Bild Information: Der DGV muss weitere Deutschen Mannschaftsmeisterschaften absagen. (Foto: DGV)

Weitere Absagen von Team-Wettbewerben im Golfsport

DMMs 2020
 

Durchführung des Final Four der Deutschen Golf Liga noch offen

Der Deutsche Golf Verband (DGV) ist gezwungen, die Bundesfinals der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) der Altersklassen (AK) 14, 16 und 18 sowie die der AK 30, AK 50 und AK 65 für die Saison 2020 abzusagen. Die Qualifikation zu den DMM wurde auf der Ebene der Landesgolfverbände (LGV) bereits aufgrund der bestehenden Landesverordnungen vielerorts abgesagt. Damit wurden in dem komplexen Turniersystem von LGV und DGV die Möglichkeiten für die verschiedenen Qualifikationswege zuletzt immer problematischer.

„Wir bedauern sehr, dass wir gezwungen sind nach und nach immer mehr Turniere abzusagen. Nun hat es auch die Mannschaftsmeisterschaften der verschiedenen Altersklassen getroffen. Ohne eine bundesweit einheitliche Qualifikation, ist es nicht möglich, eine Meisterschaft sportlich fair auszurichten. Hinzu kommt die nach wie vor dringliche Frage der Planungssicherheit für die austragenden Clubs“, begründet Claus M. Kobold, Präsident des DGV, die Entscheidung für die Absage.

„Solange sich die Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Krise nicht gravierend ändern und in vielen Bundesländern die Durchführung von Turnieren immer noch nicht generell erlaubt ist, können wir nicht garantieren, dass Mannschaftsturniere in diesem Jahr unter fairen und für alle Beteiligten zumutbaren Umständen durchgeführt werden können“, fügt DGV-Sportvorstand Marcus Neumann hinzu. „Auch wenn es eine vernünftige Entscheidung ist, fühle ich dennoch mit allen ambitionierten Teams in Golfdeutschland, die jüngst das Training in der Hoffnung wieder aufgenommen haben, auch 2020 noch aufsteigen oder Deutscher Meister werden zu können, und nun tief enttäuscht sind. Für sie tut es mir unendlich leid“, beschreibt der ehemalige Bundestrainer Neumann die zwiespältige Lage, die derzeit auch in vielen anderen Sportarten besteht. Damit folgt das Präsidium der Empfehlung des Sportrates, der sich weit überwiegend aus Vertretern der LGV zusammensetzt.

Trotz aller schlechten Nachrichten, wird der DGV versuchen, den Höhepunkt der KRAMSKI DGL durchzuführen. Aber ob beim Final Four noch wenigstens die Deutschen Meister der Damen und Herren (AK offen) ermittelt werden können, wird derzeit noch geprüft. Anfang Juni fällt hierzu die Entscheidung.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Glückwünsche vom Vorstand Sport: Marcus Neumann gratuliert Olivia Cowan (Foto: DGV/stebl) Glückwünsche vom Vorstand Sport: Marcus Neumann gratuliert Olivia Cowan (Foto: DGV/stebl)

GTG Challenge Refrath

Cowan siegt in Refrath

Olivia Cowan gewinnt die GTG Challenge Refrath nach einer überaus spannenden ...

weiterlesen
Von 2020 auf 2021 verlegt: der Ryder Cup in Whistling Straits/USA (Photo by Gary Kellner/Getty Images) Von 2020 auf 2021 verlegt: der Ryder Cup in Whistling Straits/USA (Photo by Gary Kellner/Getty Images)

Ryder Cup

Verlegung auf 2021 nun offiziell

Ryder Cup und Presidents Cup finden jeweils ein Jahr später statt.

weiterlesen
Geht als Leaderin in die Finalrunde: Esther Henseleit (Foto: DGV/stebl) Geht als Leaderin in die Finalrunde: Esther Henseleit (Foto: DGV/stebl)

GTG Challenge Refrath

Henseleit übernimmt die Führung

Esther Henseleit vom Hamburger GC geht als alleinige Leaderin am Donnerstag  ...

weiterlesen
Thorbjørn Olesen (Photo by Stuart Franklin/Getty Images) Thorbjørn Olesen (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

European Tour

Sperre für Olesen aufgehoben

Prozess verschoben: Däne ab sofort wieder spielberechtigt.

weiterlesen
DMM AK 65
Partner des DGV
Partner des DGV