Bild Information: T33: Anton Albers vom Hamburger LGC Hittfeld (Foto: DGV)

Kantersieg für Schmid

Golf Team Germany
 

9&8! Was für ein Durschmarsch! Matthias Schmid aus dem National Team Germany machte in der ersten Matchplay-Runde mit seinem Gegner kurzen Prozess und gewann im Schnelldurchgang. Anton Albers vom Hamburger LGC Hittfeld musste dagegen die Segel streichen.

Portmarnock/Irland – Es gibt Tage, die gibt es gar nicht. Der erste Matchplay-Tag war so ein Tag für Matthias Schmid. Der Athlet des GC Herzogenaurach lieferte gegen Sam Done aus England eine Galavorstellung und lag nach perfektem Start nach sechs Bahnen bereits mit 6auf in Front. Das siebte Loch war das einzige, das die beiden Spieler teilten. Danach machte der Schützling von Bundestrainer Uli Eckhardt unmittelbar weiter und setzte Done ständig so unter Druck, dass weitere Lochgewinne für den Bundesadler die Folge waren. Nach nur zehn Löchern war die Messe gelesen und Matthias Schmid durfte sich über einen 9&8-Sieg freuen. Ein Ergebnis mit absolutem Seltenheitswert, ein Zeichen.
„Ich bin gleich sehr gut gestartet. Drive Mitte Bahn, zweiter Schlag an den Stock, Putt zum Birdie eingelocht. Ab dann habe ich weiter Druck gemacht, habe fast alle Fairways und alle Grüns getroffen, hatte immer einen Birdieputt. Ich habe auch viele Birdies gemacht, auch auf Bahn sieben hätte ich fast zum Birdie gelocht. Für morgen nehme ich mir genau das Gleiche vor. Ich möchte viele Fairways und viele Grüns treffen, um hier, wo das Rough besonders hoch ist, den Gegner immer unter Druck zu setzen“, war der Nationalspieler froh, blieb dabei aber konzentriert auf die nächsten Aufgaben.
Mit dem Aufstieg in die Runde der besten 32 ist zwar ein großer Schritt getan, aber es bleiben noch einige Aufgabe zu den ganz hohen Meriten.

Bundestrainer beeindruckt

Bundestrainer Uli Eckhardt war von dem Auftritt seines Spielers sichtlich beeindruckt: „Matthias Schmid hat heute fehlerfrei gespielt, der Engländer hatte einen schlechten Tag. Das war ein kurzer Prozess. Es war wirklich beeindruckend, was Matthias heute gemacht hat. Wenn er so weiter macht, dann kann er dieses Turnier auch gewinnen, aber wir machen Schritt für Schritt, denken von Tag zu Tag. Im Lochspiel ist immer alles möglich. Solange er weiter auf sich und sein Spiel schaut, bin ich sehr zuversichtlich. Das macht er wirklich klasse, so kann es gerne weitergehen!“

Albers ausgeschieden

Der zweite Deutsche, der in der Runde der besten 64 Spieler stand, hat im ersten Match eine Niederlage kassiert. Anton Albers vom Hamburger LGC Hittfeld, der nach dem ersten Tag der Zählspielqualifikation in Führung lag, traf  auf Gerold Folk. Der Österreicher agierte fehlerfrei und machte so die Tür nie für das Nordlicht auf. Mit 2down ging Albers auf die Backnine, schaffte es auch in der zweiten Halbrunde nicht, das Blatt zu wenden, weil wichtige Putts nicht fallen wollten. Mit 4&3 sicherte sich der Athlet aus Austria den Aufstieg in die Runde der besten 32.
„Trotzdem bin ich mit meiner Zählspielleistung natürlich zufrieden, kann viel Positives mit nach Hause und zu den nächsten Turnieren nehmen.  Ich habe die Atmosphäre genossen, bei einem so großen Turnier vorne mitzuspielen“, sieht der Hittfelder nach dem Aus seinen geteilten 33. Platz eindeutig als großen Erfolg.

Livescoring So lief Tag 2

Anhänge

Live dabei: Herzogenaurach schaut The Open, weil Teamkollege Matthias Schmid beim Major mitmischt. Foto: Kirmaier Live dabei: Herzogenaurach schaut The Open, weil Teamkollege Matthias Schmid beim Major mitmischt. Foto: Kirmaier

British Open

Schmids Heimatclub im Open-Fieber

Teamkollegen, Trainer, Betreuer – im GC Herzogenaurach verfolgen sie ihren Ma...

weiterlesen
Rory McIlroy (Photo by Getty Images) Rory McIlroy (Photo by Getty Images)

British Open

Local Hero verhagelt Open-Auftakt

Rory McIlroy strauchelt gleich zum Auftakt der British Open.

weiterlesen
Matthias Schmid (Photo by Apollo18) Matthias Schmid (Photo by Apollo18)

British Open

Schmid hält mit trotz Pech am Li...

Matthias Schmid kann die erste Runde bei der British Open genießen.

weiterlesen
Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl) Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl)

Team-EMs

Historisch erfolgreich

Die Team-Europameisterschaften 2019 gehen in die Geschichte des deutschen Gol...

weiterlesen