PGA of Germany

Fünf Pro Days und eine Meisterschaft


29. März 2022 ,


German PGA Teachers Championship 2021: Mark Stevenson, Dennis Kuepper, Christine Germershaus
German PGA Teachers Championship 2021: Mark Stevenson, Dennis Kuepper, Christine Germershaus | © PGA of Germany

Der Turnierkalender der PGA of Germany für die Saison 2022 steht: Neben fünf Events der PGA-Pro-Day-Serie – dies sind Mitglieder-Turniere über 18 oder 36 Löcher in den Monaten April, Mai, Juli, August und September – bereichert Anfang Oktober die German PGA Teachers Championship für Damen, Herren und Senioren das Programm; die offizielle Deutsche Meisterschaft wird einmal mehr im GC Hardenberg ausgetragen.

Wenn das kein Grund zur Freude ist, und dafür, in diesem Jahr auch wieder einmal selbst im Turniermodus an den Abschlag zu gehen: Für die PGA-Pro-Day-Serie 2022 konnte die PGA of Germany sieben hochkarätige Austragungsorte gewinnen, die mit Golfplätzen aufwarten können, auf denen sportlicher Anspruch ebenso gesichert ist wie pure Spielfreude und absoluter Genuss fürs Auge. Fünf Turniere sind ausgeschrieben, wobei zwei 36-Löcher-Events erstmals auf zwei verschiedenen aber in derselben Region gelegenen Plätzen ausgetragen werden. Startberechtigt sind Mitglieder der PGA Teaching Division sowie teilweise auch Mitglieder der PGA Playing Division – hier sind die Regelungen je nach Turnier individuell und werden vom Gastgeberclub festgelegt; außerdem sind bei allen Turnieren auch Mitglieder der PGA of Austria willkommen.

Gleich zum Auftakt der Turniersaison 2022 dürfen sich die Teilnehmer auf zwei echte Highlights freuen: Bei den „Berlin Links“ gehen die Teilnehmer am 25. April auf dem Robert Baker Course der Golfanlagen Gross Kienitz an den Start des ersten Durchgangs, Runde 2 wird tags darauf auf dem Faldo Course des GC Bad Saarow gespielt. „Wir freuen uns sehr, auf diesen beiden herausragenden Berliner Plätzen mit der Pro-Day-Serie zu Gast sein zu dürfen“, sagt Angelika Wördehoff, Prokuristin und Turnierleiterin der PGA of Germany. Während die PGA of Germany auf dem Faldo-Platz am Scharmützelsee ein kleines Comeback feiert – hier fanden zahlreiche Deutsche Golflehrermeisterschaften statt –, ist Gross Kienitz für den Verband ein neuer Gastgeberclub. Als Hausherren heißen die Professionals Sebastian Schäfer (Gross Kienitz) und Marc Stumpe (Bad Saarow) ihre Kolleginnen und Kollegen willkommen.

Zweite Station der PGA-Pro-Day-Serie ist in diesem Jahr das Hofgut Georgenthal im hessischen Hohenstein im Taunus, wo die PGA of Germany ebenfalls zum ersten Mal zu Gast ist. Am 30. und 31. Mai stehen hier 36 Löcher Turniergolf auf dem Programm, und PGA Golfprofessional und Clubmanager Jens Hendrik Kloeren freut sich darauf, das Vier-Sterne-Resort und den in malerischer Landschaft gelegenen Meisterschaftsplatz zu präsentieren. Und auf hohem Niveau geht es weiter: Am 11. und 12. Juli ist der PGA Pro Day Nummer 3 der Saison 2022 angesetzt, und auch dieser beinhaltet zwei Runden, allerdings diesmal wieder auf zwei verschiedenen Golfanlagen: Zur ersten Runde begrüßt der spielstarke PGA Golfprofessional Fabian Becker die Kolleginnen und Kollegen im Sport- und Golf-Resort Gut Wissmannshof in Staufenberg in Niedersachsen, Runde 2 wird am zweiten Turniertag im GolfResort Hardenberg in Northeim gespielt, wo PGA Ehrenpräsident Stefan Quirmbach als Gastgeber fungiert. Wie bei allen PGA Pro Days, ganz gleich ob über 18 oder 36 Löcher, beträgt das Startgeld 100 Euro; die Gesamtsumme wird vollständig als Preisgeld ausgeschüttet beziehungsweise abhängig von der Teilnehmerzahl von der PGA of Germany sogar noch aufgestockt.

In den hohen Norden geht es am 1. August, wenn der sportlich anspruchsvolle Parcours des GC Oldenburger Land in Hatten die Mitglieder der PGA of Germany willkommen heißt. Eingebettet in wunderschöne Geestlandschaft mit Feldgehölzen, Wallhecken, Seen und Bachläufen sind akkurate Drives gefragt und taktisch kluges Spiel. Sascha Sommermeyer ist Head-Professional des Clubs und Gastgeber der 18-Löcher-Runde dieses vierten PGA Pro Days der Saison 2022. Um einen Wettbewerb über 18 Löcher geht es schließlich auch beim fünften und letzten PGA Pro Day des Jahres, wenn am 12. September Verbandspräsident Kariem Baraka zum zweiten Mal zum sportlichen Stelldichein auf den Platz des GC München-Riedhof in Bayern bittet; im letzten Jahr setzte sich der Oberammergauer Christoph Günther auf der Meisterschaftsanlage durch und verbuchte damit letztlich auch den Gesamtsieg der PGA Pro Days 2021.

Deutsche Meisterschaft am Hardenberg

Das Finale und zugleich das Highlight der Turniersaison 2022 der PGA of Germany folgt Anfang Oktober: Im GolfResort Hardenberg in Northeim spielen Damen, Herren und Senioren vom 5. bis 7. Oktober um die Titel der German PGA Teachers Championship 2022. Auf dem Niedersachsen Course des Golf Club Hardenberg ermitteln die Mitglieder der PGA of Germany über 54 Löcher die spielstärksten Teacher und offiziellen Deutschen Golflehrermeister. Im letzten Jahr wurde das Turnier zur Familienangelegenheit, als sich Christine Germershaus und Dennis Küpper von der Golfanlage Düsseldorf-Grafenberg die Titel bei Damen und Herren sicherten; stärkster Senior Professional war 2021 Mark Stevenson vom GC Gut Rieden am Starnberger See. Hochkarätiger Golfsport ist bei diesem Turnier in jedem Fall wieder garantiert, und man darf gespannt sein, wer sich in diesem Jahr am erfolgreichsten mit dem ebenso anspruchsvollen wie malerischen Championship-Platz des GolfResort Hardenberg misst.

Der vollständige PGA Turnierkalender für die Saison 2022 ist unter www.pga.de abrufbar; Clubs und PGA Golfprofessionals, die selbst gerne einmal Gastgeber eines PGA Pro Days sein möchten, nehmen gerne Kontakt zu PGA Prokuristin und Turnierdirektorin Angelika Wördehoff auf (E-Mail: woerdehoff@pga.de, Telefon: 089 1795 88 17).

(Quelle: PGA of Germany)