Bild Information: Aline Krauter gewann die Allianz German Girls Open im Vorjahr (Foto: DGV/stebl)

Highlight im europäischen Terminkalender

Allianz German Boys and Girls
 

Vom 1. bis 3. Juni findet mit den Allianz German Boys and Girls Open im Golf Club St. Leon-Rot eines der wichtigsten Turniere der europäischen Jugendgolfszene statt. Die besten unter 18-jährigen Golfspielerinnen und Golfspieler aus ganz Europa treten bei den internationalen offenen Deutschen Meisterschaften der Jungen und Mädchen an.

Bei der 14. Auflage des Turniers, das vom DGV-Partner Allianz unterstützt wird, wird erstmalig auf zwei Plätzen gespielt, wodurch das Teilnehmerfeld auf 100 Jungen und 100 Mädchen vergrößert werden konnte. Nicht nur deshalb lobt Claus M. Kobold, Präsident des Deutschen Golf Verbandes (DGV), die Organisation des ausrichtenden Clubs. „Das Setting der Allianz German Boys and Girls Open ist immer etwas Besonderes. Nicht nur für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer. Das Turnier ist ein Highlight im deutschen und europäischen Wettspielkalender.“

Qualifikation PING Junior Solheim Cup

In der Mädchenkonkurrenz erhält das Turnier zusätzliche Bedeutung, da es eines der wenigen Qualifikationsevents für den PING Junior Solheim Cup 2017 ist. Die Teilnahme am Duell USA gegen Europa hat auch Titelverteidigerin Aline Krauter vom Stuttgarter GC Solitude als Ziel: „Ich nehme mir vor, eine konstante Leistung abzuliefern, und werde natürlich um die Titelverteidigung kämpfen. Ich denke es ist immer ein wenig schwierig, als Titelverteidigerin anzutreten, aber ich mache mir keinen unnötigen Druck und spiele einfach mein Spiel.“ Krauter liegt aktuell auf Platz 30 der Qualifikationsrangliste für den PING Junior Solheim Cup und hat damit nach vier von acht Qualifikationsturnieren weiterhin Chancen auf einen der zwölf zu vergebenden Startplätze. Noch besser im Ranking platziert sind die ebenfalls bei der German Girls startenden Alexander Försterling (G&LC Berlin Wannsee) auf Rang zehn und Esther Henseleit (Hamburger GC) auf Position 16.

Das Golf Team Germany ist mit insgesamt zehn Spielerinnen in St. Leon-Rot am Abschlag. Neben Krauter, Försterling und Henseleit starten Ava Bergner, Celina Sattelkau (beide GC St. Leon-Rot), Anni Eisenhut (Münchener GC), Hannah Karg (Hamburger GC), Nina Lang (GC am Reichswald), Polly Mack (Berliner GC Stolper Heide) und Sarina Schmidt (GC München Valley). Zu den größten Konkurrentinnen im Kampf in der Einzel- und Nationenwertung gelten die Skandinavierinnen. Neben den sieben starken Schwedinnen ist auch Sofie Kibsgaard aus Dänemark wieder dabei. Kibsgaard teilte sich im Vorjahr den Titel mit Aline Krauter, da das Turnier aufgrund von einer Gewitterwarnung abgebrochen werden musste und nach zwei Runden gewertet wurde.

Wie bei den Mädchen ist auch bei den Jungen das Golf Team Germany in Mannschaftsstärke beim Heimspiel im DGV-Leistungszentrum St. Leon-Rot dabei. Nick Bachem (Marienburger GC), Jannik de Bruyn (GC Hösel), Lukas Demant (Hamburger L&GC Hittfeld), Falko Hanisch, David Rauch (beide Berliner GC Stolper Heide), Florian Horder (GC München Eichenried), Nico Lang (GC am Reichswald), David Li (Kölner GC), Tim Mayer (Frankfurter GC) und Cedric Otten (GC Hubbelrath) versuchen den Titel wieder nach Deutschland zu holen, nachdem im Vorjahr der Niederländer Mike Toorop gewann. Auch Toorop tritt zur Titelverteidigung an.

Buntes Programm für Zuuschauer

Zuschauer sind an den drei Wettkampftagen herzlich willkommen. Der Eintritt ist kostenlos. Am Finaltag, Samstag der 3. Juni, lädt der GC St. Leon-Rot zum „Tag der offenen Tür“. Auch jenseits des Spielgeschehens wird dann einiges geboten: Golf zum Ausprobieren für Jung und Alt und ein Abenteuer-Spielplatz, zu dem unter anderem Bullriding und ein Bungee-Trampolin gehören.

Das sportliche Finale wird von Frank Adamowicz, Partner Pro des GC St. Leon-Rot und erfahrener Co-Kommentator bei Golfübertragungen, live für die Zuschauer moderiert. Die besten Gelegenheiten, die jungen europäischen Spitzenspieler in Augenschein zu nehmen, bieten eine große Tribüne am 18. Loch, auf der rund 350 Personen Platz finden, sowie ein 50-Meter-Aussichtskran, der den Besuchern einmalige Blicke über den Platz gewährt.

zum Turnierspecial

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Belohnt sich mit seinem ersten Profi-Sieg: Thomas Rosenmüller (Foto: Pro Golf Tour) Belohnt sich mit seinem ersten Profi-Sieg: Thomas Rosenmüller (Foto: Pro Golf Tour)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Rosenmüller holt ersten Profi-Sieg

Thomas Rosenmüller holt bei seinem erst vierten Turnier als Profi den ersten ...

weiterlesen
Inbee Park bei der Womens Australian Open 2020 (Photo by Sue McKay / Getty Images) Inbee Park bei der Womens Australian Open 2020 (Photo by Sue McKay / Getty Images)

LPGA Tour

Park zurück in der Erfolgsspur

Inbee Park holt nach zwei erfolglosen Jahren ihren 20. LPGA-Titel bei ISPS Wo...

weiterlesen
Jodi Ewart Shadoff (Photo by David Cannon / Getty Images) Jodi Ewart Shadoff (Photo by David Cannon / Getty Images)

LPGA Tour

Pro Birdie 100 Dollar für Koalas

Engländerin beeindruckt mit Hilfsaktion und bestem Score des Tages.

weiterlesen
Kauffmann, Hausmann und Schmidt (v.r., Foto: LET/Jones) Kauffmann, Hausmann und Schmidt (v.r., Foto: LET/Jones)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Drei Karten für die LET

Die deutschen Damen liefern weiter Top-Ergebnisse, so auch beim Final Qualifi...

weiterlesen
GBGO
Partner des DGV
Partner des DGV