Max Herter (Foto: privat) vom GC Hubbelrath hat...
von 1 21

Schwarz-Rot-Gold 2019 - Deutsche on Tour: Woche 27

Max Herter (Foto: privat) vom GC Hubbelrath hat sich mit drei Schlägen Vorsprung in Luxemburg mit Runden von 68, 73 und 68 Schlägen den Sieg bei den Internationalen Amateurmeisterschaften geholt.

„Eigentlich bin ich mit keinem so guten Gefühl zu dem Turnier angereist, da ich golferisch in den letzten beiden Wochen etwas unzufrieden war und an ein paar Kleinigkeiten am Schwung gearbeitet habe. Zudem habe ich vor neun Jahren das Turnier an gleicher Stelle schon mal mitgespielt und bin sang und klanglos am Cut gescheitert. Der Platz hat mir aber dieses Jahr super gefallen und war in einem top Zustand. Wenn man vom Tee solide unterwegs ist, bekommt man automatisch auch Birdiechancen. Der Putter lief in den Runden eins und drei heiß, was an diesem Wochenende der Schlüssel zum Erfolg war. Mit 68 Schlägen (Par 73) haben ich zweimal den Platzrekord eingestellt. Die letzten beiden Runden habe ich mit dem „Lokalmatador“ gespielt. Wir haben uns bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert und es ging immer hin und her. Vor der Finalrunde war ich ein Schlag vorne. Den Vorsprung habe ich zwischenzeitlich auf drei Schläge ausgebaut, dann aber wieder zwei Schläge abgegeben. Da ansonsten kein Spieler in unserer Nähe war, hat es sich angefühlt wie eine Matchplay-Situation. An der 17, einem schweren Par 4, hat er dann Bogey gemacht und ich konnte aus etwa acht Metern zum Birdie lochen, sodass ich mit drei Schlägen Vorsprung auf die 18 gehen konnte. Da war ich mir dann sicher, dass ich das Turnier gewinnen werde. Insgesamt hat es super viel Spaß gemacht und es ist ein tolles Gefühl mal wieder ein Einzelturnier gewonnen zu haben“, strahlte der Hubbelrather nach seinem Sieg.

Yannik Bläse von GLC Haghof kam auf Rang vier, Richard Schumann vom GC Essen-Heidhausen schaffte es auf Rang fünf.

Bild bewerten 
Anzeige
Anzeige
Anzeige