Bild Information: Links-Golf vom Feinsten (Foto: DGV)

The Amateur Open steht an

Golf Team Germany
 

Das größte und wichtigste Turnier im Welt-Amateurgolfsport steht an: The Amateur Open Championship wird bereits zum 124. Mal ausgetragen. Gastgeber ist in diesem Jahr Portmarnock vor den Toren der irischen Hauptstadt Dublin.

Portmarnock/Irland: Nicht weniger als 17 Deutsche, davon acht Athleten des Golf Team Germany, werden am 17. Juni in Irland in die erste Runde der Zählspielqualifikation gehen. Bis zum 22. Juni wird es dann ein enges Ausscheidungsrennen von insgesamt 288 Spielern geben, die alle davon träumen, sich in die endlos lange Liste der Sieger eintragen zu dürfen. Der 20-jährige Ire Conor Purcell hat dabei Heimvorteil und zählt nicht nur deshalb zum Kreise der Favoriten.
Dieser für Amateure wohl begehrteste Titel der Welt wird unter Startern aus 37 Nationen ausgespielt, darunter auch Athleten aus Argentinien, Australien, Kanada, Costa Rica, Indien, Japan, Mexiko, Puerto Rico, Südafrika und natürlich auch aus den USA.
Der Sieger darf sich über Einladungen zu den größten Turnieren der Profis freuen. Noch in diesem Jahr teet der Champion bei The Open auf Royal Portrush auf, 2020 werden Auftritte bei den Masters in Augusta und der U.S. Open in Winged Foot folgen.
Falko Hanisch vom Berliner GC Stolper Heide, der in diesem Jahr absagen musste, hat als Sieger von The Boys Championship schon einen Titel, der ihm auf immer quasi als zweiter Vorname bleiben wird. Der Sieger einer Amateur Championship hat einen Platz in der Geschichtsbüchern des Golfsports sicher.
Erst zum zweiten Mal wird das traditionsreiche Turnier nicht in Großbritannien ausgetragen. Auch 1949 war Portmarnock Gastgeber von The Amateur Championship, wobei der Club selbst auf eine große Geschichte zurückblicken kann: Portmarnock feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum und hat schon vielen großen Turnier eine Heimat geboten.

Wind im Spiel

Der Platz, auf dem der Hauptwettbewerb ausgetragen wird, wurde 1894 eröffnet, ist aber immer auf der Höhe der Zeit geblieben und wird das Feld selektieren. In den beiden Zählspielrunden wird zudem auf dem schon 1890 eröffneten „The Island“ gespielt, der mit 6.429 Meter Länge gegenüber den 6.827 Metern auf Portmarnock etwas kürzer ausfällt. Der Name The Island ist Programm, denn der Platz liegt auf einer Halbinsel, die lange nur mit einem Boot zu erreichen war. Beide Plätze liegen im Norden Dublins direkt an der Irischen See, so dass der Wind zu einem der wesentlichen Faktoren werden kann, wenn es um Erfolg und Misserfolg geht.
Nur die besten 64 Spieler steigen nach zwei Runden Zählspielqualifikation in die Matchplays auf, wobei immerhin alle schlaggleichen auf T64 am dritten Wettkampftag in einer „nullten Runde“ im Matchplay die Chance bekommen, sich für das erlesene Feld der besten 64 zu qualifizieren. Dies ist ein Unterschied zum Pendant bei den Damen, denn Alexandra Försterling vom GLC Berlin-Wannsee musste es in diesem Jahr auf Royal County Down in Nordirland bitter erleben, dass knallhart nach Kartenstechen der Cut gezogen wurde und sie nicht in die Matchplays aufstieg, obwohl sie schlaggleich lag.
Die Matchplays gehen jeweils über 18 Loch, nur das Finale wird am 22. Juni über 36 Loch gespielt.

Siegerliste

Auf der Siegerliste des traditionsbeladenen Turniers stehen spätere Major-Sieger wie José María Olazábal (1984) und Sergio Garcia (1998).
Einen Sieg eines Deutschen Teilnehmers gab es bislang nicht. Dicht dran war im Jahr 2000 Christian Reimbold, der nach 35 Löchern in Liverpool dem Finnen Mikko Ilonen mit 2&1 unterlegen war. Ilonen nutzte seine Einladung, um bei The Open 2001 einen starken neunten Platz zu belegen. Insgesamt gewann der Finne bisher fünf Turniere der European Tour.
Die erste Auflage des Turniers wurde 1885 in Hoylake gespielt, als 44 Spieler aus zwölf Club antraten und sicher nicht ahnen konnten, welche Bedeutung dieses Wettspiel später einmal bekommen sollte.

Livescoring

Anhänge

Helen Kreuzer wurde geteilte Erste: Fast der zweite Saisonsieg im zweiten Turnier (Foto: Lynn University) Helen Kreuzer wurde geteilte Erste: Fast der zweite Saisonsieg im zweiten Turnier (Foto: Lynn University)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Kreuzer in USA schon wieder stark

Helen Kreuzer holt im College-Golf fast ihren zweiten Sieg im zweiten Turnier...

weiterlesen
Sieg in der Order of Merit: Hurly Long steigt auf die Challenge Tour auf (Foto: Pro Golf Tour/ef) Sieg in der Order of Merit: Hurly Long steigt auf die Challenge Tour auf (Foto: Pro Golf Tour/ef)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Aufstieg perfekt

Hurly Long und Allen John haben über die Pro Golf Tour den Aufstieg auf die C...

weiterlesen
Mit Platz 2 weiter Europa nun die Nummer 1: Esther Henseleit (Foto: LET/Tristan Jones) Mit Platz 2 weiter Europa nun die Nummer 1: Esther Henseleit (Foto: LET/Tristan Jones)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Henseleit schon wieder ganz vorn...

Zwei Deutsche in der LET in der Top vier: Esther Henseleit wird Zweite, Laura...

weiterlesen
In Europa nun die Nummer 1: Esther Henseleit (Foto: LET/Tristan Jones) In Europa nun die Nummer 1: Esther Henseleit (Foto: LET/Tristan Jones)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Führung auf LET

Esther Henseleit wird in Frankreich Zwölfte, übernimmt auf der LET aber in de...

weiterlesen