Bild Information: Moritz Lampert mit der besten Runde des Tages

Ein langer Tag in Green Eagle

IAM Herren 2012
 

19.7.2012 – Der Abend bricht über die Lüneburger Heide herein und auf der Golfanlage Green Eagle wird noch immer gespielt. Durch die Wetterkapriolen gibt es mächtig Verspätung in der Auftaktrunde der Internationalen Amateur Meisterschaft der Herren 2012. Noch besteht aber die Hoffnung, alle Spieler über den Platz zu bekommen, um nicht morgen in aller Frühe die Runde beenden lassen zu müssen.

Beste Runde im Clubhaus ist von Beginn des Tages unverändert die starke 69 (-4) von Moritz Lampert, der in der ersten Gruppe um 8.00 Uhr gestartet war. Der Sandhausener knüpft damit nahtlos an die famose Leistung seines ersten EPD-Tour-Events an, das er souverän gewinnen konnte. Der Spieler vom GC St.Leon-Rot spielte auf dem langen Platz südlich Hamburgs sieben Birdies, musste allerdings auch drei Bogeys notieren.

Einen Schlag mehr braucht Lamperts Clubkamerad Alexander Matlari. Der Leimener startete im strömenden Regen mit einem Bogey, legte aber vier Birdies nach, davon drei in Serie auf den Bahnen 11 bis 13.

Max Rottluff bliebt nicht unter Par, spielte aber dennoch eine solide Runde. Nach seinem Urlaub war sein Eisenspiel noch nicht wieder gewohnt sicher. "Da bei der Länge etlicher Bahnen hier aber oft noch ein volles Eisen ins Grün zu spielen ist, hoffe ich, in den nächsten Tagen noch besser ins Spiel zu kommen", kommentiert der aktuelle Sieger der Türkisch Amateur Open seine 74er-Runde (+1).

Der Pole Adrian Meronk schaffte das Kunststück, zwei Eagles zu spielen. Auf den Bahnen 4 und 12 war Meronk so erfolgreich und lag damit zwischenzeitlich bei fünf unter Par. Am Ende kam der Pole mit einer 71 (-2) vom Platz und rangiert damit derzeit auf dem dritten Rang.

Etliche Spieler schafften ebenfalls noch, unter Par zu bleiben. Darunter Stefan Still aus München und Marcel Schneider vom GC Schloss Monrepos. Der Nationalspieler spielte eine sehr solide Runde und musste nur ein Bogey notieren. „Hätte ich auf den Grüns etwas mehr Glück gehabt, wäre ein noch besserer Score möglich gewesen. Ich bin aber insgesamt sehr zufrieden, zumal nach der Unterbrechung die Fairways sehr nass waren und Dreck am Ball klebte“, brachte Schneider seine Runde auf den Punkt und ergänzte noch, dass die Bedingungen trotzdem sehr gut waren.

Sein Teamkollege aus dem Nationalkader, Benedict Staben, hatte ebenfalls eine gute Runde gespielt, bis er auf die 18 kam. „Ich habe gut angefangen und gut geputtet, bin aber nach dem Regen nicht mehr ins Spiel gekommen. Das Triplebogey auf der 18 war bitter“, so der Aktivensprecher des DGV, der damit am Ende eine 75 unterschreiben musste. „Der Platz ist in  hervorragendem Zustand und es ist einer der besten Plätze Deutschlands“, hatte Staben ein großes Lob für Green Eagle parat.

Morgen wird um 8.00 Uhr die zweite Runde gestartet. Die Startgruppe, die heute erst nach dem Gewitter auf die Runde gegangen ist und zum jetzigen Zeitpunkt um 20.45 Uhr zum Teil noch auf dem Platz ist, geht dann raus. Moritz Lampert, Marcel Schneider und Max Rottluff, die heute um 8.00 Uhr gestartet waren, gehen dafür morgen erst um 12.30 Uhr raus.

stebl´

Anhänge

IAM Herren
Partner des DGV
Partner des DGV