Bild Information: Deutscher Mannschaftsmeister AK18: die Jungen des Münchener GC (Foto: Stuttgarter GC))

Münchener Burschen Meister der AK18

DMM Jungen AK18
 

Der Münchener GC holt sich den Titel bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Jungen in der Altersklasse bis 18 Jahren. Titelverteidiger GC St. Leon-Rot gewinnt Silber, der GC Hösel freut sich über Bronze.

Mönsheim – Der Münchener GC hat bei den Jungen auf dem herausragend gut gepflegten Platz des Stuttgarter GC Solitude den Titel der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse bis 18 Jahren gewonnen.
Das Team von Coach Arne Dickel feierte damit einen Start-Ziel-Sieg, denn schon nach den Vierern hatte das Team aus der Hauptstadt des Freistaats knapp in Front gelegen.
In den sechs Einzeln brachten zwei Münchner ganz starke Scores in die Wertung und auch dahinter bleiben die Zahlen klein, so dass der Gesamtscore des Teams mit +11 immerhin acht Schläge besser war als die Summe der Schläge, die der Titelverteidiger gebraucht hatte.
Die beiden Youngster, die schon im Vierer am tiefsten für München gescored hatten, waren auch im Einzel die überragenden Akteure des MGC.
Benedikt Fischer startete stark und hatte schon auf dem dritten Grün sein zweites Birdie auf der Karte. Bei spätsommerlichen Bedingungen im Schwabenland wechselten sich danach Bogeys und Birdies munter ab, so dass Fischer am Ende sechs Birdies notiert hatte und mit 69 (-3) bester Spieler der Bayern war.
„Das war heute rundum sehr solide. Ich habe nur ein oder zwei wirkliche Fehlschläge gemacht. Auf den Grüns habe ich mich lange Zeit sehr schwer getan, aber zum Schluss war es dann schönes Golf im Duell mit Philipp Katich“, freute sich Benedikt Fischer, sich gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Titel so gut präsentiert zu haben. Der Nationalspieler des GC St. Leon-Rot hatte mit drei Bogeys nicht so gut begonnen, später seinen Score mit einem Birdie und einem Eagle aber immerhin noch auf Even Par verbessert.

Krammer ebenfalls unter Par

Der Vierer-Partner von Benedikt Fischer brachte für den MGC den zweitbesten Score in die Wertung. Felix Krammer aus dem Kader von Jungen-Bundestrainer Christoph Herrmann hielt auf der Frontnine seine Scorekarte fast sauber. Ein Bogey war auf Bahn 8 doch dabei, aber bis dahin hatte Krammer, der Deutschland bei der Team-EM der Jungen in Frankreich in diesem Jahr so erfolgreich vertreten hatte, schon drei Birdies notiert. Auf der Backnine gab es je ein Birdie und ein Bogey, so dass am Ende die 70 (-2) stand.
„Ich wusste, dass ich alles geben muss, damit unser Team gewinnen kann. Heute habe ich generell sehr solide gespielt. Besonders gut waren meine Drives und die Putts. Der Rest war überwiegend ohne Fehlschläge“, strahlte Felix Krammer nach der Siegerehrung und freute sich, seiner Mannschaft so geholfen zu haben, den Titel mit nach München zu nehmen.

Das Podium: Hösel, München und SLR (Foto: Stuttgarter GC)

Das Podium: Hösel, München und SLR (Foto: Stuttgarter GC)

Meistercoach Arne Dickel wurde bei der Siegerehrung emotional, nachdem der Druck des Turniers von ihm abgefallen war. Für den Trainer der Münchener Burschen ist dieser Sieg ein großer Moment auf einem langen Weg: „Aufgrund der Entwicklung meiner Spieler speziell zum Saisonende hin, sind wir schon mit berechtigten Ambitionen nach Stuttgart gereist. Dass es am Ende der Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters wird, ist für meine Mannschaft und mich ein Riesenerfolg! Vor drei Jahren bin ich in den Münchener Golf-Club gekommen. Wir haben dort mit einem super Team aus Präsident, Vorstand und Sportdirektor hart gearbeitet, viele Dinge verändert und Strukturen geschaffen, die sich nun langsam bezahlt machen. Für mich persönlich war es ein sehr emotionaler Moment, was mir aber erst bei der Siegerehrung und der Rede bewusst geworden ist. Es ist sehr schön, wenn man bei den Jungs einen Einfluss auf die Golfkarriere hat und sie voran bringen kann! Ich freue mich schon auf die nächsten Jahre im MGC!“

SLR entthront

Der GC St. Leon-Rot wurde zwar als Meister entthront, lieferte aber in der Breite ein sehr starkes Ergebnis ab und durfte deshalb ganz souverän die Silbermedaille in Empfang nehmen. Neben Jugend-Nationalspieler Philipp Katich brachte auch Florian Hürlimann eine Runde mit Even Par in die Bücher, wobei der Schweizer mit einem Doppelbogey auf Bahn 16 seine Chance vergab, deutlich unter Par zu bleiben. Zuvor hatte Hurlimann mit fünf Birdies geglänzt.
Der sportliche Aushängeclub aus der Kurpfalz hatte in der Endabrechnung zwar acht Schläge Rückstand auf den neuen Champion, legte aber auch neun Zähler zwischen sich und dem nächsten Verfolger.
„Wir haben heute über weite Strecken sehr ordentlich gespielt. Die Truppe hat über die letzten zwei Jahre echt Spaß gemacht und wir hätten uns natürlich gerne mit Gold belohnt. Die Münchener haben verdient gewonnen. Wir freuen uns auf die nächsten Begegnungen“, war SLR-Coach Marco Schmuck mit der groben Richtung einverstanden, die sein Team nimmt.

Überragender Score aus Hösel

Den alles überragenden Einzelscore brachte ein Spieler des GC Hösel ins Clubhaus. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison war es Jonas Baumgartner, der einen Platz auseinander nahm und damit seinem Team vom GC Hösel wertvolle Schläge sparte. Auf dem alles andere als leichten Platz des Stuttgarter GC Solitude knallte der Jugend-Nationalspieler auf Frontnine und Backnine jeweils drei Birdies auf die Bahnen und kassierte spät doch noch einen Bogey.
Seine 67 (-5) kommentierte der Essener im Dress des GC Hösel gewohnt sachlich: „Mein langes Spiel war heute sehr gut. Ich habe viele Grüns getroffen und konnte dadurch viele Birdies spielen. Der Platz war heute nicht leicht, aber ich habe die ganze Runde über sehr solide gespielt!“
Ebenfalls seine sehr gute Spätform in dieser Saison stellte der frisch gekürte Deutsche Meister der AK 16 unter Beweis. Tim Bertenbreiter gelangen immerhin auch vier Birdies. Durch vier Bogeys stand am Ende eine gute 72 (Even Par) und damit eine wichtige Zahl, um letztlich den Lokalrivalen aus Düsseldorf-Hubbelrath abzufangen. Die Hubbelrather hatten in Summe drei Schläge mehr in der Wertung und mussten sich mit dem vierten Platz begnügen.
Hösel-Coach Christian Niesing war mit Bronze mehr als zufrieden: „Für unseren Club ist Bronze großartig. Wir haben jetzt zweimal in Folge Bronze bei den Herren und zweimal hintereinander Bronze bei der Jugend geholt. Das zeigt, dass wir im GC Hösel auf dem richtigen Weg sind. Wir versuchen weiter, daran zu ziehen!“

Perfekter Gastgeber

Gastgeber Solitude hatte sich bei dieser Deutschen Mannschaftsmeisterschaft als perfekter Gastgeber präsentierte und den jungen Athleten eine hohe Wertschätzung entgegen gebracht. Die Atmosphäre war am ganzen Wochenende bei aller sportlichen Rivalität der Teams von großer Fairness geprägt, so dass es eine rundum gelungene Meisterschaft war, bei der es eigentlich nur Sieger gab.

Endstand So lief Tag 1

Anhänge

Anzeige
Anzeige
DGV/Tiess DGV/Tiess

Saison 2020

Ligagruppeneinteilung DMM AK 50

Die Ligagruppeneinteilungen für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM...

weiterlesen
Das deutsche Team in Kanada hat eine tolle Leistung abgeliefert (Foto: DGV) Das deutsche Team in Kanada hat eine tolle Leistung abgeliefert (Foto: DGV)

Team-WM Mädchen

Deutschland bei WM auf Rang neun

Die Mädchen des Junior Team Germany erreichen bei der Team-WM in Kanada einen...

weiterlesen
Nervenstark nach langer Unterbrechung: Marie Bechtold vom GC St. Leon-Rot (Foto: DGV) Nervenstark nach langer Unterbrechung: Marie Bechtold vom GC St. Leon-Rot (Foto: DGV)

Team-WM Mädchen

Deutsche Mädchen behaupten sich

Am dritten Wettkampftag der 6. Team-WM der Mädchen verteidigt der Bundesadler...

weiterlesen
Starke 70 (-2): Marie Bechtold vom GC St. Leon-Rot (Foto: DGV/stebl) Starke 70 (-2): Marie Bechtold vom GC St. Leon-Rot (Foto: DGV/stebl)

Team-WM Mädchen

Deutschland klettert in Top Ten

Bei der 6. Team-WM der Mädchen in Kanada präsentieren sich die drei jungen De...

weiterlesen
DMM Jugend 2017
Partner des DGV
Partner des DGV