Bild Information: Susanne Dieners (2.v.l.) und Jutta Geike (3.v.r.) mit den platzierten Spielerinnen und Marion Thannhäuser (Mitte) Foto: DGV/Leitner

Susanne Dieners ist neue Deutsche Meisterin der Seniorinnen!

DM Damen AK 50/65 2015
 

Susanne Dieners aus Krefeld ist neue Deutsche Meisterin der AK 50 und der Gesamtwertung. Auch die AK 65 Meisterin, Jutta Geike, kommt aus Nordrhein-Westfalen. Der Clubs Zur Vahr empfing für seine Rolle als Gastgeber und für seinen wunderschönen Turnierplatz viel Lob.

24.05.2015. Vom 22. bis 24. Mai trafen die besten deutschen Senioren-Golferinnen im wunderschönen Club Zur Vahr zusammen, um die Deutsche Meisterschaft auszutragen. Dabei gibt es mit der Umstrukturierung des DGV-Wettkampfsystems auch bei den Seniorinnen Neuerungen. Statt der „einklassigen“ Deutschen Meisterschaft werden seit diesem Jahr die DM AK 50 und DM AK 65 ausgetragen. Für die Damen bedeutet dies neben der bereits aus den Vorjahren bekannten AK 50 eine weitere Altersklasse ab 65 Jahren. Von Freitag bis Sonntag spielt die deutsche Seniorinnen-Golfelite drei Wertungsrunden im Einzel-Zählspiel. Für das Finale am Sonntag sind in der AK 50 die besten 20 Spielerinnen sowie alle Schlaggleichen qualifiziert. In der AK 65 waren lediglich 10 Spielerinnen gemeldet, wodurch der Cut entfiel.

Mit den neu gemischten Altersklassen sind die Ergebnisse der Vorjahre nur noch bedingt aussagekräftig. Vielmehr gilt es, sich auf eine ganz neue Wettbewerbs-Situation einzustellen und die neuen Chancen zu nutzen. Genau dies tat die Spitzengruppe der AK-65-Damen. Denn hier hatte sich nach zwei Runden das Trio aus Brigitte Walpersdorf (Club Zur Vahr), Jutta Geike (GC Bergisch Land) und Monika Capell (Golf Gut Waldhof) abgesetzt. Die drei lagen mit 178 Schlägen ganze fünf Schläge vor den Verfolgerinnen Marion Thannhäuser (Hamburger GC) und Sybille Coors (GC Gifhorn). Mit ihrem Tee Off am Finaltag um 11:36 Uhr startete Jutta Geike ihren Ausreißversuch zur alleinigen Führung. Geike war die Spielerin mit der niedrigsten Vorgabe ihrer Altersklasse und durfte zu Recht als Favoritin bezeichnet werden.

Nach der ersten Spielhälfte lag sie bereits zwei Schläge vor Monika Capell und ganze sieben Schläge vor Brigitte Walpersdorf. „Das könnte möglich sein“, dachte sich die Spielerin aus dem GC Bergisch-Gladbach, hatte sich dabei jedoch fest vorgenommen, ihr eigenes Spiel zu spielen und sich nicht vom Leaderboard ablenken zu lassen. Am Ende sollte sie mit Rundenergebnissen von 88, 90 und 83 Schlägen und einem Gesamtscore von 261 Schlägen (39 über Par) den klaren Sieg ins Clubhaus bringen. Brigitte Walpersdorf, für die das Turnier im wahrsten Sinne ein Heimspiel war, spielte sich mit 90, 88 und 91 Schlägen und einem Gesamtscore von 269 (+47) auf den zweiten Rang. Monika Capell notierte lediglich einen Schlag mehr (270, +48) und belegte Rang drei. Marion Thannhäuser, Rekordnationalspielerin und weithin bekannte Botschafterin des Deutschen Golfsports, nahm für sich den vierten Platz in Anspruch (272, +50).

Ebenfalls ein enges Match lieferten sich die Damen der AK 50. Nach Tag eins führte Susanne Dieners (Krefelder GC) das Feld mit einem Schlag Vorsprung an (78, +4). Am Tag zwei übernahm dann Chris Utermarck (GLC Berlin-Wannsee) die Führung und ging mit akkumulierten 154 Schlägen und einem Schlag Vorsprung in den Finaltag. Bemerkenswert ist dies vor allem, weil die Berlinerin sich nur wenige Tage vorher, beim Eröffnungsspieltag der diesjährigen KRAMSKI Deutsche Golf Liga, bei einem Sturz am Knie verletzt hatte und ihre zu jenem Zeitpunkt geführte Einzel-Runde nicht beenden konnte. Ob die vorgabenbeste Spielerin des Feldes sich komplett auskurieren konnte, darf bezweifelt werden. In jedem Fall sollte ihr Score auf der dritten Runde nicht an die sehr guten Vorrunden-Ergebnisse anknüpfen können. Vielmehr konnte Susanne Dieners sich die Führung zurückholen und erkannte, dass sich das Ergebnis ab der 12./13. Bahn klar zu ihrem Gunsten entwickelte. Mit einem Gesamtergebnis von 233 Schlägen (78, 77, 78; +11) lag die Krefelderin letztendlich klar vor Chris Utermarck (79, 75, 87, +19), die am Abschlusstag eine Scorekarte mit 87 Schlägen unterschreiben musste. Auf Rang drei folgte Julia Friederich (LGC Hamburg-Hittfeld) mit 242 Schlägen (79, 80, 83; +20).

Mit ihrem Ergebnis sicherte sich Dieners sowohl den Sieg in ihrer AK 50, als auch den Gesamtsieg. Im Anschluss resümierte die frisch gebackene Deutsche Meisterin: „ Ich wollte ein ordentliches Turnier spielen. Das ist mir mit dem Score am ersten Tag auch gelungen. Gestern spielte dann Chris Utermarck eine hervorragende zweite Runde. Sie ist in diesen Wettspielen einfach eine sehr erfahrene Spielerin. Heute morgen habe ich mir gesagt, dass eine Platzierung auf dem Treppchen schön wäre, wollte mir aber keinen Druck machen. Jetzt gerade bin ich sehr sehr glücklich über den Titel und auch erleichtert, dass das Turnier beendet ist.“ Dem Turnierplatz des Club Zur Vahr attestierte Susanne Dieners das Prädikat „Sehr schwer. Und sehr sehr schön! Für mich einer der schönsten Plätze Deutschlands.“

Die Neuordnung der Senioren-Meisterschaft bewies ihre Berechtigung bereits hier bei ihrer ersten Umsetzung im Club Zur Vahr. Das der Deutsche Golfverband sich zur Einführung der neuen zusätzlichen AK 65 entschied, erhielt von Jutta Geike aber auch grundsätzlich ein klar positives Urteil: „Ich finde es gut, dass der DGV die AK 65 für die Deutschen Meisterschaften eröffnet hat. Auch andere europäische Länder haben diese Regelung bereits, und darüber hinaus sind wir mit Deutschland amtierende AK-65-Europameisterinnen.“ Auch für die Gastgeber aus Bremen fand Jutta Geike zum Abschluss ausschließlich lobende Worte: „Der Pflegezustand ist für diesen frühen Zeitpunkt in der Saison extrem gut. Und dazu kommt noch die Schönheit des Platzes an sich. Die Mitglieder, das Sekretariat und auch die Gastronomie waren großartig zu uns. Wir fühlten uns jederzeit herzlich willkommen!“

Anhänge

Anzeige
Anzeige

DMM AK 50

Änderungen im DMM-System

Ab der Saison 2021 werden die Deutschen Mannschaftsmeister in den Altersklass...

weiterlesen
Fotolia Fotolia

Archiv DMM Jugend

Archiv

Die Ergebnisse der vergangenen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) der...

weiterlesen
Der G&LC Berlin-Wannsee holt zum dritten Mal den Titel der DMM AK 65. (Foto: Langer Sport Marketing) Der G&LC Berlin-Wannsee holt zum dritten Mal den Titel der DMM AK 65. (Foto: Langer Sport Marketing)

DMM AK 65 2019

Wannsee macht den Hattrick

In der dritten Ausgabe der DMM AK 65 holt sich die Mannschaft des G&LC Berlin...

weiterlesen
IAM der Golfer mit Behinderung im Baden Hills G&CC (Foto: Wirtz) IAM der Golfer mit Behinderung im Baden Hills G&CC (Foto: Wirtz)

IAM Golfer mit Behinde...

Internationale Amateurmeistersch...

Hier das Video zur IAM der Golfer mit Behinderung

weiterlesen
DM AK 50 / 65
Partner des DGV
Partner des DGV