Bild Information: Seltenes Bild: Moritz Lampert im Rough

Moritz Lampert weiter in Führung

IAM Herren 2012
 

20.7.2012 – Nachdem gestern auf der Golfanlage Green Eagle das Wetter nicht nur das Spiel beeinflusst, sondern auch bis spät in den Abend verzögert hatte, weil Starkregen und Gewitter Pausen nötig machten, war heute bei den Internationalen Amateur Meisterschaften der Herren nur der Wind im Spiel und zog manchen Score in Mitleidenschaft.

Auf dem Nordcourse wurden heute bei der Internationalen Amateur Meisterschaft der Herren aus den 126 Spielern die besten 60 plus Schlaggleiche gesucht, die ab morgen noch um Titel und Ehre mitspielen dürfen. Im Cut sind danach 69 Spieler, die mit +10 oder besser die beiden schwierigen Runden gemeistert haben.

In Führung liegt auch nach dem zweiten Tag souverän Moritz Lampert vom GC St.Leon-Rot. Der Nationalspieler brachte heute wieder mit 69 die beste Runde des Tages ins Clubhaus. Mit -8 hat „Mo“ drei Schläge Vorsprung auf den Polen Adrian Meronk, der gestern mit zwei Eagles aufhorchen ließ und heute sechs Birdies spielte. Ein Doppelbogey auf Bahn 6 und ein Bogey auf der 10 verhinderten, dass Meronk noch besser liegt.

„Es war heute sehr windig und bei den Fahnenpositionen schwierig zu spielen“, fasst Moritz Lampert den Tag knapp zusammen. Er war gemeinsam mit Marcel Schneider und Max Rottluff auf der Runde. Die drei Spieler aus dem Kader von Bundestrainer Uli Zilg hatten viel Spaß, auch wenn nicht alle mit ihren Scores vollauf zufrieden waren.

Marcel Schneider brauchte heute 76 Schläge. Mit insgesamt +2 fällt der Spieler vom GC Schloss Monrepos auf den 8.Rang zurück. „Mein Putter war heute eiskalt“, so Schneider.
Max Rottluff, der gestern eine Runde von eins über Par unterschrieben hatte, lag heute nach vier im Wasser versenkten Bällen schon bei +4, fing sich dann, spielte noch drei Birdies und liegt auf dem geteilten 9.Platz.

Vor den beiden Finalrunden zweitbester Deutscher ist Kai Kürschner auf Rang 5. Der Youngster vom Zimmerner GC lag zwischenzeitlich heute -4, fing sich auf Bahn 13 sein erstes Bogey. „Am Ende hatte ich Pech beim Putt und lag teils auf dem Fairway in frischen Divots“, war Kürschner letztlich mit seiner zweiten Par-Runde in Folge zufrieden.

Platz 6 teilen sich Max Mehles und Stefan Still. Mehles war nach der Runde etwas unzufrieden. „Nach neun Bahnen hätte ich realistisch neun unter liegen können, mache aber fast nur Putts, die ich nachher kaum glauben konnte“, haderte der Hubbelrather mit sich und seinem Score.

Eine starke Runde spielte heute Max Röhrig vom Frankfurter GC. Mit -2 kam Röhrig vom Platz, hatte zwischenzeitlich aber schon bei -4 gelegen. „Ich habe einfach keine Fehler gemacht“, erklärte er das gute Ergebnis, bei dem er nur auf der 15 und 17 jeweils mit Dreiputts zwei Schläge liegen ließ.

Alexander Matlari, der gestern eine starke 70 gespielt hatte und damit bei -3 lag, hatte heute vor allem auf der Frontnine große Probleme. Der Leimener begann mit einem Triplebogey und lag nach neun Bahnen sieben über Par. Auf der Backnine fing sich der Spieler vom GC St.Leon-Rot wieder, blieb ohne Bogey, schaffte noch ein Birdie und liegt somit auf dem geteilten 9.Rang.

Am Samstag starten ab 9.00 Uhr die 69 Spieler, die im Cut sind. Der Leaderflight mit Moritz Lampert, dem Polen Adrian Meronk und dem Niederländer Maarten Bosch geht um 12.40 Uhr auf die Runde.

Das Wetter sollte morgen keine entscheidende Rolle spielen. Die Windvorhersage sagt nur zwei Windstärken voraus und Regen solle es auch keinen mehr geben.

Deutschland gewinnt Nationenwertung

Mit 285 Schlägen gewinnt Team Deutschland I klar die Nationenwertung. Moritz Lampert, Max Rottluff und Marcel Schneider haben sich 21 Schläge Vorsprung erarbeitet. Mit 306 Schlägen folgen die Niederlande. Team Deutschland II, in persona Benedict Staben, Max Krämer und Philipp Westermann landen mit einem Schlag mehr auf Rang 3.

stebl´

Anhänge

IAM Herren
Partner des DGV
Partner des DGV