Bild Information: Beste Deutsche im Feld: Antonia Eberhard (Foto: Göran Söderqvist / SGF)

Respektables Teamergebnis

EM Damen 2016
 

Die Finalrunde der Europameisterschaft der Damen läuft nur für Laura Fünfstück wirklich gut. In der Breite ist das Teamergebnis der Deutschen sehr respektabel.

Hok/Schweden- Der Finaltag der Damen-EM in Schweden verlief nicht nach den Vorstellungen des Bundesadlers. Auf dem Park-Course des Hooks GC büßte Antonia Eberhard, die von Platz 4 gestartet war, schnell mit einem Start von Doppelbogey, gefolgt von drei Bogeys, ihre Chancen ein, noch in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Stark aber, die die Hubbelratherin sich wieder rankämpfte und mit Birdies zum Ende der Frontnine wieder in die Spur fand. Bis auf ein Triplebogey auf einem Par 5, das besonders weh tat, weil ein aggressiver Schlag ins Grün sehr hart bestraft wurde, lief es aber besser für die Hubbelratherin und am Ende unterschrieb Eberhard eine 76 (+4). Damit findet sich die beste Deutsche im Feld auf Rang 18 wieder. „Im Ganzen gesehen bin ich mit der EM sehr zufrieden. Natürlich war vor der Runde wesentlich mehr drin als ein Platz in der Top 20. Aber ich lag ja schnell recht hoch und so nehme ich viel Erfahrung vin der Runde heute mit. Ich habe zu jedem Zeitpunkt alles gegeben, aber es hat trotz der vielen Birdies nicht gereicht“, war Antonia Eberhard unmittelbar nach der Finalrunde schon wieder gefasst.

Beste Deutsche am Finaltag war Laura Fünfstück. Die Neuhoferin begann mir drei Birdie auf den ersten vier Bahnen, notierte aber anschließend auch vier Bogeys. Am Ende waren es vier Birdies auf den letzten fünf Bahnen, die den Score auf 69 (-3) brachte. Fünfstück klettert nach dieser Runde mit insgesamt acht Birdies im Klassement um 18 Plätze und beendet diese EM auf Rang 25.

„Die anderen drei Spielerinnen haben heute gutes und solides Golf gespielt, aber viele Putts sind leider nicht gefallen. Mit fünf Damen im Cut waren wir aber insgesamt super dabei und es war wieder eine gute Woche für unser Team“, zog Nicole Gögele, die gemeinsam mit Michael Terwort das Team in Schweden betreut hatte, ein positives Fazit dieser kontinentalen Titelkämpfe.

Michael Terwort bleibt von dieser EM in Erinnerung, dass die Spielerinnen sehr viele Birdies gespielt haben. Und dass in Schweden viele Mücken und Bienen unterwegs sind, so dass manch ein Stich die Athletinnen störte.

Den Titel sicherte sich Bronte Law. Die Engländerin lag vor der Finalrunde noch gleichauf mit Antonia Eberhard, lieferte aber eine starke 66 ab und sicherte sich damit noch die Krone – und den zweiten europäischen Titel nach der Team-EM innerhalb weniger Tage.

Die beste Finalrunde lieferte allerdings Linnea Strom ab. Die Schwedin hatte bis dahin mit Runden von 74, 73 und 74 Schlägen nicht wie gewohnt überzeugt, feuerte auf der Finalrunde aber sieben Birdies und einen Eagle ab, unterschrieb so eine 64 und sprang um 35 Plätze noch bis auf Rang 13 vor.

Bundestrainer Stephan Morales zollte aus der Heimat seinem Team großen Respekt. Mit fünf Spielerinnen im Cut war Deutschland wieder eine der großen Nationen der EM. Die Einstellung der Spielerinnen war durchweg erstklassig und so haben sich die Athletinnen auch in kritischen Situationen oft selbst befreit und wieder gut nach vorne gespielt. „Vor der Leistung von Antonia Eberhard ziehe ich den Hut. Nach drei Runden hatte sie nur vier Bogeys notiert. Besser war in dieser Hinsicht bis dahin keine andere Spielerin bei dieser EM“, war Stephan Morales voll des Lobes für die Spielerin, die schon bei der Team-EM so überzeugend aufgetreten war. „Letztlich bin ich mit dem Auftreten der Spielerinnen und dem Ergebnis in der Breite echt zufrieden, auch wenn ein Platz in der Top 10 fehlt. Ich sehe aber, dass viel Potenzial in der Truppe steckt.

stebl´

Endstand

         
RANG NAME     ENDSTAND
1 Bronte Law ENGLAND   -11
2 Leslie Cloots BELGIUM   -10
T18 Antonia Eberhard GERMANY   -1
T25 Laura Fünfstück GERMANY +1
T41 Esther Henseleit GERMANY +4
T41 Sophia Zeeb GERMANY   +4
T56 Sophie Hausmann GERMANY +9
MC Fiona Liddell GERMANY +7
MC Greta Völker GERMANY   +7
MC Amina Wolf GERMANY +9
Livescoring

Anhänge

Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl) Es gab viele Gründe, bei dieser und über diese Team-EM zu jubeln (Foto: DGV/stebl)

Team-EMs

Historisch erfolgreich

Die Team-Europameisterschaften 2019 gehen in die Geschichte des deutschen Gol...

weiterlesen
Als Team sehr erfolgreich: die Jungen des Junior Team Germany (Foto: DGV/stebl) Als Team sehr erfolgreich: die Jungen des Junior Team Germany (Foto: DGV/stebl)

Schwarz-Rot-Gold on Tour

Silber bei Team-Europameistersch...

Die deutschen Mannschaften haben bei den Team-Europameisterschaften historisc...

weiterlesen
Die neuen Deutschen Meister der AK 30: Nina Birken und Marcel Zillekens vom GC Hösel. Foto: Schleucher Die neuen Deutschen Meister der AK 30: Nina Birken und Marcel Zillekens vom GC Hösel. Foto: Schleucher

DM AK 30

Gold für Birken und Zillekens 

Was für ein Wochenende für den GC Hösel: Der Golfclub aus dem Kreis Mettmann ...

weiterlesen
Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team Germany auf dem achten Rang ab. (Foto: privat) Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team Germany auf dem achten Rang ab. (Foto: privat)

Team-EM Herren

Platz acht für Deutschland

Bei der Team-EM 2019 schneiden die verletzungsgeplagten Herren des Golf Team ...

weiterlesen