wichtig, wieder Wettkampfpraxis zu sammeln. Maike Schlender und Hannah Karg haben zum ersten Mal eine Lochspielmeisterschaft gespielt und daher bin ich sehr zufrieden, wie die beiden sich hier entwickelt haben.“

Nachdem bisher das Wetter absolut perfekt war, wird es nach den Vorhersagen am Wochenende ungemütlich und sehr kalt werden.

stebl´

 

Bilder Tag 2, Herren I

Bilder Tag 2, Herren II

Bilder Tag 2, Damen I

Bilder Tag 2, Damen II

 

Ergebnisse Herren

Ergebnisse Damen

 

Turnierspecial Deutsche Lochspielmeisterschaften

 

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl) Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl)

Team-EMs

Historisch erfolgreich

Die Team-Europameisterschaften 2019 gehen in die Geschichte des deutschen Gol...

weiterlesen
Als Team sehr erfolgreich: die Jungen des Junior Team Germany (Foto: DGV/stebl) Als Team sehr erfolgreich: die Jungen des Junior Team Germany (Foto: DGV/stebl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Silber bei Team-Europameistersch...

Die deutschen Mannschaften haben bei den Team-Europameisterschaften historisc...

weiterlesen
Martin Kaymer (Photo by Getty Images) Martin Kaymer (Photo by Getty Images)

European Tour

Kaymer trotz Endspurt ohne Open-...

Bernd Wiesberger feiert Playoff-Sieg bei Scottish Open.

weiterlesen
Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team Germany auf dem achten Rang ab. (Foto: privat) Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team Germany auf dem achten Rang ab. (Foto: privat)

Team-EM Herren

Platz acht für Deutschland

Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team ...

weiterlesen
Mehr News, Startzeiten & Ergebnisse
Partner des DGV
Partner des DGV