Bild Information: Platz 2 bei der Fairhaven Trophy: Tiger Christensen (Foto: DGV)

Christensen trumpft in Lytham auf

Golf Team Germany
 

An der Irischen See bei Blackpool findet im Frühjahr immer eines der ganz traditionsreichen Turniere des Golfkalenders statt: die Lytham Trophy und parallel für die U18 die Fairhaven Trophy.

Lytham/England - Tiger Christensen vom Hamburger GC hat bei der Fairhaven Trophy in Lytham einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.
Der Spieler aus dem Kader von Jungen-Bundestrainer Christoph Herrmann brachte vor dem Cut auf der anspruchsvollen Anlage des Fairhaven GC zwei Runden mit Even Par (72) nach Hause und startete am Finaltag, an dem zwei Runden gespielt wurden, eine fulminante Aufholjagd. Die 67 (-5) vom Vormittag war die zweibeste Runde des gesamten Teilnehmerfeldes im Turnierverlauf und brachte den Falkensteiner als Co-Leader ins Clubhaus.
Für die Finalrunde brauchte der Hanseat dann erneut 72 Schläge und verpasste damit nur knapp, den späteren Sieger ins Stechen zu zwingen. Nach insgesamt 21 Birdies reichte es für Tiger Christensen aber zu einem ganz starken zweiten Platz.
Der Youngster freute sich nach diesem Erfolg: „Ich hatte eine gute Vorbereitung auf dieses Turnier. Durch die gute Platzierung bei den French Boys hatte ich viel Selbstvertrauen. Ich konnte mein Spiel gut kontrollieren und war sehr solide unterwegs. Mein Ziel ist, noch konstanter zu werden und beim nächsten Turnier, der German Boys in St. Leon-Rot werde ich reinhauen.“
Jungen-Bundestrainer Christoph Herrmann war sehr von der Leistung seines Schützlings angetan: „Das war eine tolle Leistung und die beste Platzierung bei einem so hochkarätigen Event für Tiger bisher. Wir freuen uns riesig!“

Baumgartner auf Rang acht

Mit Rang acht im Endklassement lieferte auch Jonas  Baumgartner eine Klasseleistung ab. Der Spieler des GC Hösel lag nach 73, 72 und 68 Schlägen aussichtsreich und in Reichweite zum Führungsduo, musste auf der Finalrunde dann aber mit einer 79 noch drei Plätze abgeben.
„Das war eine gute Platzierung, auch wenn die Schlussrunde ein wenig gegenüber den starken Leistungen vorher abfiel“, war Christoph Herrmann auch mit der Leistung des Höseler Bundesliga-Spielers sehr zufrieden.
Auf den geteilten 19. Platz kam Philipp Katich (GC St. Leon-Rot). Der French-Boys-Champion unterschrieb Scorekarten mit 76, 72, 73 und 77 Schlägen.
Yannick Malik vom Münchener GC begann mit einer 71 stark und schaffte mit einer 79 den Einzug in den Finaltag. 78 und 79 Schläge waren dann zu hohe Scores für den Bayern, um sich weiter nach vorne schieben zu können und so belegte Malik am Ende Rang 35.
Die übrigen Akteure des Junior Team Germany hatten den Sprung in den Cut verpasst.

Hammer auf Rang fünf

Bei der zeitgleich im Royal Lytham & St Annes GC ausgetragenen Lytham Trophy stellte der frisch gekürte Deutsche Lochspielmeister Marc Hammer seine derzeit sehr gute Form bei sehr harten Bedingungen erneut unter Beweis. Wind und Fahnenpositionen kitzelten alles aus den Athleten heraus und sorgten dafür, dass sich nur die Spieler vorne platzieren konnten, die Linksgolf beherrschen.
Der Spieler aus der Mannheimer Talentschmiede von Ted Long begann auf dem Par-70-Course an der Irischen See mit einer 70 und legte am zweiten Wettkampftag eine 72 nach. Am Finaltag brachte der Spieler des National Team Germany zwei Scorekarten mit jeweils 74 Schlägen in das altehrwürdige Clubhaus und sicherte sich damit einen sehr guten fünften Rang.
„Das war eine richtig gute Woche! Mein langes Spiel war sehr gut und ich konnte daher selbstbewusst spielen. Wie schon letzte Woche, so habe ich auch hier wieder sehr gut geputtet. Leider bin ich nicht gut in die Finalrunde gestartet, habe dafür aber die Backnine wieder gut gespielt“, war Marc Hammer mit seiner Leistung mehr als zufrieden und freute sich, dass er so gut zurückgekommen ist, obwohl er nach zwölf Bahnen schon sechs über Par gelegen hatte.

Hirmer konstant

Michael Hirmer spielte sehr konstant. Drei Runden mit jeweils 74 Schlägen reichten dem Bayern, der in der KRAMSKI Deutschen Golf Liga presented by Audi für den Stuttgarter GC antritt, nach einer 71 zum Auftakt für Rang elf im finalen Tableau.
Nick Bachem und Jannik de Bruyn, die sich vor einer Woche im Kleinen Finale der Deutschen Lochspielmeisterschaften duelliert hatten, erreichten ebenfalls den Cut. Der Marienburger belegte nach Runden mit 72, 74, 77 und 78 Schlägen Rang 36, während der Höseler mit 71, 78, 76 und 77 Schlägen Platz 41 markierte.
Die übrigen Deutschen waren nicht im Cut.

Fazit

Das Fazit von Bundestrainer Ulli Eckhardt fiel überwiegend positiv aus, hatte allerdings auch kritische Momente: „Wir sind hier mit acht Spielern angetreten, davon zwei sehr unerfahrene, die hier Lehrgeld zahlen mussten. Das finde ich so auch völlig in Ordnung, weil man auf diesem Platz viel Erfahrung braucht, um unter diesen schwierigen Bedingungen bestehen zu können. Ein Spieler konnte wegen Abiturvorbereitungen bisher nicht das gewohnte Trainingspensum leisten. Mit diesem Turnier dann in die Saison zu starten, ist sehr schwierig und deshalb muss man das Ergebnis entsprechend einordnen. Bei den anderen Athleten hatte ich schon das Gefühl, dass wir um den Sieg mitspielen können. Das sah zwischenzeitlich ja auch so aus, als wir mit in Führung lagen. Am Ende sind die Plätze 5, 11, 36 und 41 herausgekommen. Das finde ich nicht ganz zufriedenstellend. Da waren zum Schluss ein paar Fehler dabei, die nicht sein mussten. Ich hoffe, die Spieler lernen daraus und machen es beim nächsten Mal besser. Das Potenzial und die Qualität, wieder ein großes, internationales Turnier zu gewinnen, ist da. Man muss es nur zu Ende spielen.“

Endstand Lytham Trophy

RANG NAME     ENDSTAND
1 Joshua McMahon ENGLAND   +8
5 Marc Hammer GERMANY +10
11 Michael Hirmer GERMANY +13
T36 Nick Bachem GERMANY +21
T41 Jannik de Bruyn GERMANY +22
T49/MC Brandon Dietzel GERMANY   +10
T59/MC Lukas Buller GERMANY +11
T85/MC Nicklas Blyth GERMANY   +14
T93/MC Timo Vahlenkamp GERMANY +15
T109/MC Falko Hanisch GERMANY +17

 

Endstand Fairhaven Trophy

RANG NAME     ENDSTAND
1 Callum Macfie ENGLAND   -7
2 Tiger Christensen GERMANY -5
8 Jonas Baumgartner GERMANY +4
T19 Philipp Katich GERMANY +10
T35 Yannick Malik GERMANY   +19
T38/MC Max Mayridl GERMANY   +7
T497MC Felix Krammer GERMANY +9
T60/MC Ben Marckmann GERMANY   +10
T97/MC Luc Breuer GERMANY +13
T97/MC Christian Hellwig GERMANY +13

Anhänge

Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl) Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl)

Team-EMs

Historisch erfolgreich

Die Team-Europameisterschaften 2019 gehen in die Geschichte des deutschen Gol...

weiterlesen
Als Team sehr erfolgreich: die Jungen des Junior Team Germany (Foto: DGV/stebl) Als Team sehr erfolgreich: die Jungen des Junior Team Germany (Foto: DGV/stebl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Silber bei Team-Europameistersch...

Die deutschen Mannschaften haben bei den Team-Europameisterschaften historisc...

weiterlesen
Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team Germany auf dem achten Rang ab. (Foto: privat) Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team Germany auf dem achten Rang ab. (Foto: privat)

Team-EM Herren

Platz acht für Deutschland

Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team ...

weiterlesen
Eine große Meisterschaft für das deutsche Team endet mit Silber (Foto: DGV/stebl) Eine große Meisterschaft für das deutsche Team endet mit Silber (Foto: DGV/stebl)

Team-EM Jungen

Deutschland holt Silber

Die Team-EM der Jungen feiert im französischen Chantilly einen großen Abschlu...

weiterlesen