Bildergalerie

Ein Hoch auf Henseleit


14. Januar 2022 , Felix Grewe


Henseleit will hoch hinaus – den ersten Aufstieg zum Profi hat sie bereits erfolgreich hinter sich.
Henseleit will hoch hinaus – den ersten Aufstieg zum Profi hat sie bereits erfolgreich hinter sich. | © LET/flickr

Esther Henseleit hat zum zweiten Mal die Magcial Kenya Ladies Open gewonnen. Die Bilder ihrer jungen Karriere und drei Fakten über die Hamburgerin, die Sie kennen sollten.

Kenia muss etwas Magisches haben für Esther Henseleit. Das ostafrikanische Land, am Indischen Ozean gelegen, ist jener Ort, an dem die junge Hamburgerin (23) nun zum zweiten Mal bereits auf der Ladies European Tour triumphierte. Bei der Magical Kenya Open – wie passend! – gewann sie 2019 ihren ersten großen Titel, am vergangenen Wochenende wiederholte sie den Coup und siegte nach einer starken Schlussrunde und einem spannenden Finish hauchdünn vor Marta Sanz Barrio. Ein besonderer Triumph für Henseleit – auch deshalb, weil sie bei ihren ersten beiden Turnieren 2022 auf der LPGA Tour jeweils am Cut gescheitert war. "Es fühlt sich gut an, diesen Sieg in der Tasche zu haben. Er gibt mir Selbstvertrauen und ich hoffe, dass ich darauf aufbauen kann", jubelte sie.  

Denkt man an Esther Henseleit, kommt einem natürlich schnell die Saison 2019 in den Sinn. Das famose erste Profijahr der jungen Aufsteigerin aus dem niedersächsischen Varel. Bei neun Turnieren landete sie unter den Besten zehn Spielerinnen, viermal wurde sie Zweite. Zum Abschluss einer langen Saison das große Highlight bei der Magical Kenya Ladies Open, als sie damals sogar mit einem Platzrekord von sechs Schlägen unter Par (64) und triumphierte. Die damals 20-Jährige sicherte sich damit nicht nur den Titel als „Rookie of the Year“, sie gewann gleichzeitig auch die Order of Merit, also die Gesamtwertung der europäischen Damentour. Kurz darauf wurde sie als Hamburgs Sportlerin des Jahres gekürt. „Ich kann gar nicht glauben, was in den letzten Tagen alles passiert ist“, jubelte sie auf ihrem Instagram-Account.

Ein besonderer Rekord

Erst vor wenigen Wochen, am 14. Januar, wurde die deutsche Aufsteigerin 23 Jahre alt. Nun, nach ihrem bereits zweiten Sieg auf der LET Tour, präsentieren wir Ihnen nicht nur besondere Bilder Ihrer noch jungen Karriere, sondern auch drei Fakten, die Sie über Henseleit wissen sollten.  

Wussten Sie, dass... 

... Henseleit erst die dritte Golferin war, der das Kunststück glückte, die Order of Merit und den Titel als Rookie of the Year in einer Saison zu gewinnen? Die anderen beiden hießen Dame Laura Davies (1985) und Carlotta Ciganda (2012). 

... Henseleit Sportmanagement an einer Fernuniversität studiert? 

... Henseleit ihr letztes Amateurjahr, 2018, mit einem Handicap von +7,1 abschloss, das als das beste jemals in Europa registrierte Handicap gilt?
 

Henseleit – Aufstieg in Bildern

2206-henseleit-let-960
Gute Laune am Arbeitsplatz hatte Esther Henseleit in den vergangenen Jahren häufig. | © LET/flickr
Erster LET-Triumph Ende 2019 – Henseleit siegt bei der Magical Kenya Ladies Open. | © LET/flickr
Die damals 20-Jährige gewinnt nicht nur die Order of Merit, sondern wird auch Rookie of the Year. | © LET/flickr
Plötzlich steht sie auch immer öfter im Fokus der Medien. | © LET/flickr
Fotoshootings auf der Tour gehören zum Alltag – hier mit Linnea Strsm aus Schweden. | © LET/flickr
Der Sport bleibt natürlich die oberste Priorität für Henseleit. | © LET/flickr
Events wie die Dubai Moonlight Classic sind gerade für die junge Aufsteigerin etwas Besonderes.
| © LET/flickr
Die AIG Women's British Open natürlich erst recht – 2019 startete sie hier zum ersten Mal. | © LET/flickr
Zumindest der sportliche Aufstieg der 23-Jährigen dürfte noch längst nicht beendet sein. | © LET/flickr
... und manchmal wird sie an ihre Anfänge denken: Wie hier mit 15 Jahren als Juniorin für Deutschland. | © LET/flickr