Bild Information: In dieser Form einmalig: der Blick von der Driving Range führt direkt hinaus auf die Ostsee. (Foto: DGV/ Tiess)

Auftakt mit starken Ergebnissen

DM Jugend 2021 - AK14 & AK 16 Mädchen
 

Am Eröffnungstag der Deutschen Meisterschaften der Mädchen AK 14 und AK 16 erspielen sich Mia Carlotta Hammerschmid und Lara Görlich knappe Führungen.

Lübeck-Travemünde. Die Wettervorhersage für die Deutschen Meisterschaften der Mädchen AK 14 und AK 16 beinhaltete vor allem eines: Regen. Und doch wurden die besten Nachwuchs-Spielerinnen Deutschlands mit vorzüglichem Sonnenschein an der Ostseeküste begrüßt. Der Lübeck-Travemünder Golf-Klub (LTGK) feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen - und die Jugendmeisterschaften sind das sportliche Highlight dieses Jubiläums.

Die hervorragend präparierten Spielbahnen haben für das Event ihren eigenen Trimm erhalten. Denn die holsteinischen Gastgeber wollten sich und ihren wunderschönen Turnierplatz sportlich zeigen. Präsident Bernd Aido sagt: „Wir haben uns um das Turnier beworben und den Zuschlag dafür bekommen. Das ist für uns eine Ehre. Wir sind prädestiniert für Menschen, die gerne auf die See schauen. Wir haben mindestens acht oder neun Bahnen, von denen man die Ostsee sieht. Blicke, die man in vielen Teilen Deutschlands nicht so erleben kann. Wir sind vom ganzen Ansatz her ein typisch lübischer, holsteinischer Club mit allem was dazu gehört.“

Mit dem Wetter spielen

Mit Blick auf das ganz eigene Wetter hier an der Waterkant, gibt Bernd Aido den jungen Spielerinnen einen Ratschlag mit auf den Weg: „Stellt Euch dem Wetter. Ihr könnt nicht gegen das Wetter ankämpfen. Ihr könnt nur gut mit dem Wetter spielen. Der Regen ist selten das Problem - dafür aber vielmehr die schnell wechselnden Winde. Ich habe heute schon tollen Sport gesehen und wünsche den Mädels viel Erfolg.“

In der AK 14 war es Mia Carlotta Hammerschmid (GC Hubbelrath), die sich am besten auf das Mikroklima des LTGK einstellen konnte. Mit 75 Schlägen (+2) führt sie das Feld knapp an. Sie resümiert ihren Turnierauftakt: „Ich fand, es war selbst mit dem Wind eine gute Runde. Ich hatte ein paar blöde Fehler. Vor allem mein Doppelbogey war ärgerlich, da bin ich im Rough hängen geblieben.

Den Platz finde ich gut, der Zustand ist klasse. Nur das Putten ist schwierig, denn die Fahnen sind oft im Hang gesteckt. Am Ende ist es aber vor allem der Wind, der das Spiel hier anspruchsvoll macht.“ Als Ziel hat die Rheinländerin für sich den Turniersieg definiert - oder zumindest ein Ergebnis unter den besten Drei. Doch das Rennen ist nach diesem ersten Turniertag noch gänzlich offen.

Auf Rang zwei steht mit nur einem Schlag Rückstand Antonia Johanna Isabella Steiner vom GC Hösel. Steiner gilt als eine der Favoritinnen ihrer Altersklasse. Nach ihrem Start mit Birdie-Bogey-Birdie unterschrieb sie am Ende 76 Schläge (+3). Auf dem geteilten dritten Rang stehen Hammerschmids Mannschafts-Kollegin Lara Rieke (GC Hubbelrath) und Anna-Katharina Brehm (GC Schloss Langenstein) mit 77 Schlägen (+4).

Hohe Leistungsdichte in der AK 16

Auf die früh gestartete AK 14 folgte von 11:40 Uhr bis 14:00 Uhr die AK 16. Hier konnte sich Lara Görlich (GC Isernhagen) mit einer starken 74er Runde (+1) gegen die Konkurrenz durchsetzen. Ihr folgen Romy Holletschek (Mainzer GC) und Grace Vetter (GC St. Leon-Rot) mit 75 Zählern (+2). Insgesamt liegt das Feld der AK 16 noch sehr eng zusammen. Ganze 13 der 43 Spielerinnen sind maximal drei Schläge von der Führung entfernt - über sogar die Hälfte der Starterinnen befindet sich innerhalb eines Radius von sechs Schlägen zu Görlich.

Für den zweiten Turniertag ist Spannung also vorprogrammiert - und das gilt nicht nur für die Spitze des großen Scoreboards. Denn nach der zweiten Wertungsrunde wird der Cut gezogen und nur die besten 27 Spielerinnen pro Altersklasse plus Schlaggleiche finden Ihren Eingang in das Starterfeld des finalen dritten Spieltags.

Den Auftakt für die zweite Runde machen die Mädchen der AK 16 - sie starten früh ab 08:30 Uhr. Ihnen folgen ab 11:00 Uhr die Mädchen der AK 14.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Karlheinz Noldt (GC Hamburg Wendlohe) entscheidet die DM AK 65 nach einem rein hamburgischen Stechen für sich und ist neuer Deutscher Meister. (Foto: C&V Sport Promotion) Karlheinz Noldt (GC Hamburg Wendlohe) entscheidet die DM AK 65 nach einem rein hamburgischen Stechen für sich und ist neuer Deutscher Meister. (Foto: C&V Sport Promotion)

DM AK 65 Herren 2021

Noldt siegt nach Stechen

Karlheinz Noldt (GC Hamburg Wendlohe) entscheidet die DM AK 65 nach einem rei...

weiterlesen
Der Leaderflight des zweiten Turniertages (v.l.): Karlheinz Noldt, Norbert Weber und Karl-Friedrich von Stösser. (Foto: C&V Sport Promotions) Der Leaderflight des zweiten Turniertages (v.l.): Karlheinz Noldt, Norbert Weber und Karl-Friedrich von Stösser. (Foto: C&V Sport Promotions)

DM AK 65 Herren 2021

Doppelspitze nach Tag zwei

Hamburger Trio in Westerholt: nach dem zweiten Tag der DM AK 65 teilt sich Ka...

weiterlesen
Karlheinz Noldt - hier eine Archivaufnahme - liegt nach dem ersten Tag der DM AK 65 in Führung. (Foto: DGV/ Tiess) Karlheinz Noldt - hier eine Archivaufnahme - liegt nach dem ersten Tag der DM AK 65 in Führung. (Foto: DGV/ Tiess)

DM AK 65 Herren 2021

Auftakt am Schloss Westerholt

Nach dem ersten Turniertag der DM AK 65 Herren liegt der Hamburger Karlheinz ...

weiterlesen
Die Medaillengewinner der Internationalen und Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderungen. (Foto: DGV/ Tiess) Die Medaillengewinner der Internationalen und Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderungen. (Foto: DGV/ Tiess)

IAM Golfer mit Behinde...

Internationale Titel für van Hou...

Daphne van Houten kann ihren Titel bei den IAM Golfer mit Behinderungen erfol...

weiterlesen
DM Jugend
Partner des DGV
Partner des DGV