Bild Information: Laurenz Schiergen startet vielversprechend (Foto: DGV/stebl)

Solider Auftakt

Spanish Int.
 

Bei der traditionsreichen Spanish International starten einige Deutsche sehr gut in das Turnierjahr und haben beste Aussichten, den Cut nach zwei Runden Zählspiel zu machen und dann in den Matchplays um den Titel weiterspielen zu dürfen.

Barcelona/Spanien – Das erste ganz große Turnier des internationalen Wettspielkalenders ist gestartet. Die Spanish International Amateur Championship, die Copa S. M. del Rey, findet unter Corona-Bedingungen auf dem Real Club de Golf El Prat statt. Sechs Athleten aus Deutschland sind nach Barcelona gereist, um früh im Jahr ihre Form zu testen.

Schiergen auf T6

Am ersten Wettkampftag war Laurenz Schiergen vom GCC Velderhof bester Deutscher im dem Feld von 89 Spielern. Auf dem 6.492 Meter langen Course brachte der Rheinländer aus dem National Team Germany vier Birdies unter, musste allerdings auch zwei Bogeys und ein Doppelbogey notieren. Die mehr als solide Leistung mit 72 Schlägen (Even Par) bringt Schiergen zunächst auf Rang sechs.

Sportsoldat aussichtsreich

Timo Vahlenkamp liegt vor der zweiten Zählspielrunde ebenfalls aussichtsreich im Rennen. Der Sportsoldat vom Berliner GC Stolper Heide hatte zwei Birdies untergebracht und beendete die Runde mit 74 Schlägen, nachdem ihm auch vier Bogeys unterlaufen waren. Platz 20 ist als Basis für den Aufstieg in die Matchplays sehr gut.

Zwei Hamburger

Sehr gute Aussichten, sich für die Matchplays zu qualifizieren, hat auch Constantin Mons. Der Youngster des Hamburger GC, der seit diesem Jahr zum Junior Team Germany gehört, war von Tee 10 gestartet und hatte nicht den besten Start erwischt. Nach sechs gespielten Bahnen lag Mons schon vier über Par, fing sich dann aber und machte auf Bahn 18, seinem neunten Loch das erste Birdie. Auf seiner Backnine ließ des Nordlicht, der 2020 schon daran beteiligt war, dass der Rekordmeister Hamburger GC nach seinem Wiederaufstieg direkt Deutscher Mannschaftsmeister wurde, weitere drei Birdies folgen. Da noch drei Bogeys auf die insgesamt bunte Karte kamen, stand am Ende eine 75 (+3), die den Bundesadler auf Rang 30 bringen. Diesen teilt der Deutsche sich mit acht weiteren Spielern.
Tiger Christensen, der ebenfalls beim Hamburger GC seine sportliche Heimat hat, mischte sowohl auf der Frontnine, wie auch auf der Backnine jeweils vier Bogeys und ein Birdie zusammen. Mit der 78 (+6) wird es für die zweite Zählspielrunde eine echte Herausforderung, von Platz 66 kommend noch den Cut der besten 32 zu machen.

Talentschmiede Stolper Heide

Einen Schlag mehr als Tiger Christensen brauchte Gustav Ordel vom Berliner GC Stolper Heide. Der Youngster aus Teschendorf, der 2020 mit einer famosen 62 den Platzrekord im GP Schloss Wilkendorf um gleich drei Schläge verbesserte, hatte in Barcelona zwar nach vier Bahnen noch eins unter Par gelegen, brachte danach aber kein weiteres Birdie unter. Am Ende stand für den Sieger der Polish Junior Open Amateur Championship 2020 eine 79 (+7).
Carl Siemens, der ebenfalls aus der Talentschmiede von Gregor Tilch kommt, machte seine Scorekarte richtig bunt. Zwei Birdies reichten dem 16-Jährigen vom Berliner GC Stolper Heide nur zu einer 84 (+12), weil er noch fünf Bogeys, drei Double und einen Triple einstreute.

Finale 2020

Vor einem Jahr hatte Jannik de Bruyn bei der traditionsreichen Meisterschaft in Spanien das Finale erreicht und wäre in Sevilla fast der erste Deutsche gewesen, der sich in die Siegerliste eingetragen hätte.

Kraus gut gestartet

Bei den Damen, die zeitgleich zu den Herren im RCG Sevilla um den Titel der Copa S. M. la Reina spielen, ist Maline Kraus die einzige Deutsche im Feld. Die junge Athletin des GC St. Leon-Rot kam gut ins Turnier. Zwar notierte die Siegerin des Aphrodite Hills International Junior Cup 2020 vier Bogeys, brachte aber auch zwei Birdies unter. Die 74 (+2) reicht, um von Platz 16 in den zweiten Tag der Zählspielqualifikation zu starten. Auch in Sevilla werden nach der zweiten Zählspielrunde die besten 32 Athletinnen in die Matchplays gehen, um dann in fünf Runden die Siegerin auszuspielen.

Livescoring Herren Livescoring Damen

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Sieg im Teamevent: Max Rottluff (re.) vom GC Hubbelrath (Foto: Pressgolf) Sieg im Teamevent: Max Rottluff (re.) vom GC Hubbelrath (Foto: Pressgolf)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Zwei Siege in den USA

Max Rottluff sichert sich bei einem erstmals ausgetragenen Team-Event ein bea...

weiterlesen
Jeremy (i.) und Yannik Paul einträchtig an der Spitze (Foto: privat) Jeremy (i.) und Yannik Paul einträchtig an der Spitze (Foto: privat)

Golf Team Germany

Jeremy Paul siegt mit einer 61  

Jeremy Paul setzt sich mit einer phantastischen Finalrunde in Arizona bei ein...

weiterlesen
Stephan Jäger (Foto: Douglas P. DeFelice/Getty Images) hat auf der Korn Ferry Tour im Stechen gewonnen Stephan Jäger (Foto: Douglas P. DeFelice/Getty Images) hat auf der Korn Ferry Tour im Stechen gewonnen

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Jäger siegt im Stechen

Stephan Jäger siegt auf der Korn Ferry Tour im Stechen. Paula Schulz-Hanßen ...

weiterlesen
Paula Kirner mit Caddie in Augusta (Foto: privat) Paula Kirner mit Caddie in Augusta (Foto: privat)

Golf Team Germany

Dauergrinsen inklusive

Für Paula Schulz-Hanßen und Paula Kirner endet das Abenteuer Augusta schon vo...

weiterlesen