Bild Information: Anja Lundberg (GC Neuhof) und Martin Birkholz (GSV Düsseldorf) sind die neuen Meister der IAM AK 50. (Foto: Langer Sport Marketing)

Lundberg und Birkholz holen die Titel

IAM AK 50 2021
 

Die IAM AK 50 sind entschieden! Während Martin Birkholz seine große Führung souverän durch die Finalrunde bringt, macht es Anja Lundberg am letzten Grün noch einmal richtig spannend.

Die Internationalen Amateurmeisterschaften der AK 50 haben ihre neuen Meister gefunden. Nachdem der zweite Turniertag mit deutlichen Führungen für Anja Lundberg (GC Neuhof) und Martin Birkholz (GSV Düsseldorf) ausging, scheint es keine große Überraschung zu sein, dass ebendiese beiden Top-Golfsportler auch die Pokale in die Luft stemmen.

Ein Triple-Bogey für die Spannung

Und doch wurde es bei den Damen noch einmal richtig kniffelig - und die Spannung an der allerletzten Spielbahn war beinahe elektrisierend. Aber von vorn: Lundberg, die mit einer komfortablen Sieben-Schläge-Führung in die letzte Turnierrunde startete, hatte nicht den Zwang, auf Risiko zu spielen. Ganz anders lag es bei ihren Verfolgerinnen. Am Ende war es ausgerechnet die Titelverteidigerin Susanne Lichtenberg (Krefelder GC), die sich aufmachte, Anja Lundberg den Start-Ziel-Sieg doch noch streitig zu machen.

Die auf dem geteilten vierten Platz gestartete Lichtenberg war eine Spielgruppe vor Lundberg unterwegs und zeigte an diesem Finaltag ihre beste Runde des Turniers. Mit 76 Schlägen (+4) kam sie von der 18. Und ebenjene Bahn 18 sollte Anja Lundberg beinahe zum Verhängnis werden. Vier Schläge lag Lundberg am Abschlag noch vorn - mehr als genug für die so routinierte Spielerin. Und doch notierte sie an dem bergauf zu spielenden Par 4 ganz sieben Schläge - und vermied das Stechen mit Lichtenberg um gerade einmal einen Zähler.

Lundberg blickt auf das Geschehen zurück: „Ich bin glücklich - und müde im Kopf. Das Ereignis an Loch 18 hätte ich mir sehr gerne erspart, aber so ist nun mal Golf. Ich habe heute versucht, alles auszublenden. So nach dem Motto: heute ist heute und abgerechnet wird an der 18. Ich wusste allerdings, dass ich mich nicht ‚ausruhen‘ durfte. Denn meine Verfolgerinnen können richtig gut spielen. Dieses Mal war das Glück auf meiner Seite, und ich werde dieses Gefühl genießen.“

Am Ende siegt Lundberg trotz ihrer 84 Schläge (+12) auf der Finalrunde. Denn sie bleibt mit ihren insgesamt 237 Zählern (+21) vor Susanne Lichtenberg mit 238 Schlägen (+22). Die Bronzemedaille holen die schlaggleichen Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg) und Ines van der Schalk (GC Hamburg-Walddörfer) mit 241 Schlägen (+25).

Birkholz holt das Triple

Deutlich klarer ging es da bei den Herren zu. Zwar konnte Stefan Sachs (GC Kassel-Wilhelmshöhe) die Birkholz’sche Acht-Schläge-Führung auf den Front Nine um drei Zähler einkürzen. Doch spätestens auf den zweiten Neun zeigte der Titelverteidiger Martin Birkholz, dass er hier im GC Hubbelrath rein gar nichts anbrennen lassen würde.

Mit 72 Schlägen (Even Par) auf der Finalrunde und kumulierten 209 Schlägen für das Turnier (-7), brachte er das Triple in trockene Tücher: nach der Rückeroberung des Europameister-Titels und dem Sieg bei den Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften ist der IAM-Titel zumindest die vorläufige Goldkrone seiner diesjährigen Saison.

Birkholz resümiert ein Turnier, das es in sich hatte: „Der Platz spielte sich über den Turnierverlauf hinweg sehr unterschiedlich. Erst weich und kaum mit Roll. Dann nahm der Roll kontinuierlich zu und dadurch wurde der Platz dann schwerer. An dem zweiten Turniertag eine 66 zu spielen und am Ende hier zu gewinnen, ist für mich aber nicht nur deswegen etwas besonderes. Sondern auch aufgrund des Anlasses, der starken Konkurrenz und der Historie der Anlage.“

Den zweiten Platz teilen sich Ekkehart Schieffer (Bochumer GC) und der bereits erwähnte Stefan Sachs mit 216 Schlägen (Even Par). Beide haben für ihre drei Turnierrunden die exakt gleichen Ergebnisse abgeliefert (71, 74, 71). Marco Wohlwend (GSV Düsseldorf) beendet das Turnier mit 218 Schlägen (+2) auf dem vierten Rang. Ihm folgt Karl Bauer aus Österreich mit 219 Schlägen (+3).

Zu den Ergebnissen

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Am zweiten Tag der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 50 der Herren sichern sich Veit Pagel und sein Hamburger GC den Einzug in das Finalspiel. (Foto: DGV/ Tiess) Am zweiten Tag der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 50 der Herren sichern sich Veit Pagel und sein Hamburger GC den Einzug in das Finalspiel. (Foto: DGV/ Tiess)

DMM AK 50 2021

Falkenstein und Bochum spielen u...

Am zweiten Tag der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 50 der Herren sich...

weiterlesen
Am Ende des zweiten Spieltags steht auch Manon Harsch mit ihrem Baden Hills G&CC als Finalist im Spiel um die Meisterschaft fest. (Foto: DGV/ Tiess) Am Ende des zweiten Spieltags steht auch Manon Harsch mit ihrem Baden Hills G&CC als Finalist im Spiel um die Meisterschaft fest. (Foto: DGV/ Tiess)

DMM AK 50 2021

Baden Hills und Westerwald im Fi...

Am zweiten Turniertag wurden sowohl die Viertelfinal- als auch Halbfinalspiel...

weiterlesen
Am Ende einer knappen Zählspielrunde holt der GSV Düsseldorf mit einem Schlag Vorsprung den ersten Platz. (Foto: privat) Am Ende einer knappen Zählspielrunde holt der GSV Düsseldorf mit einem Schlag Vorsprung den ersten Platz. (Foto: privat)

DMM AK 50 2021

Packende Zählspiel-Qualifikation

Am Ende einer knappen Zählspielrunde holt der GSV Düsseldorf mit einem Schlag...

weiterlesen
25 Schläge Vorsprung: am ersten Turniertag der DMM AK 50 erspielen sich die Seniorinnen des GC Neuhof einen souveränen ersten Platz (Foto: privat) 25 Schläge Vorsprung: am ersten Turniertag der DMM AK 50 erspielen sich die Seniorinnen des GC Neuhof einen souveränen ersten Platz (Foto: privat)

DMM AK 50 2021

Neuhof dominiert das Zählspiel

Am ersten Turniertag der DMM AK 50 erspielen sich die Seniorinnen des GC Neuh...

weiterlesen
IAM AK 50
Partner des DGV
Partner des DGV