Bild Information: Das Junior Team Germany beim EYM 2020 in Tschechien.

Team Germany marschiert

European Young Masters
 

Deutschlands Nachwuchs übernimmt Führung in Tschechien.

Manchmal kommt der Wind aus einer anderen Richtung. Das kann viel ändern. Im Leben - und im Golf. Das hat vor allem Carl Siemens beim European Young Masters in Tschechien erlebt. Hatte sich der Akteur aus dem Junior Team Germany zum Auftakt am Donnerstag noch mit einem Ergebnis von +10 zufrieden geben müssen, wurde es in Durchgang zwei am Freitag eine sehr solide Par-Runde. Dass diese aber wieder der Streicher wurde, zeigt nur, wie stark Team Germany unterwegs ist. Vor dem Finale am Samstag führt Schwarz-Rot-Gold deutlich mit gesamt -7.

"Wir haben geliefert und sind mit diesem Resultat am Moving Day sehr zufrieden", erklärte Bundestrainer Christoph Herrmann. Seine Schützlinge haben Runde zwei auf der anspruchsvollen Anlage von Golf Mlada Boleslav nordöstlich von Prag sehr konzentriert und in beeindruckender Manier nach Hause gebracht. Deutschland führt mit gesamt sieben unter Par und satten 13 Schlägen Vorsprung auf die starken Italiener (+7), Rang drei teilen sich Schweden und Frankreich (jeweils +12).

Die tiefste Runde des Tages spielte Charlotte Back. Die Akteurin aus dem GC St. Leon-Rot unterschrieb eine bärenstarke 68 (-4) und führt damit die Einzelwertung bei den Mädchen an - einen Schlag vor ihrer Teamkollegin Emilie von Finckenstein aus Hamburg, die am Freitag mit ihrer 71 ebenfalls unter Par blieb. Back: "Es hätten sogar noch mehr Birdies sein können, aber es hat etwas gedauert, bis der erste Putt gefallen ist. Danach lief es gut und die letzten Bahnen waren sichere Pars."

Bei den Jungen hat Tom Haberer (GC Hannover) die Führung in der Einzelwertung übernommen. Er kam mit einer 70 ins Ziel und führt vor dem Finaltag mit gesamt zwei unter einen Schlag vor dem Franzosen Maxence Giboudot. Carl Siemens benötigte zehn Schläge weniger als noch am Vortag. Warum? "Der Wind war leichter und kam aus einer anderen Richtung. So konnte ich die Länge mit den Eisen besser kontrollieren, habe weniger Fehler gemacht und mehr Grüns getroffen."

Er freue sich, dass Team Germany an der Spitze steht. Und das mit einem deutlichen Vorsprung. "Natürlich wollen wir das Ding morgen nach Hause bringen. Aber der Tag hat heute vor allem am Beispiel Carl Siemens gezeigt, dass es schnell in eine andere Richtung gehen kann", so Bundestrainer Herrmann. Dennoch: Das Junior Team Germany ist sehr zuversichtlich, die Titelverteidigung unter Dach und Fach zu bringen. Wenn es annähernd an die Leistung aus Runde zwei anknüpfen kann, steht dem eigentlich nichts im Weg. Da kann der Wind noch so aus allen Richtungen pfeifen.

Hier geht's zum Leaderboard.

Das Junior Team Germany Der Gastgeber des EYM 2020

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Sieg im Teamevent: Max Rottluff (re.) vom GC Hubbelrath (Foto: Pressgolf) Sieg im Teamevent: Max Rottluff (re.) vom GC Hubbelrath (Foto: Pressgolf)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Zwei Siege in den USA

Max Rottluff sichert sich bei einem erstmals ausgetragenen Team-Event ein bea...

weiterlesen
Jeremy (i.) und Yannik Paul einträchtig an der Spitze (Foto: privat) Jeremy (i.) und Yannik Paul einträchtig an der Spitze (Foto: privat)

Golf Team Germany

Jeremy Paul siegt mit einer 61  

Jeremy Paul setzt sich mit einer phantastischen Finalrunde in Arizona bei ein...

weiterlesen
Stephan Jäger (Foto: Douglas P. DeFelice/Getty Images) hat auf der Korn Ferry Tour im Stechen gewonnen Stephan Jäger (Foto: Douglas P. DeFelice/Getty Images) hat auf der Korn Ferry Tour im Stechen gewonnen

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Jäger siegt im Stechen

Stephan Jäger siegt auf der Korn Ferry Tour im Stechen. Paula Schulz-Hanßen ...

weiterlesen
Paula Kirner mit Caddie in Augusta (Foto: privat) Paula Kirner mit Caddie in Augusta (Foto: privat)

Golf Team Germany

Dauergrinsen inklusive

Für Paula Schulz-Hanßen und Paula Kirner endet das Abenteuer Augusta schon vo...

weiterlesen