Bild Information: Klarer Sieg für den Kontinent (Foto: R&A)

Klarer Sieg für den Kontinent

Golf Team Germany
 

Am Finaltag der Jacques Léglise Trophy spielen die Burschen aus Kontinentaleuropa ganz stark und sichern sich am Ende einen glatten 16,5:8,5-Sieg gegen die vom R&A berufene Auswahl von Großbritannien und Irland. Für Europa überzeugen Tim Wiedemeyer, Tiger Christensen und Yannick Malik bei der Titelverteidigung.

Falsterbo/Schweden – Das Team der besten Jungen Kontinentaleuropas, die von der EGA nominiert wurden, hat den Titel der Jacques Léglise Trophy 2021 verteidigt. Nach einer knappen Führung nach dem ersten Tag gestaltete das Team um Kapitän Joachim Fourquet (Frankreich) den zweiten Tag deutlicher und siegte am Ende mit 16,5:8,5.
In den Vierern am Morgen des Finaltags gab es drei Siege für den Kontinent, in einem Match konnten GB/I das Match teilen.
Daniel Svärd (Schweden) und Tim Wiedemeyer vom Münchener GC gewannen gegen Daniel Bullen und Harley Smith mit 2&1. Der Start verlief nicht ganz nach Wunsch des Müncheners, aber später wurden die Birdiechancen besser genutzt und dadurch der Vierer noch gedreht.

International ungeschlagen

Das international bislang ungeschlagene deutsche Duo Yannick Malik und Tiger Christensen behielt seinen Status, konnte aber das zweiten Match gegen Jack Bigham und Josh Hill nicht wieder gewinnen und mussten sich mit einem all square zufrieden geben.
„Ein bisschen bitter für uns, dass wir als einziger Vierer unser Match geteilt haben, aber wir sind weiter ungeschlagen“, war Tiger Christensen letztlich zufrieden.
Mit einer 10:6-Führung ging es am Mittag in die neun noch ausstehenden Einzelmatches, so dass bereits drei Punkte für die Titelverteidigung reichen würden.

Tiger Christensen holte im Stile eines Großen für den europäischen Kontinent mit einem fulminanten 7&6-Sieg gegen den frisch gekürten Champion der British Boys den elften Punkt für den Kontinent.
„Ich hatte keine Lust mehr, bis zur 18 zu gehen. Ich habe dann einen sehr guten Start erwischt und ein Birdie auf dem zweiten Loch gemacht, ein Eagle an der sieben, Birdie an acht und neun, nochmal drei Birdies auf der Backnine und dadurch war das Match ziemlich schnell vorbei. Das Jahr konnte mit alle den Siegen nicht besser verlaufen. Dieser Titel hier ist die Kirsche auf der Torte. Nominiert zu werden, einen so tollen Teamspirit zu haben und dann auch noch zu gewinnen – es war eine schönsten Wochen überhaupt in meinem Leben“, war der Hamburger am Abend nach der Siegerehrung noch völlig euphorisiert,

Frühe Entscheidung

Der Italiener Ricardo Fantinelli setzte sich mit 3&2 gegen den Schotten Ruben Lindsay durch und sicherte so für sein Team schon den zwölften Punkt.
Flavio Michetti machte mit einem 5&4 gegen Connor Graham frühzeitig alles klar und sicherte somit auch früh den entscheidenden 13. Punkt.
Tim Wiedemeyer holte fast zeitgleich einen weiteren Punkt für den Kontinent, als er mit 2&1 gegen Archie Finnie (Schottland) den Schlusspunkt setzte. Dabei lag der Bayer nach zwei Bahnen schon 2down. Mit Geduld und Konzentration drehte der Deutsche Lochspielmeister das Match aber wieder und sicherte so einen wertvollen Punkt für das Team vom Kontinent.

Yannick Malik gab gegen Harley Smith aus England auf dem 18. Grün sein Match mit 2down ab, aber dies war schon nur noch für die Statistik von Bedeutung. Trotz dieser Niederlage war auch der Spieler aus St. Leon-Rot glücklich: „Das war die Krönung eines unglaublich geilen Jahres. Wir haben im Vierer heute morgen wieder gut angefangen. Wir hatten viele Chancen, hatten aber nicht das nötige Glück. Im Einzel habe ich nicht gut angefangen, bin dann zwar noch zurückgekommen, aber am Ende hat es nicht ganz gereicht“, so Malik.

In den Büchern wird die erfolgreiche Titelverteidigung mit 16,5:8,5 geführt werden. Wichtiger als die Zahlen sind allerdings die Erfahrungen, die die Talente aus ganz Europa bei einem Duell auf diesem Niveau sammeln können. Wertvolle Eindrücke auf dem weiteren Weg, der für einige dieser Athleten auf die Touren der Welt führen wird.
2022 wird die Jacques Léglise Trophy am 26. und 27. August in Blairgowrie/Schottland ausgetragen. Parallel wird die Junior Vagliano Trophy in Perthshire ausgetragen.

So lief Tag 1 Ergebnisse

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Helen Briem und Philipp Katich sind Deutsche Meister 2021 (Foto: DGV/stebl) Helen Briem und Philipp Katich sind Deutsche Meister 2021 (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem und Katich sind Deutsche M...

Bei Kaiserwetter findet die Finalrunde der 75. Deutschen Meisterschaften stat...

weiterlesen
Tiefste Runde des Tages: Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg (Foto: DGV/stebl) Tiefste Runde des Tages: Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem einsam vorne, Doppelspitze...

Am dritten Tag der 75. Deutschen Meisterschaften setzt sich Helen Briem in de...

weiterlesen
Helen Briem verteidigt ihre Führung in München Valley (Foto: DGV/stebl) Helen Briem verteidigt ihre Führung in München Valley (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

Briem und Obtmeier weiter in Füh...

Helen Briem und Martin Obtmeier verteidigen in der zweiten Wettkampfrunde bei...

weiterlesen
Leader der Herren: Martin Obtmeier vom GC Straubing (Foto: DGV/stebl) Leader der Herren: Martin Obtmeier vom GC Straubing (Foto: DGV/stebl)

DM Damen & Herren 2021

75. Deutsche Meisterschaften sin...

Beim Auftakt zu den 75. Deutschen Meisterschaften der offenen Altersklasse we...

weiterlesen