Bild Information: Alle Sieger der DM Jungen AK 14 / 16 (Foto: DGV/lettenbichler)

Sechs Premierensiege bei Jugendmeisterschaften

DM Jugend 2020
 

Die Sieger der Deutschen Meisterschaften in den Altersklassen (AK) 14, 16 und 18 und zugleich der 3. Youth Challenge 2020 stehen fest.

Sophie Witt (GC Hubbelrath) und Thomas Schmidt (Bergisch Land) feiern im Waldsee Golf-Resort jeweils Start-Ziel-Siege in der AK 18. Charlotte Back (GC St. Leon-Rot) und Marie-Agnes Fischer (Münchener GC) gewinnen mit deutlichem Vorsprung die Titelkämpfe der Mädchen AK 16 und 14 im GC Schloss Westerholt. Tim Wiedemeyer (Münchener GC) und Leo Tiemann (Osnabrücker GC) sind die neuen Meister in den Altersklassen 16 und 14, ausgespielt auf dem GC Hofgut Praforst. Die nationalen Jugendmeisterschaften im Golfsport fanden vom 11. bis 13. September unter Corona-bedingten Auflagen, darunter der Ausschluss von Zuschauern, statt.

Thomas Schmidt holt Titel in der AK 18 in packendem Finale

„Ich bin echt richtig fertig. Das muss ich alles erst verdauen. Wahnsinn!", erklärt Thomas Schmidt. Der Spieler vom GC Bergisch Land hatte noch nie einen Cut bei einer Deutschen Meisterschaft geschafft. Jetzt ist er der neue Titelträger der AK18. Schmidt war zwar als Führender in den Finaltag gegangen, allerdings lief es in den Runden zuvor mit 67, 68 und 74 (209) Schlägen nicht nur rund. Yannick Malik (Münchener GC) holte auf und ging mit einem Schlag Vorsprung auf Schmidt auf die 18. Bahn. Malik ließ seinen Abschlag etwas zu lang, der Ball kam auf einem Gullydeckel zum Liegen. Und während der Münchener mit den Referees beschäftigt war und seine Kugel um eine Schlägerlänge besser legen durfte, lauerte Schmidt auf seine Chance: „Ich wusste, das ist mein Moment. Bis dahin ist mir nichts gelungen. Da hab ich mir gedacht, dass es jetzt soweit sein sollte." Aus gut zehn Metern lochte er seinen Putt, ballte die Faust und setzte sich im Endspurt mit Birdie gegen Maliks Bogey doch noch durch. Auf den Bronzerang spielten sich mit 212 Schlägen Tim Bertenbreiter (GC Hösel) und Fynn Hessenkämper (GC Teutoburger Wald).

Start-Ziel-Sieg für Sophie Witt in der AK 18

Es ist ihr erster großer Einzeltitel. Direkt von Beginn an ließ Sophie Witt (GC Hubbelrath) keinen Zweifel an ihren Erfolgsabsichten. Mit Runden von 68, 69 und nochmals 68 Schlägen (205 Gesamtschläge) setzte sich die Hubbelratherin vor Emelie Edinger (GC St. Leon-Rot) durch. „Ich kann das alles noch gar nicht richtig fassen. Es hat großen Spaß gemacht hier, vor allem mit Emelie zu spielen. Nach dem Birdie auf der 16 wusste ich tatsächlich, dass ich das Ding hier gewinnen werde, und das fühlt sich jetzt großartig an", so die stolze Siegerin, die seit 2019 dem Junior Team Germany angehört. Edinger gelangen mit Ergebnissen von 70, 68 und 69 (207) ebenfalls drei hervorragende Runden auf der Anlage des Fürstlichen GC Oberschwaben. Die Bronzemedaille errang Finja Wietschorke (GC Hannover) mit insgesamt 213 Schlägen.

Größter Einzelerfolg von Charlotte Back in der AK 16

„Es fühlt sich ganz toll an", freute sich Charlotte Back (GC St. Leon-Rot), die mit einer Vorgabe von +4,4 als Favoritin die Deutsche Meisterschaft der Mädchen AK 16 bei perfekten Bedingungen auf der Anlage des GC Schloss Westerholt eröffnen durfte. „Das ist mein erster großer Einzelerfolg. Und auch, weil ich gestern Geburtstag hatte, ist das etwas ganz Besonderes." Mit einer 68er Runde hatte die Gymnasiastin aus Oftersheim bei Heidelberg gleich am ersten Tag die Führung übernommen, diese mit einer 72 weiter ausbauen können und in der Schlussrunde mit erneuten 68 Zählern und insgesamt 208 Schlägen dann das nachträgliche Geburtstagsgeschenk mit sechs Zählern Abstand perfekt gemacht. Mit einer 67er Platzrekord-Runde durfte sich Philipa Gollan vom Lübeck-Travemünder GK über die Silbermedaille freuen. Sie zog auf der Schlussrunde mit sechs Birdies und nur einem Bogey an etlichen Konkurrentinnen vorbei (214 Schläge). Dritte wurde Emilia von Glahn vom GC Hubbelrath (216) vor Katharina Anglett (Stuttgarter GC Solitude, 218), der auf einer fast perfekten Runde ein bitteres Missgeschick unterlief: An der 15 spielte sie einen falschen Ball, fand den richtigen dann nicht und musste zurück und mit Schlag fünf vom Tee nochmals nachlegen. Mit einer Neun wurde es am Ende eine Par-Runde zum alleinigen vierten Rang.

Marie-Agnes Fischer siegt souverän bei der AK 14

Einen souverän ausgespielten Sieg gab es auch bei der Meisterschaft in der Altersklasse der Mädchen bis 14 Jahre, die ebenfalls auf der Anlage in Westerholt ausgetragen wurde. Marie-Agnes Fischer vom Münchener GC übernahm nach der zweiten Runde die Führung und baute sie am Schlusstag bis auf 13 Zähler Abstand aus. Mit 74, 73 und 71 und damit insgesamt 218 Schlägen sicherte sie sich den deutschen Meistertitel. „Das war schon irgendwie eine Erleichterung am Ende. Ich war ein bisschen nervös, aber es war sehr gut, dass ich nach dem Doppel-Bogey von der 13 an den Löchern 15, 16 und 17 drei Birdies hintereinander gespielt habe“, so Fischer. Den zweiten Platz sicherte sich Lara Rieke vom GC Hubbelrath (231 Schläge) und verwies damit Lotte Schuhr (GC St. Leon-Rot) und Marie Martin vom ersten. GC Westpfalz auf den geteilten Bronzeplatz (235 Schläge).

Tim Wiedemeyer setzt sich im Stechen in der AK 16 durch

Auf der Anlage des GC Hofgut Praforst in Hünfeld bei Fulda trugen die Jungen in der Altersklasse 16 und 14 ihre Deutschen Meisterschaften aus. Der frisch gebackene Clubmeister des Münchener Golfclubs, der erst 15-jährige Tim Wiedemeyer, setzte sich nach einer 67er-Finalrunde nervenstark im Stechen am ersten Extra-Loch gegen Luca Franck (GC Mannheim-Viernheim) durch und sicherte sich mit einem Gesamtscore von 208 seinen ersten deutschen Meistertitel. Den dritten Platz teilten sich Constantin Mons (Hamburger GC) und der Vorjahreszweite, Paul Ulmrich (GC Mannheim-Viernheim) mit jeweils 213 Schlägen. Mit einer 68er-Runde startete Wiedemeyer perfekt ins Turnier und teilte Rang eins mit Ulmrich. Es folgte eine 73 im zweiten Durchgang, womit Wiedemeyer auf Platz drei zurückfiel und zwei Schläge Rückstand auf den Führenden Luca Franck hatte. „Ich wusste, dass ich in der Finalrunde früh einige Birdies machen muss, wenn ich Luca noch einholen will", so Wiedemeyer später. Entsprechend holte er fünf Birdies auf den Front Nine. Doch Luca Franck, der nach Runden von 69 und 70 Schlägen und einem Zähler Vorsprung auf Constantin Mons (70 + 70) in die Finalrunde gestartet war, ließ sich wenig beeindrucken. Erst am ersten Extra-Loch entschied Wiedemeyer mit einem Birdie die Meisterschaft für sich.

Leo Tiemann hält Führung in der AK 14

Aufholen und früh Schläge gutmachen – das war am Finaltag der Deutschen Meisterschaft der Jungen auch in der Altersklasse 14 die Devise, um Spitzenreiter Leo Tiemann (Osnabrücker GC) noch abzufangen. Er lag nach Runden von 70 und 71 Schlägen souverän an der Spitze der Konkurrenz, hatte fünf Schläge Vorsprung auf Benedikt Schuster (Münchener GC). Tiemann spielte seine Finalrunde völlig ruhig und abgeklärt, holte mit drei Schlägen Vorsprung und einem Gesamtscore von 218 seinen ersten Deutschen Meistertitel. Rang drei geht an Julian Kiessling vom GC Hösel, der eine starke Finalrunde spielte und sich mit 225 Schlägen noch auf den Bronzerang schob. „Ich fühle jetzt einfach nur Erleichterung", so der AK-14-Champion Leo Tiemann. „Auf dieses Ziel habe ich gemeinsam mit meinem Trainer Wolfgang Huget das ganze Jahr über hingearbeitet, dafür hat mich meine Familie das ganze Jahr über unterstützt."

Vierte Youth Challenge am kommenden Wochenende

Die gute Stimmung auf den drei austragenden Golfanlagen fasste Waldsee-Golf-Resort-Geschäftsführer Sascha Binoth auf der Siegerehrung unter strahlend blauem Himmel zusammen: „Deutschlands Golfsport ist im Aufwind. Die Männer sind Europameister, die Damen EM-Zweiter, und wir sind stolz, bei uns den besten Nachwuchs des Landes gesehen zu haben. So viele junge Menschen und gute Golfer – das macht uns sehr glücklich“. Insgesamt starteten rund 300 Nachwuchs-Athletinnen und Athleten bei diesen Deutschen Meisterschaften, die auch als dritte Youth Challenge gewertet werden, einer einmaligen Turnierserie mit insgesamt sechs bundesweiten Turnieren. Die vierte Youth Challenge findet am 19./20. September 2020 im GC Verden für die Mädchen der AK 14, 16 und 18 statt. Die Jungen treffen am gleichen Wochenende im G&CC Leipzig aufeinander.

Zum Turnierspecial der Deutschen Meisterschaft (DM) AK 14, 16 & 18

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Alle Sieger der 6. Youth Challenge (Foto: DGV/stebl) Alle Sieger der 6. Youth Challenge (Foto: DGV/stebl)

6. Youth Challenge

Grande Finale

Die Saison 2020 wird mit einem großen Turnier für die Jugend beendet. Das SLR...

weiterlesen
Lasse Wiedbrauk lieferte den tiefsten Score der Jungen AK 14 ab (Foto: DGV/stebl) Lasse Wiedbrauk lieferte den tiefsten Score der Jungen AK 14 ab (Foto: DGV/stebl)

6. Youth Challenge

Tiefe Scores

Auch am zweiten Tag macht dichter Nebel unmöglich, das geplante Startschema e...

weiterlesen
Maya Obermüller brachte mit einer 67 (-5) den tiefsten Score des Tages nach Hause (Foto: DGV/stebl) Maya Obermüller brachte mit einer 67 (-5) den tiefsten Score des Tages nach Hause (Foto: DGV/stebl)

6. Youth Challenge

Sonniger Start ins Saisonfinale

Am Morgen des ersten Wettkampftages des SLR Academy Invitational powered by B...

weiterlesen
Lara Rieke vom GC Hubbelrath geht als Führende in der AK 14 an den Start (Foto: DGV/Lettenbichler). Lara Rieke vom GC Hubbelrath geht als Führende in der AK 14 an den Start (Foto: DGV/Lettenbichler).

6. Youth Challenge im ...

6. Youth Challenge beim SLR Acad...

Vom 13. bis 15. Oktober 2020 findet im Golf Club St. Leon-Rot das SLR Academy...

weiterlesen
Turnierserie für AK 14, 16 & 18
Partner des DGV
Partner des DGV