Bild Information: Titelverteidiger Stefan Wiedergrün vom Frankfurter GC ist nach seiner 68 (-4) der Führende nach Tag eins. (Foto: C&V Sport Promotion)

Wiedergrün mit bogeyfreier 68

DM AK 30 Damen & Herren
 

Bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse 30 im GC Pfalz führt Titelverteidiger Stefan Wiedergrün (68/-4) vom Frankfurter GC nach Runde eins. In der Damenkonkurrenz bilden zwei Doktorinnen eine Doppelspitze.

Neustadt an der Weinstraße - Wer als Titelverteidiger zu einem großen Turnier reist, der steht immer im Mittelpunkt des Geschehens. Den muss man immer zum engeren Favoritenkreis zählen. Im Golf ist das so eine Sache. Hatten die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren AK 30 vor einem Jahr noch im GC Neuhof stattgefunden, heißt der Gastgeber in diesem Jahr GC Pfalz. Also: neuer Platz, neues Glück. Die Karten werden komplett neu gemischt.

Die Anlage in Neustadt an der Weinstraße bot den 25 Damen und den 92 Herren zum Auftakt optimale Bedingungen: Temperaturen um 23 Grad, leichter Wind, Sonnenschein. Besser geht's kaum. Das konnte vor allem Stefan Wiedergrün nutzen. Der Bundesliga-Akteur aus dem Frankfurter GC unterschrieb in Runde eins eine starke 68 (-4) und unterstrich damit seine Ambitionen. Der Mann ist nämlich Titelverteidiger.

„Die Anlage ist wirklich toll. Sehr gute Grüns und Fairways, sportlich wirklich anspruchsvoll und bestens gepflegt“, lobte Wiedergrün, der in der ersten Gruppe frühmorgens unterwegs war, den Gastgeber. Seine ersten 18 Löcher bei diesen nationalen Titelkämpfen der Altersklasse 30 absolvierte der 36-Jährige ohne einen einzigen Schlagverlust. „Es hat heute ziemlich viel funktioniert; ich habe viele Chancen genutzt, bin geduldig und bis zum Schluss konzentriert geblieben. So eine bogeyfreie 68 zum Auftakt, die nimmt man gerne mit“, so Wiedergrün. Er führt mit gesamt vier unter Par vor seinem Teamkollegen Boris Alexander Wölfel (ebenfalls Frankfurter GC), der sich nach einer 71 (-1) Rang zwei mit Bastian Schmitz (Dortmunder GC) teilt.


Im GC Pfalz finden die DM AK 30 der Damen und Herren statt.

Bei den Damen, die erst am Nachmittag auf die Runde geschickt wurden, waren alle Augen auf Nicola Rössler (Münchener GC) gerichtet. Sie hatte die Meisterschaft vor einem Jahr sehr souverän für sich entschieden, musste sich in Durchgang eins der Ausgabe 2021 allerdings mit einer 77 (+5) zufrieden geben. Bei ihr fiel nicht ein einziges Birdie, als T3 ist die Bayerin aber durchaus noch im Geschäft.

An der Spitze ging es zum Start derweil akademisch zu: Dr. Vivien Richter (G&CC Seddiner See) und Dr. Hanne Rieke Gerding vom Stuttgarter GC Solitude teilen sich zum Auftakt die Pole Position. Beide kamen mit einer 74 (+2) ins Clubhaus und werden in Runde zwei am Samstag die Gejagten sein. Neben Titelverteidigerin Rössler lauert auch Vicki Troeltsch (ebenfalls Münchener GC) nach einer 77 (+5) auf ihre Chance.

Glücklicher Gastgeber

Das Team des Gastgebers freut sich, Deutschlands Beste der AK 30 auf der Anlage begrüßen zu dürfen. „Für uns ist das nach unserem Re-Design des Platzes eine großartige Gelegenheit, den Kurs den Sportlern und der Öffentlichkeit zu präsentieren“, erklärt Michael Löffler. Der Präsident des ausrichtenden Clubs betont, dass der Parkland-Course nach dem Umbau vor knapp zwei Jahren sportlicher, anspruchsvoller und noch besser geworden sei. „Bei uns muss man sehr präzise und taktisch spielen. Ich habe heute mit einigen Teilnehmern gesprochen und die meinten unisono, dass bei jedem Schlag höchste Konzentration gefragt sei“, so Löffler.

Da heißt es: wach sein. Wer bis zum Ende vorne dabei sein möchte, darf nicht viele Fehler machen. Auf und neben den Bahnen lauern Bäume, Wälder, Teiche und Gräben. Am Samstag wird sich das Leaderboard nach Durchgang zwei sicherlich noch deutlich verändern. Die ersten Gruppen gehen dann um 8 Uhr an die Teebox. Fürs Finale am Sonntag qualifizieren sich jeweils die Hälfte der Teilnehmer sowie alle Schlaggleichen. Dann wird sich zeigen, ob es vielleicht sogar eine erfolgreiche Titelverteidigung gibt. Der Führende nach Tag eins, Stefan Wiedergrün, hätte sicher nichts dagegen.

Hier geht's zum Livescoring

Gastgeber GC Pfalz

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Karlheinz Noldt (GC Hamburg Wendlohe) entscheidet die DM AK 65 nach einem rein hamburgischen Stechen für sich und ist neuer Deutscher Meister. (Foto: C&V Sport Promotion) Karlheinz Noldt (GC Hamburg Wendlohe) entscheidet die DM AK 65 nach einem rein hamburgischen Stechen für sich und ist neuer Deutscher Meister. (Foto: C&V Sport Promotion)

DM AK 65 Herren 2021

Noldt siegt nach Stechen

Karlheinz Noldt (GC Hamburg Wendlohe) entscheidet die DM AK 65 nach einem rei...

weiterlesen
Der Leaderflight des zweiten Turniertages (v.l.): Karlheinz Noldt, Norbert Weber und Karl-Friedrich von Stösser. (Foto: C&V Sport Promotions) Der Leaderflight des zweiten Turniertages (v.l.): Karlheinz Noldt, Norbert Weber und Karl-Friedrich von Stösser. (Foto: C&V Sport Promotions)

DM AK 65 Herren 2021

Doppelspitze nach Tag zwei

Hamburger Trio in Westerholt: nach dem zweiten Tag der DM AK 65 teilt sich Ka...

weiterlesen
Karlheinz Noldt - hier eine Archivaufnahme - liegt nach dem ersten Tag der DM AK 65 in Führung. (Foto: DGV/ Tiess) Karlheinz Noldt - hier eine Archivaufnahme - liegt nach dem ersten Tag der DM AK 65 in Führung. (Foto: DGV/ Tiess)

DM AK 65 Herren 2021

Auftakt am Schloss Westerholt

Nach dem ersten Turniertag der DM AK 65 Herren liegt der Hamburger Karlheinz ...

weiterlesen
In einem spannenden Finalspiel der DMM AK 30 Damen setzt sich der G&CC Seddiner See per Stechen gegen den starken Münchener GC durch. (Foto: GC Verden) In einem spannenden Finalspiel der DMM AK 30 Damen setzt sich der G&CC Seddiner See per Stechen gegen den starken Münchener GC durch. (Foto: GC Verden)

DMM AK 30 Damen 2021

Seddin siegt nach Stechen

In einem spannenden Finalspiel der DMM AK 30 Damen setzt sich der G&CC Seddin...

weiterlesen
DM AK 30
Partner des DGV
Partner des DGV