Bild Information: Severin Soller ist auf T38 bester Deutscher (Foto: DGV/stebl)

Tradition pur    

Golf Team Germany
 

Zwölf Deutsche dabei  

Mehr geht im Amateurgolf nicht. In aller Bescheidenheit wird das Turnier, das 1885 zum ersten Mal ausgetragen wurde, „The Amateur Championship“ genannt. Damals waren ganze 44 Spieler am Start, heute treffen sich 288 der besten Amateure der Welt, um um die wohl begehrteste Trophäe im Spitzengolf unterhalb der großen Touren zu kämpfen.

Ein Kampf ist es wirklich – alleine schon, den Cut zu überstehen. Nach zwei Runden Zählspiel geht es im Matchplay weiter. Nur die besten 64 Spieler sind dann in den Duellen Mann gegen Mann dabei.

Auf den Plätzen von Royal Aberdeen und Murcar Links sind in diesem Jahr zwölf Deutsche am Start. Beide Plätze werden von jedem Athleten einmal gespielt, ehe es bei dieser 123. Auflage der Amateur Championship, die vom 18. bis zum 23. Juni dauert, zum Cut kommt. Die Matchplays über jeweils 18 Löcher werden auf Royal Aberdeen ausgetragen, nur das Finale geht über 36 Löcher.

Startplätze bei Majors

Der Reiz dieser vom R&A ausgerichteten Meisterschaft beruht nicht nur auf der Tradition. Amateur Champion bleibt ein Sieger sein Leben lang. Zudem winkt dem Sieger ein Startplatz bei der 147. Open Championship im Juli in Carnoustie. Traditionell gibt es zusätzlich noch Einladungen zur nächsten Masters nach Augusta und zur U.S. Open in Pebble Beach.

Golfer aus 38 Nationen

Die Welt ist in Schottland zu Gast und der Auftritt der Deutschen steht dabei unter keinem guten Stern. Am ersten Wettkampftag hatte ein Virus zugeschlagen und schwächte den Großteil des Teams um Bundestrainer Ulli Eckhardt. So konnten die Athleten die beeindruckenden Links-Plätze kaum genießen. Bei kräftigem Wind wurde es besonders anspruchsvoll und die Scores sind insgesamt eher hoch.

Sieben Mal taucht Schwarz-Rot-Gold am Abend nach der ersten Runde in der Top 64 auf. Es wird aber für alle noch ein gutes Stück Arbeit werden, diese Platzierungen zu verteidigen.

Am besten kam Severin Soller durch den Tag. Der Spieler des Stuttgarter GC unterschrieb auf Royal Aberdeen eine 74 (+3) und rangiert damit zunächst auf Platz 38. Von Eagle bis Doppelbogey waren alle Nummern auf der Scorekarte des Deutschen vertreten.

Hinter Soller stehen sechs Akteure mit einem Schlag mehr auf dem geteilten 61. Platz.

Große Namen

Die Teilnehmer- und Siegerlisten des Turniers lesen sich wie das Who-is-who des Weltgolfs: Jack Nicklaus, Nick Faldo, Darren Clarke, Padraig Harrington, Louis Oosthuizen, Ernie Els, Rory McIlroy und Henrik Stenson waren dabei. Der Masters Champion 2017, Sergio Garcia gewann The Amateur Championship in Muirfield 1998.

Livescoring

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Sophia Popov (Foto: Noah Montgomery@hitwiththetruth) schwimmt weiter auf der Erfolgswelle Sophia Popov (Foto: Noah Montgomery@hitwiththetruth) schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Sieg Nummer drei für Popov

Sophia Popov holt sich auf der Cactus Tour in den USA den dritten Titel binne...

weiterlesen
Konzentriert zum dritten Sieg: Sophia Popov (Foto: Noah Montgomery@hitwiththetruth) Konzentriert zum dritten Sieg: Sophia Popov (Foto: Noah Montgomery@hitwiththetruth)

Golf Team Germany

Dritter Sieg für Popov in den USA

Sophia Popov nutzt die Turnierpause der großen Touren, um sich mit Topergebni...

weiterlesen
Professioneller Golf-Unterricht (Photo by PGA of Germany) Professioneller Golf-Unterricht (Photo by PGA of Germany)

PGA of Germany

R&A und USGA machen Kehrtwende

Golf-Unterricht bleibt Domäne der PGA-Professionals.

weiterlesen
Abstand halten und im starken Team trainieren (Foto: Bornemeier) Abstand halten und im starken Team trainieren (Foto: Bornemeier)

Lehrgang GTG

Vorbereitung in Valley

Profis und Spitzenamateure treffen sich im GC München Valley zur Vorbereitung...

weiterlesen