Bild Information: Große Freude bei den Damen des G&LC Berlin-Wannsee über die Silbermedaille bei der European Ladies Club Trophy. (Foto: G&LC Berlin-Wannsee)

Berlin-Wannsee holt Silber bei Club-EM

European Ladies Club Trophy
 

Der Titel bei der European Ladies Club Trophy bleibt im Gastgeberland.

Fontainebleau/Frankreich - Die Damen des G&LC Berlin-Wannsee haben bei der European Ladies Club Trophy den zweiten Platz belegt und Deutschland damit eindrucksvoll vertreten. Nach pandemiebedingtem Ausfall des prestigeträchtigen Turniers im Vorjahr, siegte am Ende dreier spannender Runden vor den Toren von Paris mit dem Golf Club de Toulouse der amtierende Mannschaftsmeister des Gastgeberlandes. Den dritten Platz und damit die Bronzemedaille sicherten sich die Spielerinnen des Titelverteidigers aus dem Smørum Golfklub in Dänemark.

Guter Auftakt mit Steigerungspotenzial

Schon der Auftakt ins Turnier im Golf de Fontainebleau erwies sich für die Berlinerinnen als gelungen. Emily Krause, Julia Neumann und Luka Kienbaum kamen mit dem altehrwürdigenen und gleichzeitig anspruchsvollen Golfplatz süd-östlich der französischen Hauptstadt gut zurecht, was zahlreiche Birdies auf ihren Scorekarten untermauerten. Am Ende der Auftaktrunde waren es eine 74 (+2) sowie eine 75 (+3), die Einzug in die Wertung des Teams fanden. Auch in der Individualwertung lagen die drei Deutschen von Beginn an weit vorne.

Der zweite Tag begann dann ebenfalls vielversprechend. So lagen Emily Krause und Luka Kienbaum nach der Front Nine jeweils bei Par, Julia Neumann mit einem Schlag besser sogar eins unter Par. Auch wenn die Birdies auf der Back Nine fehlten und sich vereinzelt Schlagverluste unter die Scores mischten, das mannschaftliche Ergebnis erwies sich im Clubhaus als Steigerung zum Vortag. Nach einer 73 (+1) und einer 74 (+2) von Kienbaum und Krause waren es schließlich acht Schläge über Par, mit denen die Golferinnen aus Berlin-Wannsee vom sechsten Platz in den Finaltag starten sollten.

"Wir haben uns grandios gesteiget und die Mädchen sind von Tag zu Tag besser geworden", freute sich Trainer Mario Hansch über die Leistung seiner Schützlinge. Er hob besonders die Konstanz der Spielerinnen hervor, die mit nach Frankreich geflogen waren. Denn auch ohne die auf dem Papier stärkste Akteurin im Club - Alexandra Försterling war zu diesem Turnier nicht extra aus den USA angereist - blieben die Medaillen in Sichtweite.

Birdies zum Finale bescheren den Sprung auf Platz 2

Und mit einer Solchen in silber sollten sich die Damen dann am Ende dreier intensiver Golftage auch belohnen. Emily Krause rollte das Feld schnell von hinten auf und lag nach acht gespielten Bahnen bereits drei unter Par. In der Folge fanden ihre Annäherungen und Putts allerdings nicht mehr so zielsicher die Grüns und den Weg ins Loch wie noch zu Beginn der Runde. Da gleiches auch für Julia Neumann und Luka Kienbaum galt, veränderte sich an der Position als Jäger hinter den Medaillenrängen vorläufig nichts. Erst die letzten Bahnen sollten schließlich die Entscheidung bringen. Und diese hätte spannender nicht ausfallen können.

Krause, als Erste des deutschen Trios auf die Runde gestartet, gelangen auf den letzten beiden Bahnen starke Schläge mit denen sie sich jeweils Birdiechancen erspielte und diese auch nutzte. Eine 70 und somit zwei unter Par waren gleichbedeutend mit der besten Runde des Tages im Feld und sie brachte ihre Mannschaft wieder näher an die Spitze heran. Nur einen Flight dahinter kopierte Julia Neumann quasi ihre Teamkollegin und beendete die Runde ebenfalls mit zwei Birdies und Even Par. Der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister verbuchte somit ein Gesamtergebnis von sechs über Par. Die drei Flights mit den führenden Mannschaften waren jedoch noch auf dem Platz, was der Score der Deutschen wert sein würde stand demzufolge noch nicht final fest. Hansch war allerdings schon jetzt mehr als zufrieden mit dem Abschneiden seines Teams. "Es waren die richtigen Mädchen dabei. Sie sind im ganzen Turnier ruhig und gelassen geblieben und haben so dieses starke Ergebnis erzielt."

Konkurrenz schwächelt im Schlussspurt

Während die Berliner Mannschaft also bereits im Clubhaus wartete, knüpfte zwar sowohl die Mannschaft aus Spanien, als auch die Konkurrenz aus Tschechien an ihre starken Leistungen der Vortage an, mit dem Ergebnis der Deutschen konnten sie im entscheidenen Moment jedoch nicht ganz mithalten und landeten schließlich zwei Schläge hinter dem G&LC Berlin-Wannsee auf dem geteilten vierten Platz. Die Spielerinnen des dänischen Smørum Golfklubs hatten vor der Finalrunde ihrerseits vier Schläge Vorsprung auf die deutschen Vertreterinnen, diesen allerdings schon nach zwölf Löchern so gut wie verspielt. Da ihnen im Schlussspurt keine Birdies mehr gelangen, reichte es für sie am Ende zwar zur Bronzemedaille, den zweiten Platz und Silber übernahm aber tatsächlich das strahlende Trio aus der Bundeshauptstadt.

Für den Trainer der glücklichen Zweitplatzierten übrigens eine logische Konsequenz. "Der Platz war heute deutlich selektiver als an den Tagen zuvor, da die Fahnen teils absurd schwer gesteckt waren." Sie seien somit quasi im Vorteil gewesen, erklärte Mario Hansch den Ausgang des finalen Tages der European Ladies Club Trophy. Seine Mannschaft kenne so schwere Bedingungen vom heimischen Platz. "Je schwieriger die Fahnenpositionen, desto besser sind wir."

Den Sieg im Feld der 18 teilnehmenden Mannschaften sicherte sich schließlich der Golf Club de Toulouse aus dem Süden Frankreichs. Auch wenn ihrer Topspielerin kurz vor Ende noch ein Triplebogey unterlief, mit dem sie den Sieg in der Einzelwertung abgab, und der Vorsprung auf die Berlinerinnen auf zwei Schläge schrumpfte - den Titel holten sich die Französinnen dennoch recht ungefährdet mit vier Schlägen unter Par, hatten Sie das Feld doch vom ersten Tag an angeführt. Ohne Streichergebnis hätte Berlin allerdings deutlich die Nase vorne gehabt. Hansch blickt deshalb sehr optimistisch in die Zukunft: "Es war der dritte Vize-Europameistertitel den wir mit unserem Club feiern durften. Nun planen wir fest, den Titel auch mal nach Berlin zu holen."

Ergebnisse European Ladies Club Trophy 2021

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Helen Briem und Philipp Katich sind Deutsche Meister 2021 (Foto: DGV/stebl) Helen Briem und Philipp Katich sind Deutsche Meister 2021 (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem und Katich sind Deutsche M...

Bei Kaiserwetter findet die Finalrunde der 75. Deutschen Meisterschaften stat...

weiterlesen
Tiefste Runde des Tages: Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg (Foto: DGV/stebl) Tiefste Runde des Tages: Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem einsam vorne, Doppelspitze...

Am dritten Tag der 75. Deutschen Meisterschaften setzt sich Helen Briem in de...

weiterlesen
Helen Briem verteidigt ihre Führung in München Valley (Foto: DGV/stebl) Helen Briem verteidigt ihre Führung in München Valley (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem und Obtmeier weiter in Füh...

Helen Briem und Martin Obtmeier verteidigen in der zweiten Wettkampfrunde bei...

weiterlesen
Leader der Herren: Martin Obtmeier vom GC Straubing (Foto: DGV/stebl) Leader der Herren: Martin Obtmeier vom GC Straubing (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

75. Deutsche Meisterschaften sin...

Beim Auftakt zu den 75. Deutschen Meisterschaften der offenen Altersklasse we...

weiterlesen