Bild Information: Paula Schulz-Hanßen und Helen Briem in Toldeo (Foto: privat)

Führung für USA

Jr. Solheim Cup
 

Beim Junior Solheim Cup, der in Toledo/Ohio im Vorfeld des Solheim Cups im Sylvania CC ausgetragen wird, setzen die USA am ersten Tag ein Zeichen und gehen mit einer 8:4-Führung in die zwölf Einzelmatches. Gefühlt ist es aber ein Duell auf Augenhöhe.

Toledo/Ohio – Für drei der 24 Mädchen, die in diesem Jahr für den Junior Solheim Cup nominiert wurden, ist es ein Wiedersehen. Das US-Girl Alexa Pano  (Florida) war schon 2019 auf dem King´s Course von Gleneagles dabei, als die US ihren sechsten Sieg in Serie feierten. Für Europa sind Paula Schulz-Hanßen und die Dänin Amalie Leth-Nissen zum zweiten Mal dabei und spielten auch die beiden Vierer gemeinsam.

Vierball

Der Junior Solheim Cup 2021 begann mit sechs Vierballspielen.
Team Europe sicherte sich die ersten beiden Punkte. Denisa Vodicková (Tschechien) und Francesca Fiorellini (Italien) setzten sich gegen Kaitlyn Schroeder und Bailey Shoemaker mit 4&3 durch.
Noch etwas klarer war der Sieg, den Helen Briem und Savannah De Bock (Belgien) über Avery Zweig und Sara Im feierten. Mit großartigem Spiel gewann die Stuttgarterin mit ihrer Partnerin glatt mit 5&3 und zeigte dabei eine hervorragende Leistung.
Den dritten Punkt für Europa holte ein schwedisches Duo. Meja Örtengren, die Siegerin der German Girls Open setzte sich mit Nora Sundberg am 17. Loch gegen die Amerikanerinnen Alexa Pano und Katie Li mit 2&1 durch.
Die anderen drei Matches waren alle sehr eng und gingen entweder auf dem 17. oder dem 18. Grün zu Ende, jeweils mit dem besseren Ende für die USA.
Auch Paula Schulz-Hanßen gab mit Amalie Leth-Nissen den Punkt ab. Lange war das Match offen und das deutsch-dänische Duo ließ Yana Wilson und Catherine Rao nicht davonziehen. Am Ende stand aber doch ein 3&1-Sieg für die US-Girls.
Kapitänin Annika Sörenstam war am Mittag stolz auf ihr Team, das mit 3:3 auf Augenhöhe mit den USA lag: „Wir haben morgens richtig gutes Golf gesehen, der Platz war mit dem Wind etwas schwieriger. Ich bin sehr stolz auf die europäischen Mädchen und wie sie bis zum Schluss gekämpft haben. Ich denke, es ist definitiv eine gute Sache, nach den Vormittagsmatches gleichauf zu liegen.“

Klassischer Vierer

Auch am Nachmittag war es sehr lange ein Duell auf Augenhöhe.
Erst ganz spät hatten die Amerikanerinnen in einigen Situationen das um ein ganz klein wenig bessere Golf im Gepäck.
In Zahlen drückt sich diese kaum sichtbare Überlegenheit dann aber viel zu deutlich aus, so dass es am Abend 8:4 für die Titelverteidigerinnen steht.

Amalie Leth-Nissen holte gemeinsam mit Paula Schulz-Hanßen den einzigen Nachmittagspunkt für Team Europe.
Vier Birdies auf den ersten sechs Löchern brachten das europäische Paar klar in Führung. Es wurde nach zwei weiteren Birdies ein kurzer Nachmittag, denn mit 6&5 fiel der Sieg gegen gegen Bailey Shoemaker und Sara Im mehr als klar aus.
Paula Schulz-Hanßen freute sich über diesen Matchgewinn: „Amalie hat einige großartige Putts gelocht. Das hat uns geholfen, etwas Druck auf das US-Duo auszuüben. Wir haben nur zwei Bogeys gemacht und lagen vier unter für die Runde.“
Die Matchgewinne der USA waren allesamt viel enger. Keines der Duelle endete vor dem 16. Grün.

Katie Li und Kelly Xu konnten Helen Briem und Savannah De Bock besiegen. Eine frühe Führung der Amerikanerinnen glichen Briem/De Bock noch auf der Frontnine wieder aus. Die europäischen Bogeys auf den Löchern 13 und 15 gaben dann aber doch den Ausschlag zugunsten der USA.

Tagesfazit

Helen Briem strahlt bei ihrem ersten Auftritt auf so großer Bühne. Die Spielerin des Stuttgarter GC Solitude erlebt eine großartige Woche: „Es ist mega cool hier. Wir sind ein mega Team und haben mega Captains. Es ist alles mega organisiert. Mein langes Spiel war heute super. Die Drives waren fast alle auf der Bahn und auch die Eisen waren heute sehr gut. Es hätten noch mehr Putts fallen können und die Wedges hätten näher an den Stock gekonnt. Alles in allem bin ich mit meiner ersten Runde sehr zufrieden. Am Nachmittag im Vierer war es schwieriger. Wir haben einfache Fehler gemacht, die vermeidbar gewesen wären.“
Im Einzel startet Helen Briem am Donnerstag um 10.40 Uhr gegen Alexa Pano.
Paula Schulz-Hanßen hat gegen Catherine Rao um 9.00 Uhr die erste Startzeit.
Die Europameisterin aus St. Leon-Rot sah am Abend auch vor allem das Positive der Vierer des Tages: „Die Amerikanerinnen spielen wirklich gutes Golf  und lochen unfassbar starke Putts. Die Matches sind auf einem super hohen Niveau. Mit Amalie zu spielen, hat mir viel Spaß gemacht. Wir haben die Runden sehr genossen.“
Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl, der als Coach die Kapitänin Annika Sörenstam unterstützt, war von den Matches des ersten Tages sehr beeindruckt: „Wir hatten einen ganz guten Vormittag und Europa hat Momentum hinbekommen, Big Points gemacht. Wir sind dann mit sehr viel Hoffnung in den Nachmittag gestartet. Der Klassische Vierer ist normalerweise eine Stärke von Europa. Heute hat es graduierlich seinen Lauf genommen. Der Platz des Sylvania Country Clubs ist für Europäer ganz gut spielbar. Anspruchsvoll und tricky, aber auch ein bisschen europäisch. Der Platz liegt uns eher. Wir haben gute Golfschläge gemacht, die Amerikanerinnen aber manchmal noch einen My besser. Dann wurde auch die Körpersprache der USA ein bisschen besser und so um die Löcher 13 und 14 ist relativ viel passiert und viele Matches haben sich zugunsten der Amerikanerinnen gedreht. Es war alles sehr knapp und hätte anders ausgehen können. Es macht mir richtig Spaß, Helen Briem hier zu sehen. Sie saugt diesen Junior Solheim Cup so richtig auf, lacht mich immer an, weil sie so glücklich ist, bei diesem Match dabei zu sein. Paula Schulz-Hanßen hat mit Amalie heute Mittag eine richtige Show geliefert. Da hatten die Amerikanerinnen keine Chance und das war der vielleicht stärkste Vierer, den ich bisher bei einem solchen Turnier je gesehen haben.“

Historischer Grund

Die Driving Range des Sylvania CC ist der Ort, an dem sich Arnold Palmer und Jack Nicklaus das erste Mal begegnet sind. 1954 traten beide in Toldeo bei der Oho State Amateur Championship an.

Livescoring Vor dem Start

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Helen Briem und Philipp Katich sind Deutsche Meister 2021 (Foto: DGV/stebl) Helen Briem und Philipp Katich sind Deutsche Meister 2021 (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem und Katich sind Deutsche M...

Bei Kaiserwetter findet die Finalrunde der 75. Deutschen Meisterschaften stat...

weiterlesen
Tiefste Runde des Tages: Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg (Foto: DGV/stebl) Tiefste Runde des Tages: Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem einsam vorne, Doppelspitze...

Am dritten Tag der 75. Deutschen Meisterschaften setzt sich Helen Briem in de...

weiterlesen
Helen Briem verteidigt ihre Führung in München Valley (Foto: DGV/stebl) Helen Briem verteidigt ihre Führung in München Valley (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem und Obtmeier weiter in Füh...

Helen Briem und Martin Obtmeier verteidigen in der zweiten Wettkampfrunde bei...

weiterlesen
Leader der Herren: Martin Obtmeier vom GC Straubing (Foto: DGV/stebl) Leader der Herren: Martin Obtmeier vom GC Straubing (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

75. Deutsche Meisterschaften sin...

Beim Auftakt zu den 75. Deutschen Meisterschaften der offenen Altersklasse we...

weiterlesen