Open de Portugal
Marcel Schneider (Foto: priva...
von 2 11

Schwarz-Rot-Gold 2021 - Deutsche on Tour: Woche 38

Open de Portugal

Marcel Schneider (Foto: privat) selbst hatte mit einem frühen Doppelbogey auf dem Platz des Royal Óbidos Resorts einen schweren Start, blieb aber cool: „Nach einem Fehler auf Bahn zwei war mein Polster ganz schnell weg. Ich bin dann aber geduldig geblieben. Mein Spiel war drei Tage lang so gut, das konnte nicht weg sein. Dann hat trotz super Schlägen etwas das Glück gefehlt. Ich wurde dann aber doch mit zwei Birdies belohnt.“

Auf dem 18. Tee lag der Spieler des National Team Germany noch einen Zähler hinter Lacroix. Dann kam der Moment des Schwaben und er beendete das Turnier im Stile eine ganz Großen mit einem Eagle. „Ich habe den Ball einfach auf das Grün geschlagen und beim langen Putt habe ich mir gedacht, dies ist meine letzte Chance, mach das Ding für den Sieg und vermutlich auch schon für die Tourkarte rein. Der Rest ist Geschichte. Ich habe den Putt verwandelt und bin mega glücklich über den zweiten Sieg in so kurzer Zeit“, strahlte der Sieger am Abend nach der Siegerehrung. Die 70 des Finaltags reichte, um mit gesamt -19 den Sieg einzufahren, ohne in ein Stechen gehen zu müssen.

Bundestrainer Ulli Eckhardt ist von der Stärke des Spielers aus dem National Team Germany beeindruckt: „Marcel spielt gerade großartig, ist bei fünf Turnieren der Challenge Tour gestartet und hat davon zwei gewonnen und ist einmal im Stechen um den Sieg gewesen. Das ist nicht so schlecht. Damit ist er ziemlich sicher nächstes Jahr wieder auf der Tour. Das hat er sich auch absolut verdient. Er ist inzwischen ein erfahrener Spieler und ich bin beeindruckt, wie seine Entwicklung immer Schritt für Schritt weitergeht. Großen Respekt!“

Bild bewerten 
Anzeige
Anzeige
Anzeige