Raphael Geißler lag nach Runden von 69, 67 und ...
von 1 14

Schwarz-Rot-Gold 2017 - Deutsche on Tour: Woche 20

Raphael Geißler lag nach Runden von 69, 67 und 70 aussichtsreich für einen Titelgewinn beim Coupe Murat in Führung. Auf der Finalrunde unterschrieb der Spieler des National Team Germany eine 75 und landete mit gesamt drei Schlägen unter Par auf Rang fünf.

„Ich bin mit einem guten Gefühl in die Woche gegangen, nachdem in Irland so viel positiv zu sehen war. Ich hatte daher das Ziel, ganz vorne mitzuspielen. Meine zweite Runde war Weltklasse, weil ich mir extrem viele Birdiechancen geschaffen hatte. Es war eine tolle Situation für mich, bei einem so wichtigen Turnier im Leaderflight 36 Loch spielen zu dürfen. Diese Erfahrung habe ich bisher noch nicht gemacht. Ich wollte das Turnier dann unbedingt gewinnen und wusste, dass ich das auch kann. Die erste Runde war gut, so dass ich als Leader in die Finalrunde gegangen bin. Nach der Frontnine merkte ich dann, dass mir nach den vielen Runden der letzten Woche etwas die Energie gefehlt hat, um klar zu bleiben. Die vier Bogeys haben mir dann den Sieg verwehrt. Ich habe in dieser Woche aber gesehen, wie gut mein Spiel ist. Ich hatte es in der Hand, das Turnier gewinnen zu können, wenn nicht sogar gewinnen zu müssen. Ich habe gesehen, dass ich jedes Turnier der kommenden Turniere gewinnen kann“, zog Raphael Geißler ein mehr als positives Fazit, auch wenn er am Ende den Titel nicht mit nach Hause nehmen durfte (Foto: DGV)

Bild bewerten 
Anzeige
Anzeige
Anzeige