Bild Information: Marie Coors und Jannik de Bruyn holen die Titel (Foto: DGV/stebl)

Coors und de Bruyn holen die Titel

DM Damen & Herren 2019
 

Die 73. Deutschen Meisterschaften gehen mit einem spannenden Finaltag im GC München Valley zu Ende. Die Titel sichern sich Marie Coors vom Frankfurter GC und Jannik de Bruyn vom GC Hösel.  

Valley/Holzkirchen – Viel spannendere Vorzeichen hätte es für den Finaltag der Deutschen Meisterschaften kaum geben können. Bei den Damen teilten sich vier Athletinnen die Führung und auch bei den Herren war das Feld sehr dicht beisammen, so dass sich Daniel Schmieding als Leader nicht groß auf seinen Meriten ausruhen konnte.
Früh war es Nationalspieler Jannik de Bruyn, der mit Birdie auf Birdie begann, kräftig Druck auf den Olchinger aufzubauen. Nach seinem vierten Birdie auf Bahn 11 übernahm der Spieler des GC Hösel erstmals die Führung, nicht zuletzt, weil der 33-jährige Bayer zu dem Zeitpunkt nach zwei Bogeys bei nur zwei Birdies für den Tag nur bei Even Par lag.


Florian Schmiedel, der als dritter Athlet im Leaderflight gestartet war, brachte sehr lange gar kein Birdie auf die Karte und lag nach zwei Dritteln der Finalrunde schon vier Zähler hinter Jannik de Bruyn, am Ende unterschrieb der Hubbelrather eine 74 (+2) und rutschte noch bis auf Rang sieben ab.
Den Kampf um den Titel machten nur noch Jannik de Bruyn und Daniel Schmieding unter sich aus. Nach dem Birdie auf Bahn 16 hatte der Höseler zwei Schläge Vorsprung und brachte diese letztlich nach Hause. Dabei wurde es auf Bahn 18 nochmal eng, als der Abschlag des Sportsoldaten etwas nach links ging und das Anspiel auf das Grün aus dem Rough über das große Gewässer führte. Aus ähnlicher Lage hatte der Spieler aus dem Kader von Bundestrainer Ulli Eckhardt am Vortag ein Doppelbogey kassiert. Nicht so auf der Finalrunde! Eiskalt knallte de Bruyn den Ball auf das Grün und in dem Moment war allen klar, dass der neue Deutsche Meister vom GC Hösel kommt und der Olchinger Routinier, der in diesem Jahr schon erfolgreich gespielt hatte, mit Silber Vorlieb nehmen musste.

Doppelbronze

Platz drei ist bei den Herren doppelt besetzt. Max Brückner vom Club zur Vahr und Felix Krammer vom Münchener GC teilten sich die dritte Stufe des Siegerpodests. Brückner brachte sieben Birdies unter, darunter drei auf den letzten Bahnen. Seine 67 (-5) war der tiefste Score des Finaltages. Auch Carl Siemes vom Berliner GC Stolper Heide hatte diesen Score unterschrieben und sich damit noch auf Rang 14 vorgeschoben.
Felix Krammer hatte auf einer sehr wechselhaften Finalrunde drei Serien fabriziert. Einmal schoss der Jugend-Nationalspieler drei Bogeys in Serie, zweimal waren es Birdiereihen. Am Ende reichte dieses Wechselbad zu einer 70 (-2).

Kreuzer mit Routine

Helen Kreuzer hatte bisher jedes Turnier gewonnen, bei dem sie als Führende in die Finalrunde gestartet war. Fast schon logisch, dass mit so viele Selbstvertrauen auch bei diesen Titelkämpfen im Süden Münchens die Spielerin des Frankfurter GC einen sehr starken Eindruck hinterließ und früh für einige Bahnen als alleinige Leaderin im Livescoring auftauchte. Aber Isabelle Schlick (Frankfurt) und Sarina Schmidt (Valley) ließen sich nicht abhängen. Ganz im Gegenteil. Mit Birdies kurz nach dem Kreuzen auf die Backnine glichen beide wieder aus, so dass der Wettkampf an der Spitze mit drei Spielerinnen quasi wieder bei null losging. Einzig die amtierende Deutsche Lochspielmeisterin war früh aus dem Quartett der ganz heißen Aspiranten ausgeschieden. Chiara Horder (Valley) musste auf der Frontnine zwei Bogeys notieren und brachte ihr erstes Birdie erst auf Bahn 10 unter.

Grandioses Finish

Etwas früher gestartet war Marie Coors, die von Platz sechs mit drei Zählern Rückstand auf die Leadergruppe in den Finaltag ging. Die Frankfurterin, die 2017 die IAM in Mülheim gewonnen hatte, zelebrierte eine fast perfekte Runde und spielte sich nach und nach immer weiter nach vorne. Mit einem Eagle auf Bahn 14 und Birdies auf den beiden letzten Bahnen drückte die Studentin ihren Score für den Tag auf 65 (-7), war mit -14 plötzlich die Führende im Clubhaus.

Kein Heimsieg

Unterdessen war Sarina Schmidt mit Birdies auf den Bahnen 11, 13 und 14 nach vorne geprescht, kassierte auf der 16 ein Bogey, das sie aber umgehend mit einem Birdie wieder ausglich. Mit -14 kam Schmidt auf das 18. Tee und es roch förmlich nach einem Stechen.


Mit einem unglücklichen Chip war das Par dann aber in weite Ferne gerückt und so fiel die Spielerin des GC München Valley doch noch mit einem Bogey auf den zweiten Rang zurück.
Der Titel ging somit an Marie Coors vom Frankfurter GC. Platz zwei war gleich vierfach belegt. Neben Sarina Schmidt vom Gastgeber Valley sowie Helen Kreuzer und Isabelle Schlick (beide Frankfurter GC) hatte sich Julia Neumann vom GLC Berlin-Wannsee noch mit einer 65 (-7) soweit nach vorne gespielt. Beeindruckend, wie die Berlinerin ihre Backnine absolvierte. Ohne Bogey, dafür aber mit vier Birdies und einem Hole in one! Dieser Kunstschuss gelang Neumann aus 93 Metern mit dem Pitching Wedge auf Bahn 16. Es war das zweite Hole in one, das Neumann gelang.

Stimmen vom Tag

Die neue Meisterin Marie Coors, die auch mit dem Team des Frankfurter GC eine großartige Saison mit der Vizemeisterschaft gekrönt hatte, freute sich riesig: „Ich bin überglücklich. Dieser Titel ist ganz anders zu sehen. 2017 war ich vor der IAM voll im Training und hatte in den USA viele Turniere gespielt. Im Moment mache ich meinen Master und komme etwas weniger zum golfen. In den letzten Wochen habe ich aber nochmal Gas gegeben und alles auf die Deutschen Meisterschaften gesetzt. Dass es geklappt hat, ist cool. Heute habe ich keinen Fehler gemacht und dazu sehr gut geputtet. Die Grüns sind hier in Valley richtig gut.“

Sarina Schmidt war nach dem unglücklichen Ende aufgewühlt: „Das letzte Loch war nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Ich habe heute zu wenige Putts gelocht. Das wurde mir heute zum Verhängnis. Aber alles in allem, bin ich zufrieden, dass ich auf meinem Heimatplatz so gut performt habe. Es war ein cooles Turnier hier.“

Jannik de Bruyn feierte seinen bislang größten Titel und fühlte sich nach dem Triumph rundum gut: „Ich könnte mich nicht besser fühlen. Auf den ersten elf Bahnen habe ich die Schläge aufgeholt, die ich vorher noch an Rückstand hatte. Danach ging es von Loch zu Loch nur noch hin und her. Am Ende war ich der etwas Glücklichere. Ich fand es mega, das Turnier hier in München Valley zu spielen. Das ist ein cooler Austragungsort für eine Deutsche Meisterschaft und ich hoffe, dass das Turnier in den nächsten Jahren auch hier stattfinden wird.“

Vizemeister Daniel Schmieding vom GC Olching, der als amtierender Bayerischer Meister einen kleinen Heimvorteil genoss, wer nach der Finalrunde voll des Lobes für den neuen Champion: „Das Ergebnis ist für mich bitter-sweet. Natürlich war mein Ziel, zu gewinnen, aber ich habe den Wettkampf trotzdem genossen. Jannik ist ein verdienter Meister. Er war für mich schon vor der Runde der Top-Konkurrent. Es ist sehr angenehm, mit ihm zu spielen. Er ist ein richtiger Athlet und sein gesamtes Spiel ist solide. Er ist fair und bringt eine angenehme Atmosphäre. Ich habe vor seiner Leistung viel Respekt und wünsche ihm weitere Erfolge!“

Marcus Neumann, Vorstand Sport im Deutschen Golf Verband, hatte phantastische Tage beim GC München Valley erlebt: „Das Debüt in Valley macht mich glücklich. Als ich hörte, dass sich Valley um die Austragung bewirbt, habe ich daran gedacht, dass das hier ein gutes Ding werden kann, weil Valley als ehemaliger Bewerber um den Ryder Cup den Platz sehr fair und sehr sportlich machen kann. Da gibt es keine Nickeligkeiten. Man kann den Platz aber auch sehr schwer und für Damen und Herren ähnlich gut machen. Genau das ist eingetreten. Es war phantastisch und wir kommen wieder! Es war sehr spannend. Nach der Frontnine wusste man noch gar nicht, in welche Richtung es gehen würde, denn es ging hin und her. Alle haben auf hohem Niveau gespielt. Die Damen wären ja fast noch ins Stechen gegangen, aber kurz vor dem großen Gewitter war es dann doch schon vorbei. Das war ein super Turnier!“

Golf und Natur

Abgesehen vom hohen sportlichen Wert der Anlage des GC München Valley zeichnet sich das Gelände auch durch seine Vielfalt an Leben in Fauna und Flora aus.
Als 2006 der erste Bagger auf dem Gelände sein Werk begann, war es eine mehr oder weniger tote Fläche. Aus einer Landschaft ohne biologisches Leben hat sich nach dem Bau des Golfplatzes ein buntes Kleinod entwickelt.
Auf Teilen der vielen Ausgleichsflächen entstanden 50 Hektar Magerwiesen. Diese sind für die Artenvielfalt von großer Bedeutung und haben in der Region mittlerweile Seltenheitswert.
Seltene Pflanzen, Vögel, Insekten, Reptilien oder auch größere Tiere wie Feldhase, Fuchs oder Dachs sind in Golf Valley heimisch geworden. Auf Feldlerchen und Wildbienen ist man in Valley besonders stolz. Dass der Club das DGV-Zertifikat Golf & Natur in Gold hat, ist angesichts des Engagement von Initiator Michael Weichselgartner fast schon selbstverständlich.

ENDSTAND DAMEN

RANG NAME     ENDSTAND
1 Marie Coors GERMANY   -14
T2 Sarina Schmidt GERMANY -13
T2 Helen Kreuzer GERMANY   -13
T2 Isabelle Schlick GERMANY   -13
T2 Julia Neumann GERMANY   -13
6 Verena Gimmy GERMANY   -12
7 Chiara Horder GERMANY   -10
8 Marie Bechtold GERMANY -6
T10 Anna Lina Otten GERMANY -4
19 Sophie Witt GERMANY -1

 

ENDSTAND HERREN

RANG NAME     ENDSTAND
1 Jannik de Bruyn GERMANY -17
2 Daniel Schmieding GERMANY   -15
T3 Felix Krammer GERMANY -14
T3 Max Brückner GERMANY -14
T5 Timo Vahlenkamp GERMANY -13
8 Lukas Buller GERMANY -9
T9 Nick Bachem GERMANY -8
T9 Marc Hammer GERMANY -8
T14 Laurenz Schiergen GERMANY -5
T14 Frederik Schott GERMANY -5

 

 

 

Anhänge

Anzeige
Anzeige
IAM der Golfer mit Behinderung im Baden Hills G&CC (Foto: Wirtz) IAM der Golfer mit Behinderung im Baden Hills G&CC (Foto: Wirtz)

IAM Golfer mit Behinde...

Internationale Amateurmeistersch...

Hier das Video zur IAM der Golfer mit Behinderung

weiterlesen
Sieger der DMM AK 14 2019 - der Münchener GC (Foto: DGV) Sieger der DMM AK 14 2019 - der Münchener GC (Foto: DGV)

Deutsche Mannschafts M...

DMM Alterklasse bis 14 Jahre im ...

Hier das Video zur Deutschen Mannschafts Meisterschaft Mädchen AK 14

weiterlesen
Caroline Masson jubelt in Gleneagles mit Team Europe (Foto: golfsupport.nl) Caroline Masson jubelt in Gleneagles mit Team Europe (Foto: golfsupport.nl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Sieg im Solheim Cup

Caroline Masson holt mit Team Europe im Solheim Cup den Sieg. Im Junior Solhe...

weiterlesen
Deutscher Mannschaftsmeister AK18: die Jungen des Münchener GC (Foto: Stuttgarter GC)) Deutscher Mannschaftsmeister AK18: die Jungen des Münchener GC (Foto: Stuttgarter GC))

DMM Jungen AK18

Münchener Burschen Meister der A...

Der Münchener GC holt sich den Titel bei der Deutschen Mannschaftsmeisterscha...

weiterlesen
DM Damen & Herren 2018
Partner des DGV
Partner des DGV