Schwarz-Rot-Gold: Masson im Stechen
von 1 7

Schwarz-Rot-Gold 2019 - Deutsche on Tour: Woche 44

Caroline Masson (Foto: golfsupport.nl) spielt in der Spätphase der Saison auf der LPGA Tour groß auf. Die Olympionikin aus dem Elite Team Germany hat bei der Taiwan SS LPGA ihren ersten Saisonsieg erst im Stechen verpasst. Nach Runden mit 68, 68, 66 und nochmals 68 Schlägen lag die Gladbeckerin mit -18 gleichauf mit Nelly Korda (USA) und Minjee Lee (Australien).

Auf dem ersten Extraloch setzte sich Korda durch, aber Caroline Masson war mit dem Abschneiden insgesamt sehr zufrieden: „Es war eine super Woche! Auf der letzten Runde war ich immer in Reichweite des Führungsduos und habe zum Ende hin zwei gute Putts gemacht. Damit lag ich auf einmal vorne. Danach hatte ich auf der 17 und der 18 gute Möglichkeiten, das Turnier zu gewinnen. Die Chancen habe ich zwar leider nicht genutzt, aber insgesamt war es eine sehr gute Woche. Im Stechen hatte ich im Rough eine schlechte Lage und ein Par 5 kommt Nelly Korda entgegen, weil sie vom Tee etwas länger ist. Es hat nicht ganz gereicht, aber es gibt immer zwei Seiten, von denen man auf ein solches Ergebnis schauen kann. Ich bin mit meiner Leistung super zufrieden, denn ich habe an allen vier Tagen sehr solide gespielt. Ich habe mich mit einem zweiten Platz für eine gute Woche belohnt, beim nächsten Mal nehme ich dann hoffentlich den Pokal mit nach Hause.“

Bundestrainer Stephan Morales war über das Ergebnis von Caroline Masson sehr erfreut: „Das ist extrem klasse und freut mich sehr. Schlaggleich mit der Siegerin im Endklassement zu stehen zeigt, auf welch´ hohem Niveau Caro spielen kann.“

Auch Marcus Neumann, Vorstand Sport im DGV, war begeistert: „Caroline Masson spielt in dieser Saison phantastisches Golf. Schon alleine aufgrund ihrer beeindruckenden Konstanz hätte sie einen Sieg nun wirklich verdient gehabt. Es fehlte nur das berühmte Quäntchen Glück.“

Weitere Informationen

Bild bewerten 
Anzeige
Anzeige
Anzeige