Bild Information: Ein starkes Team (Foto: Gregory Shamus/Getty Images)

Europa drei Punkte in Front

Solheim Cup
 

Einen Tag nach dem epischen Sieg des Team Europe im Junior Solheim Cup startet in Toldeo/Ohio das Duell der Kontinente bei den Damen. Zum 17. Mal treffen die Teams der USA und Europas aufeinander. Europa ist nach dem spektakulären Sieg von 2019 in Gleneagles Titelverteidiger. Auf dem Platz des Inverness GC mit dabei: Sophia Popov vom GC St. Leon-Rot.

Toledo/Ohio – Der 17. PING Solheim Cup hat begonnen. Traditionell werden am ersten Tag vier Klassische Vierer und vier Vierball-Matches ausgetragen. In den Vierern am Morgen holt Europa fast die maximale Punktzahl und geht mit 3,5:0.5 in Führung.
Am Nachmittag im Vierball können die USA zwei Matches hauchdünn gewinnen, während Europa ein Duell klar dominiert und ein weiteres Match knapp gewinnt. Mit 5,5:2,5 für Europa endet der erste Tag, an dem es in den einzelnen Matches zumeist vor Spannung knisterte.

Starker Auftakt für Europa

In den Vierern des ersten Wettkampftages gingen alle vier Matches bis auf das 18. Grün. Dreimal leuchtete das Leaderboard am Ende blau: Anna Nordqvist (Schweden) und Rookie Matilda Castren (Finnland) gewannen ebenso mit 1auf wie Mel Reid (England) und Leona Maguire (Irland) sowie Charly Hull (England) und Emily Pedersen (Dänemark). Celine Boutier (Frankreich) und Georgia Hall (England) gelang es, auf dem 18. Grün den Ausgleich zu erzielen und mit all square einen halben Punkt für Europa zu gewinnen.

Popov im Vierball

In den Vierball-Matches des Nachmittags kam Sophia Popov zum Einsatz. Die Weingartenerin, die ihren Lebensmittelpunkt in den USA hat und sich nach ihrem Sieg bei den British Open voll auf der LPGA Tour etabliert hat, spielte an der Seite von Carlota Ciganda. Die Spanierin zählt zu den Routiniers im Team und spielte diese Karte im Match gegen Jennifer Kupcho und Lizette Salas auch aus, als sie auf Bahn 4 mit einem Birdie die frühe US-Führung ausglich. Direkt danach sorgten zwei starke Birdies von Sophia Popov auf den Bahnen 5 und 7 dafür, dass der EU-Sternenkranz mit 2auf hell leuchtete.
Lizette Salas verkürzte mit einem Eagle aber sofort wieder und mit einem Birdie auf Loch 10 glich Jennifer Kupcho für die USA wieder aus. Es blieb weiterhin ungemein spannend, denn auch die neuerliche Führung für die US-Ladies konnte wiederum Sophia Popov mit einem Birdie auf Bahn 16 egalisieren.
Im Herzschlagfinale auf dem 18. Grün blieb es Lizette Salas vorbehalten, mit einem Birdie den Lochgewinn und damit auch das Match für die USA zu realisieren.
Sophia Popov hatte an diesem Tag viel Gutes im Spiel gesehen, aber es fehlte das entscheidende Quäntchen Glück auf den Grüns: „Ein großes Lob an die USA. Sie haben wirklich gut gespielt und die Putts gemacht, wenn es nötig war. Ich denke, wir haben wirklich gut gespielt. Im Ballstriking hatten wir beide einen guten Tag. Wir haben einige Putts gemacht, aber die entscheidenden Putts haben wir in den Schlüsselmomenten nicht gemacht.“

Captain für Europa

Captain des europäischen Teams ist die 52-jährige Catriona Matthews aus Schottland. Suzann Pettersen ist als Assistant Captain mit nach Ohio gereist. Die Norwegerin hatte vor zwei Jahren auf dem 18. Grün im letzten Match den entscheidenden Putt zum Sieg für Europa gelocht und mit diesem Schlag für die Ewigkeit ihre aktive Karriere beendet. Acht Mal hatte Pettersen selbst im Solheim Cup für Europa gespielt. Die Bilanz sieht freundlich für die US-Ladies aus, denn in zehn der bisher 16 Auflagen durften die Mannschaft des Star-Spangled Banners den Pokal in Empfang nehmen.

Zuvor vier Deutsche dabei

Sophia Popov ist die fünfte Deutsche, die für Europa im Solheim Cup antritt. 2003 war Elisabeth Esterl die erste Deutsche, gefolgt von Bettina Hauert, die 2007 im Team Europe stand. Sandra Gal vertrat 2011 und 2015 den Bundesadler in Europa, Caroline Masson ist mit Teilnahmen 2013, 2015, 2017 und 2019 die deutsche Rekord-Spielerin.

Das Format

An drei Wettkampftagen treten Mannschaften aus jeweils zwölf Spielerinnen gegeneinander an. An den beiden ersten Tagen werden jeweils vier Klassische Vierer und vier Vierball-Matches gespielt. Am Finaltag fällt dann die Entscheidung in zwölf Einzel-Matches.
Seit 1990 wird der Solheim Cup alle zwei Jahre ausgetragen. Lediglich von 2002 auf 2003 lag nur ein Jahr zwischen den Matches. 2023 wird der Solheim Cup in der Finca Cortesin in Andalusien, zwischen Marbella und Sotogrande gastieren. Ab 2024 findet dieser Vergleichskampf der Kontinente wieder in den graden Jahren statt.

Livescoring Der Junior Solheim Cup

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Helen Briem gewinnt in Hilversum die Junior Vagliano Trophy (Foto: R&A) Helen Briem gewinnt in Hilversum die Junior Vagliano Trophy (Foto: R&A)

Golf Team Germany

Briem siegt auch mit dem Kontinent

Das Jahr der Helen Briem setzt sich international mit einem weiteren, großen ...

weiterlesen
Sieg in Portugal: Marcel Schneider (Foto: privat) Sieg in Portugal: Marcel Schneider (Foto: privat)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Schneider siegt in Portugal

Marcel Schneider holt auf der Challenge Tour im fünften Turnier seinen zweite...

weiterlesen
Sophia Popov gewinnt mit Team Europe den Solheim Cup (Foto: LET/Tristan Jones) Sophia Popov gewinnt mit Team Europe den Solheim Cup (Foto: LET/Tristan Jones)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Popov gewinnt Solheim Cup

Sophia Popov gewinnt mit Team Europe den Solheim Cup. Die Premiere der Big G...

weiterlesen
Nationalspieler Tim Wiedemeyer, Team-Europameister mit den Jungen, spielt bei der DMM für die AK 16 des Münchener GC in der Holledau. (Foto: DGV/Kirmaier) Nationalspieler Tim Wiedemeyer, Team-Europameister mit den Jungen, spielt bei der DMM für die AK 16 des Münchener GC in der Holledau. (Foto: DGV/Kirmaier)

DMM Jugend

Jugend heiß auf Titelkämpfe

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen und Jungen finden vom 11...

weiterlesen