Ökologie

Nachhaltigkeit im Golfresort


15. März 2022 , Stefan Bluemer


©Terre Blanche
©Terre Blanche

Terre Blanche – ein Name wie eine Verheißung. Das 5-Sterne-Hotel und Golfresort unweit der Côte d'Azur, das eingebettet in rund 750 Hektar Wald liegt, kündigt weitere Schritte zum Schutz seiner Flora und Fauna an.

Tourrettes Var/Frankreich – 1997 schlug er den Goldenen Ball auf dem ersten Platz des neu gegründeten GC St. Leon-Rot und ist seitdem treibende Kraft für ein Golfprojekt, wie man es in Deutschland kein zweites Mal finden kann. Nur zwei Jahre später hat er im Süden Frankreich ein zweites Objekt übernommen und ausgebaut. Auch dieses ist in vielen Dingen sehr besonders.
Die Rede ist von Dietmar Hopp, der als Mäzen für Sport, Medizin, Soziales und Bildung über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, auch wenn der in Hoffenheim geborene Unternehmer regional sehr in der Kurpfalz verwurzelt ist.

Ökologische Ausrichtung

Die Natur, insbesondere der Kampf gegen die Klimakrise ist Dietmar Hopp ein weiteres Anliegen und so ist es nur folgerichtig, wenn auch auf seinen Golfanlagen die Natur einen besonderen Stellenwert hat.
Das Hotel und Golfresort Terre Blanche ist nach eigenen Angaben bestrebt, nachhaltige, ökologische Lösungen zu finden, die sowohl der Natur als auch den Gästen zugute kommen. Schon in der ursprünglichen Bauplanung berücksichtigte das Resort die Schaffung geeigneter Freiräume für die Tierwelt.
Etwas mehr als 20 Jahre, nachdem nicht zuletzt durch das große und weitsichtige Engagement von Dietmar Hopp das komplexe Projekt an diesem Ort ausgebaut wurde, beherbergt die Umgebung des Hotels über 175 Pflanzen-, 54 Vogel-, 41 Insekten- und 20 Säugetierarten. Jedes Jahr werden zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen durchgeführt, die auf den schon bestehenden Schutzmaßnahmen aufbauen.

Idylle mit Format

Terre Blanche bietet umweltbewussten Gästen einen idyllischen Aufenthalt in einem ökologisch gestalteten Umfeld. In unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet des Lac de Saint-Cassien, eines vor allem bei Wassersportlern und Karpfenanglern bekannten Stausees, wird alles unternommen, um den natürlich gewachsenen und artenreichen Lebensraum der verschiedenen einheimischen Vögel, Säugetiere und Insekten zu erhalten. Bussard, Nachtigall und Waldkauz sind dort ebenso zu Hause wie Schildkröten, Eichhörnchen, Schwalben, Fledermäuse, Libellen und Honigbienen.

Neue Umweltinitiativen

Mit der Durchführung des ersten großen Aufforstungsprogramms hat sich Terre Blanche verpflichtet, in den nächsten zehn Jahren jährlich weitere 100 Bäume zu pflanzen, um einen nachhaltigen Wald zu schaffen, der dem Klimawandel standhält.

Loch 7
Loch 7 | © Terre Blanche

 

Auf den für den Golfsport genutzten Flächen der beiden 18-Loch-Golfplätze Le Château und Le Riou, die etwa 30 Hektar beanspruchen, wird derzeit der Rasen komplett durch „Riviera Bermuda-Gras“ ersetzt. Dadurch soll der Wasserbedarf auf etwa die Hälfte reduziert werden. Alle verwendeten Düngemittel sind organisch. Mit diesen Maßnahmen sollen zeitgerecht die Vorgaben der französischen Regierung erfüllt werden. Ab Anfang 2025 werden in Frankreich alle Pflanzenschutzmittel verboten.

Monitoring

Im Januar 2021 wurden drei Mitglieder des Teams von Terre Blanche Golf beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem externen Beratungsbüro Eco Med innerhalb des Resorts Daten zu sammeln. Damit soll die ökologische Entwicklung des Resorts vor Ort überwacht werden. Bei Bedarf können zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Artenvielfalt beantragt werden. Eine speziell für diesen Zweck programmierte App unterstützt dabei, Bilder von Flora und Fauna sowie Notizen direkt an Eco Med zu übermitteln. Diese App steht auch interessierten Gästen und Besuchern zur Verfügung.

Baumbestand

Der vom Terre Blanche Golf Team verwaltete Waldpark von Chateau Bouge beherbergt besonders schützenswerte und bedrohte Arten und erfordert deshalb eine besondere Aufmerksamkeit. Der damalige Gutsbesitzer Auguste Bouge pflanzte um das Jahr 1900 außergewöhnliche Baumarten an, darunter Mammutbäume, Inkazedern und Gowen-Zypressen. Arten, die teils in den kalifornischen Rocky Mountains beheimatet sind und inzwischen von der Weltnaturschutzunion (IUCN) auf die rote Liste gesetzt wurden. Das Team sorgt für die Verjüngung des Baumbestandes, indem es gezielt Lichtungen schafft, die den nötigen Freiraum für die Entwicklung des Unterholzes liefern.

Sogar Chefkoch ist beteiligt

Der neue Chefkoch des Hotel Resorts stellt das provenzalische Terroir in den Vordergrund. Der aus dem Elsass stammende Christophe Schmitt verwendet für seine Küche vor allem lokalen Produkte. Die gastronomischen Einrichtungen wurden komplett überholt. Dabei wurde der bestehende Kräutergarten stark erweitert. Inmitten von selbst angebauten Kräutern wird das Resort künftig Kochkurse mit ausgewählten saisonalen und lokalen Produkten unter der Leitung des Küchenchefs anbieten.

Kennen, lieben, schützen

Während der Sommersaison werden Kinder und Jugendliche im Kids Club ermuntert, an einem Workshop über den Lebenszyklus von Bienen und deren Rolle im Ökosystem teilzunehmen. Vom Ablauf der Blütenbestäubung bis hin zum Honig wird alles detailliert erklärt. Die Kinder sehen die Bienen in lebenden Bienenstöcken hinter Plexiglas und zum Schluss gibt es als Belohnung Kostenproben des süßen Honigs. Die Workshops sind klassische Umweltbildung, denn nur was man kennt, kann man lieben und schützen.

Biologischer Korridor

Zwischen Terre Blanche und dem Lac de Saint-Cassien wurde ein biologischer Korridor geschaffen. Terre Blanche liegt am Rande eines ausgedehnten Waldstückes mit Verbindung zum dem See, der vom Fluss Biançon gespeist wird. Dadurch steht die Ferienanlage in direktem Kontakt zur unberührten Umgebung von Flora und Fauna. Die Wasserfälle, Schluchten und Seen liegen allesamt in Feuchtgebieten oder Schilfgürtel, die einen natürlichen Fischbestand aufweisen und die Entwicklung einer Raubtierpopulation begünstigen.
Vor allem in den Erhalt bedrohter Fledermausarten wird viel investiert. Terre Blanche beherbergt mehrere streng geschützte Fledermausarten, die für den lokalen wie europäischen Naturschutz von großer Bedeutung sind. Dazu zählen die Bechsteinfledermaus, die Langfussfledermaus und die Mopsfledermaus.

Lebensspender Totholz

Auf den Golfplätzen werden „ungepflegte“ Naturgrünflächen integriert. Umgefallene Baumstämme, die in Deutschland in Verkennung ihrer überragenden, ökologischen Bedeutung Totholz genannt werden, dienen unter anderem als Insektenhotels. Hiervor profitiert die gesamte Flora und Fauna.
Die Golfplätze von Terre Blanche gehören zu den sieben Golfanlagen Frankreichs, die mit dem GEO Öko-Label, einem renommierten internationalen Umweltzertifikat ausgezeichnet worden sind. Das Öko-Engagement begann vor 15 Jahren und wurde schon 2016 mit der Verleihung des ersten Zertifikats gewürdigt. Die Preisverleihung der Silbermedaille des Programms „Golf für die biologische Vielfalt" erfolgte im Rahmen eines Projektes aus dem Jahre 2017 zwischen dem französischen Golfverband und dem Museum für Naturgeschichte. Als nächster Schritt wird die Goldmedaille sowie die Zertifizierung angestrebt.
Um das natürliche Erbe des Resorts zu erhalten und weiterzuentwickeln, wurden überall auf dem Gelände Informationstafeln mit allgemeinen Angaben sowie geplanten Öko-Maßnahmen aufgestellt. Diese Informationen dienen der Sensibilisierung der Besucher und Gäste bezüglich der vorhandenen Tierarten und der ökologischen Philosophie von Terre Blanche.

Saisonstart LETAS

Fast schon traditionell findet der Saisonauftakt der Ladies European Tour Access Series (LETAS) in Terre Blanche statt. In diesem Jahr werden die Nachwuchshoffnungen der Second Level Tour vom 31. März bis zum 2. April bei der Terre Blanche Ladies Open den Le Riou Golf Course spielen.

Die Geschichte

Im späten 18. Jahrhundert war der französische Aristokrat Charles Bouge der ursprüngliche Eigentümer des Anwesens. Zwei Jahrhunderte lang blieb das Anwesen im Familienbesitz. Im Jahr 1979 verkaufte Camille Bouge, der heutige Bürgermeister von Tourrettes, das Anwesen an Sean Connery. Der Filmstar und Oscar-Preisträger ließ anspruchsvolle Rodungsarbeiten durchführen, um neue Fairways anzulegen.
1999 entdeckte Dietmar Hopp die außergewöhnliche Landschaft von Terre Blanche und verliebte sich in das damals noch einfache Waldstück. Hopp hatte als passionierter Golfer und Unternehmer eine klare Vision, was aus dem riesigen Gelände werden könnte.

Pool mit Panorama
Pool mit Panorama | © Terre Blanche


Da Dietmar Hopp sich der Auswirkungen auf die Umwelt stets bewusst war, wurden alle Bodenbewegungen und Bauarbeiten möglichst umweltschonend durchgeführt. Heute spiegelt die besondere Lage des Terre Blanche Hotel Spa Golf Resort die Leidenschaft von Hopps Traum wider und bewahrt gleichzeitig das fragile Gleichgewicht der natürlichen Umgebung.

Über Terre Blanche

In der Provence, ungefähr 35 Fahrminuten von Cannes entfernt, liegt das Terre Blanche Hotel Spa Golf Resort. 115 Suiten und Villen verteilen sich auf die von Pinien und Lavendelsträuchern umgebende Anlage mit angeschlossenem Golfplatz. Das 5-Sterne-Hotel verfügt über ein 3200 Quadratmeter großes Spa, einen Kids Club sowie zahlreiche Räume für Veranstaltungen und Seminare. Das Resort gilt als Oase der Ruhe und bietet in fünf verschiedenen Restaurants eine gastronomisch große Vielfalt. Das Terre Blanche Hotel ist Mitglied der „The Leading Hotels Of The World".

Mehr zum Thema