In der Krise rücken die Aktiven zusammen. So bi...
von 2 6

Schwarz-Rot-Gold 2020 - Deutsche on Tour: Woche 16

In der Krise rücken die Aktiven zusammen. So bietet Sophia Popov ihrer Teamkameradin vom National Team Germany, Sophie Hausmann (Foto: privat), Obdach in Arizona. Daher kann auch die Hubbelratherin an den Turnieren der Cactus Tour teilnehmen - in Sun City mit Erfolg.

Platz drei nach Runden mit 76, 71 und 70 Schlägen auf Union Hills war der Lohn für die Geduld, die Hausmann mitbrachte: „Das Turnier war owlish. Die erste Runde war kein guter Start. Ich hatte ein paar Schwierigkeiten im langen Spiel und es fehlten die Up and downs. An den nächsten beiden Tagen konnte ich mich steigern. Das lange Spiel war deutlich besser und ich hatte beim Chippen mehr Gefühl. Leider habe ich nicht so viele Putts gelocht und auch die Bogeys auf den beiden Par-5-Bahnen am letzten Tag waren schlecht. Im Großen und Ganzen ist der dritte Platz aber solide und wir können froh sein, dass Mike überhaupt diese Turniere auf die Beine stellt. Alle haben mit der aktuellen Situation zu kämpfen und er hat es nicht leicht, sich bei den Kritikern zu rechtfertigen. Aber er bleibt cool und sorgt sich darum, dass wir spielen können. Das finde ich super!“

Bundestrainer zufrieden

Damen-Bundestrainer Stephan Morales zollte den beiden Deutschen viel Respekt: „Ich finde gerade in einer Zeit, in der sonst keiner ein Turnier spielen kann, ist es schön, wenn zwei unserer Spielerinnen noch am Turnierbetrieb teilnehmen, auch wenn es eine kleinere Turnierserie ist. Dass Sophia Popov und Sophie Hausmann dort dann auch noch mit den Plätzen eins und drei so erfolgreich abschließen, finde ich super! Ein Turnier zu gewinnen, ist immer etwas besonderes. Man muss es, egal ob es ein kleines oder großes Profiturnier ist, erstmal zu Ende spielen. Sophia hat gerade auf der Backnine der Finalrunde immer ganz stark reagiert und immer ein Birdie nachgelegt, wenn es nötig war. Das hat sie sehr gut gemacht. Es war ein Auf und Ab, aber sie hat es nach Hause gespielt. Das freut mich für Sophia sehr, aber überhaupt auch für die beiden, dass sie gesund sind und Golf spielen können. Gut, dass Sophia und Sophie in den USA ihren Weg finden, um in Form zu bleiben und wenn es dann auf der Symetra Tour wieder losgeht, schnell wieder in Tritt zu kommen.“

Bild bewerten 
Anzeige
Anzeige
Anzeige