Bild Information: Sie gehen als Führende in den Finaltag: Marion Kaufmann vom GC Neuhof (l./AK 65) und Stephanie Kiefer vom G&LC Kronberg (AK 50). Foto: DGV/Kirmaier

Duo aus Hessen führt vor Finale

DM Damen AK 50/65 2018
 

Es bleibt spannend: Während sich Nationalspielerin Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg) die Führung in der AK 50 angelt, behauptet Marion Kaufmann (GC Neuhof) Platz eins in der AK 65.

Die Gewitter gingen 50 Kilometer vom GC am Reichswald entfernt nieder. Gut für die Damen, die sich bei den Deutschen Meisterschaften der AK 50/65 im Golfclub Nürnberg messen, denn auch in Runde zwei am Samstag herrschten beste Bedingungen. So gab es überall zufriedene Gesichter – vor allem, weil nach wie vor alles offen ist. Zwischenzeitlich war das Feld wild durcheinander gewürfelt worden. Der Wettkampf lebt weiterhin von der Spannung und von tiefen Scores, die in der AK 50 vor allem die Nationalspielerinnen ablieferten.

Das erste Ausrufezeichen des Tages setzte Caroline Effert. Die Nationalspielerin aus dem Aachener GC brachte eine starke 73 ins Clubhaus, nachdem sie tags zuvor nicht wirklich mit ihrer Performance zufrieden gewesen war. Diesmal ging es deutlich tiefer, was die zwischenzeitliche Führung zur Folge hatte. Am Nachmittag kam dann Stephanie Kiefer (G&LC Kronberg) ebenfalls mit einer 73 ins Ziel. „Ich bin sehr zufrieden, wobei ich zugeben muss, dass ich heute richtig viel Glück hatte. Da waren drei, vier Schläge dabei, die alle sehr gut für mich ausgegangen sind“, kommentierte Stephanie Kiefer ihren zweiten Durchgang, mit dem sie sich schließlich Platz eins in der AK 50 krallte. „Ich freue mich auf morgen, die Anlage ist nach wie vor sehr toll zu spielen“, so Kiefer, die mit gesamt sieben über drei Schläge vor Caroline Effert führt.

Dörte Hotze vom G&CC Seddiner See klettert auf Platz drei

Stephanie Kiefer profitierte auch ein klein wenig davon, dass ihre Spielpartnerinnen vom Samstag hier und da ein paar Schläge verloren. Aber Anja Lundberg (76, 81/+13) vom GC Neuhof und die amtierende Europameisterin Susanne Lichtenberg (77, 80/+13) vom Krefelder GC sind alles andere als raus aus dem Rennen. Sie werden die Führende im Finale am Sonntag jagen, um am Ende selbst ganz oben zu stehen. So wie Dörte Hotze (G&CC Seddiner See), die sich mit einer starken 75 (gesamt +11) auf Rang drei vorschieben konnte. Die Stimmung ist in beiden Altersklassen nach wie vor großartig. Das freut die Kapitänin der Seniorinnen-Nationalmannschaft, Tessa Oldenbourg (GC Wörthsee): „Es macht großen Spaß, weil wir hier eine sehr gute Atmosphäre unter den Teilnehmerinnen haben.“ Tessa Oldenbourg beäugt sehr genau, wie sich ihre Damen präsentieren, ist doch die DM der AK 50/65 eine erste Chance, Punkte zu sammeln. Und obendrein eine Art Standortbestimmung für die Nominierung des Kaders für 2019. Oldenbourg: "Aber jetzt spielen wir erst einmal Runde drei am Sonntag."

In der Altersklasse 65 konnte Marion Kaufmann ihre Führung vom Freitag behaupten und auf drei Schläge ausbauen. „Ich habe heute schon etwas besser gespielt, aber nach wie vor finde ich, dass sich die Grüns unglaublich schwer lesen und spielen lassen“, erklärt die Akteurin aus dem GC Neuhof. Aber auch sie ist noch lange nicht durch. Die beste Runde des Samstag spielte in dieser Altersklasse nämlich eine andere: Frauke Schleicher vom GC München Eichenried brachte eine 84 ins Clubhaus und kletterte mit einem Gesamtscore von +30 auf Platz zwei. Nur einen Schlag dahinter lauert Claudia Rassmann vom Frankfurter GC, die trotz leichter Erkältung eine 85 spielte und damit fünf Schläge besser war als noch zum Auftakt am Freitag.

Die Entscheidungen um die Deutsche Meisterschaft fallen am Sonntag, der erneut um 9 Uhr beginnt. Die beste Gruppe in der AK 50 mit Stephanie Kiefer (+7), Caroline Effert (+10) und Dörte Hotze (+11) wird um 10.50 Uhr an Tee eins starten. Die Führenden in der AK 65, Marion Kaufmann (+27), Frauke Schleicher (+30) und Claudia Rassmann (+31) werden um 10.40 Uhr am zehnten Abschlag aufteen. Zuschauer sind selbstverständlich auch dann wieder herzlich willkommen im GC am Reichswald, der einen guten Draht zum Wettergott zu haben scheint.

Thomas Kirmaier

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Das DGV-Projekt Abschlag Schule hat 2019 mehr als 13.000 Kinder und Jugendliche erreicht. (Foto: DGV) Das DGV-Projekt Abschlag Schule hat 2019 mehr als 13.000 Kinder und Jugendliche erreicht. (Foto: DGV)

Nachwuchsförderung

Rekordzahlen bei Abschlag Schule

Im Jahr 2019 nehmen insgesamt 13.250 Schüler am DGV-Projekt teil.

weiterlesen
Dieter Rohrlack (Foto: Thomas Kirmaier) Dieter Rohrlack (Foto: Thomas Kirmaier)

Nachruf

Referee mit Ecken und Kanten

Spielleiter Dieter Rohrlack im Alter von 64 Jahren verstorben.

weiterlesen

DMM AK 50

Änderungen im DMM-System

Ab der Saison 2021 werden die Deutschen Mannschaftsmeister in den Altersklass...

weiterlesen
Fotolia Fotolia

Archiv DMM Jugend

Archiv

Die Ergebnisse der vergangenen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) der...

weiterlesen
DM AK 50 / 65
Partner des DGV
Partner des DGV