Bild Information: Der jüngste Spieler zog souverän ins Viertelfinale ein: Marc Hammer (Foto: DGV/stebl)

Jüngster Spieler souverän im Viertelfinale

DLM 2015
 

Nachdem die Herren gestern schon zwei Runden absolviert haben, standen heute die Entscheidungen an, welche Spieler als Gruppensieger ins Viertelfinale aufsteigen und welche Spieler noch um die Plätze 9 bis 16 kämpfen.

Im Endspiel um den Sieg in Gruppe 1 traf Max Mehles aus Lukas Euler. Der Lokalmatador war gesundheitlich angeschlagen in die Meisterschaft gegangen und vielleicht auch deshalb ließ Max Mehles keine Zweifel aufkommen, wer dieses Match gewinnen würde. Schon auf dem ersten Grün ging der Rheinländer in Führung. Unter den Augen von Bundestrainer Uli Zilg sicherte sich der Spieler des National Team Germany schon bis Bahn 6 einen beruhigenden Vorsprung von 3auf. Am Ende gewann Mehles das Match mit 5und4 und trifft morgen im Viertelfinale auf Raphael Geißler.

Der Youngster aus St. Leon-Rot hatte in einer sehr engen Entscheidung die Nase vorne. In Gruppe 2 haben drei Spieler je zwei Matches gewonnen. Geißler sicherte sich dabei aufgrund der in Summe mehr gewonnenen Bahnen den Platz an der Sonne. Im letzten Match der Vorrunde siegte er gegen Daniel Becker, der zuvor beide Partien für sich entschieden hatte. Mit 4und3 fiel der Sieg für Raphael Geißler deutlich aus.

Im zweiten Match der Gruppe siegte Max Herter zwar gegen Warayu Melzer, aber der 2und1-Erfolg war eben nicht hoch genug, so dass der Hubbelrather unglücklich trotz zweier Siege die Koffer packen und nach Hause fahren kann.

In Gruppe 3 hätte Christopher Dammert gegen Frederik Strünker siegen müssen, um ins Viertelfinale aufzusteigen. Lange sah es in diesem hochklassigen Match auch danach aus, dass der SLR-Spieler gegen den Kölner die Oberhand behalten würde. Nach elf Bahnen führte Dammert mit 3auf, ehe sich Strünker fing und das Match am Ende noch teilen konnte. Da zeitgleich Michael Ziemer mit 5und4 gegen Ferdi Weber gewinnen konnte, reichte es für Dammert auch nicht für den Kampf um die Plätze 9 bis 16. Frederik Strünker trifft in der Runde der besten acht Spieler auf Pascal Schneider. Der Bruder des Tour-Profis Marcel sicherte sich den Gruppensieg durch einen 3und2-Sieg gegen Max Schmitt, den er sich auf der Backnine erkämpfte. Damit kommt Schneider ebenso auf zwei Punkte wie Yannik Emmert, der im letzten Gruppenspiel dank einer famosen Leistung Boris Wölfel mit 6und4 bezwang. Der Frankfurter zollte dem Nordlicht nachher großen Respekt: „Yannik hat eine Klasseleistung gezeigt und seinem Zwischenspurt hatte ich nichts entgegen zu setzen. Der Sieg ist für ihn absolut verdient.“

Dass es für Emmert trotzdem nur für Rang 2 in der Gruppe reicht, liegt am direkten Vergleich mit Pascal Schneider. Der Schwabe hatte hier mit 3und2 gewonnen und damit schon im ersten Gruppenspiel die Basis für den Aufstieg ins Viertelfinale gelegt.

In Gruppe 5 stand schon vor dem letzten Spiel fest, dass Marc Hammer den Aufstieg sicher hat. Dennoch lieferte der Youngster aus Mannheim-Viernheim erneut ein eine Glanzleistung ab und spielte gegen Julian Ballmann geduldig seinen Stiefel runter. Ballmann, der 2012 mit der Mannschaft Bronze bei der Team-EM gewonnen hatte, ging an Bahn 1 zwar in Führung, musste dann aber erleben, wie der erst 16-Jährige sich Loch für Loch holte und am Ende mit 4und3 recht deutlich siegte. Damit hat sich der jüngste Teilnehmer der Konkurrenz durchgesetzt und hat dabei nicht nur seinen Heimcoach Ted Long in Verzückung versetzt. Um die Plätze 9 bis 16 darf aus dieser Gruppe Philipp Westermann spielen, der in einem spannenden Match gegen Max Bögel auf dem 18. Grün mit 1auf gewinnen konnte.

In Gruppe 6 gab es wiederum eine ganz enge Entscheidung, weil drei Athleten jeweils zwei Siege unter Dach und Fach bringen konnten. Ausgeschieden ist von den drei Spielern Matthias Schmid. Der Franke aus dem Junior Team Germany hatte auf der Frontnine gegen Alexander Elsner noch zurück gelegen, erkämpfte sich auf der Backnine aber noch einen 3und2-Sieg. Dies reichte nicht, da Tobias Leonhard in der Endabrechnung mehr Löcher gewonnen hatte. Die beste Lochbilanz der drei Siegertypen hatte aber Christopher Carstensen. Der Spieler des HGC Falkenstein setzte sich im letzten Gruppenspiel mit 4und3 gegen Leonhard durch und trifft damit morgen im Viertelfinale auf Marc Hammer.

Das vierte Match im Viertelfinale bestreiten die Routiniers Christian Schunck und Nicolai von Dellingshausen. Der Meister des Jahres 2013 hatten nach zwei Siegen am gestrigen Tag in einem hart umkämpften Match gegen Michael Hirmer am Ende einen halben Punkt gewonnen, als beide all square vom 18. Grün gingen. Christian Schunck lieferte sich in Gruppe 8 ein heißes Finale gegen Yannick Schütz. Beide Spieler hatten gestern beide Matches gewonnen und so ging es zwischen dem Youngster aus dem Junior Team Germany und dem 33-jährigen SLR-Spieler einige Male hin und her, ohne dass sich einer der Kontrahenten einen größeren Vorsprung erarbeiten konnte. Mit 1auf behielt Christian Schunck die Oberhand und konnte den Ansturm der Jugend dadurch noch einmal abwehren. Der Schützling von Jungen-Bundestrainer Ulli Eckhardt muss sich dagegen mit dem Kampf um die Plätze 9 bis 16 begnügen. Bemerkenswert war der Kampf von Sebastian von den Hoff. Der Spieler des gastgebenden Frankfurter GC hatte gestern zwar beide Matches verloren und war wegen Rückschmerzen auch sichtlich geschwächt, trat aber dennoch zum letzten Match an und lieferte Timo Vahlenkamp einen tollen Kampf. Vahlenkamp hatte gestern ganz stark gespielt und zweimal knapp und unglücklich den Kürzeren gezogen. Dennoch war Ulli Eckhardt von der Leistung des Westfalen angetan und sieht viel Potenzial in dem Spieler aus NRW. Mit 2und1 konnte sich Sebastian von den Hoff durchsetzen, was aber letztlich keinen Einfluss mehr auf die beiden ersten Gruppenplätze hat.

Bei strahlendem Sonnenschein war die Atmosphäre in Frankfurt wieder großartig. Die Aktiven genossen die beinahe schon sommerlichen Temperaturen und zeigten hochklassiges Golf. Etliche Zuschauer trafen sich wie gewohnt an dem weithin bekannten Halfway House, in dem es den wohl besten Kuchen von ganz Frankfurt gibt.

Die Viertelfinals der Herren werden morgen ab 9.06 Uhr von Tee 10 gestartet, die Matches um die Plätze 9 bis 16 gehen von Tee 1 raus. Am Nachmittag werden die Halbfinals gespielt. Voraussichtlich ab 13.30 Uhr gehen die Herren dann von Tee 1 raus.

Endstand nach der Vorrunde

stebl´

 

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Jannik de Bruyn erzielt in Valley ein Hole in one (Foto: DGV/stebl) Jannik de Bruyn erzielt in Valley ein Hole in one (Foto: DGV/stebl)

Lehrgang GTG

Vorbereitung mit besonderem Lehr...

Profis und Spitzenamateure treffen sich im GC München Valley zur Vorbereitung...

weiterlesen
Sophia Popov (Foto: @abeautifulhabit) startete in die Finalrunde im Leaderflight Sophia Popov (Foto: @abeautifulhabit) startete in die Finalrunde im Leaderflight

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Popov mit Ciganda im Leader-Flight

Sophia Popov traf auf der Cactus Tour in den USA in der Finalrunde auf die sp...

weiterlesen
Sophia Popov (Foto: Noah Montgomery@hitwiththetruth) produziert auf der Cactus Tour weiter Spitzenergebnisse in Serie. Sophia Popov (Foto: Noah Montgomery@hitwiththetruth) produziert auf der Cactus Tour weiter Spitzenergebnisse in Serie.

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Zwei Mal Rang drei in den USA

Die Serie hält! Erneut sichert sich Sophia Popov auf der Cactus Tour ein Top-...

weiterlesen
Sophia Popov ließ zwei Siegen nun Rang zwei folgen (Foto: privat) Sophia Popov ließ zwei Siegen nun Rang zwei folgen (Foto: privat)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Popov in USA auf Rang zwei

Die Popov-Festspiele von Arizona gehen weiter! Sophia Popov hat in Arizona/US...

weiterlesen
DLM
Partner des DGV
Partner des DGV