LET 2022

Europas Top-Serie wächst und erobert neue Märkte


28. Dezember 2021 , Thomas Kirmaier


Rekordjahr: Die LET wartet 2022 mit der größten Zahl an Turnieren und dem höchsten Preisgeld aller Zeiten auf. © Tristan Jones/LET
Rekordjahr: Die LET wartet 2022 mit der größten Zahl an Turnieren und dem höchsten Preisgeld aller Zeiten auf. © Tristan Jones/LET

So viele deutsche Spielerinnen wie noch nie haben die volle Spielberechtigung für die Saison 2022 der Ladies European Tour. Aber wo finden die Turniere statt? Und welche Preisgelder gibt es?

Die Organisatoren der Ladies European Tour freuen sich auf ein Rekordjahr 2022. Die Verantwortlichen der Top-Serie im europäischen Damengolf haben jüngst den Kalender für die anstehende Spielzeit bekanntgegeben. Und genau diese wird zahlreiche Rekorde brechen. So wird es auf der LET 2022 die größte Zahl an Turnieren und das höchste Gesamt-Preisgeld in der 44-jährigen Geschichte der Organisation geben.

Auf insgesamt 31 Events werden in der Saison 2022 24,5 Millionen Euro ausgeschüttet. „Nach einer starken Saison 2021 mit 23 Turnieren wird 2022 ein Rekordjahr für die LET mit dem größten Gesamtbudget und der größten Anzahl von Veranstaltungen in der Geschichte“, erklärt Alexandra Armas. Die CEO der Tour fügt hinzu: „Wir werden neue Veranstaltungen in Asien und Südafrika starten und in verschiedene Gebiete in ganz Europa und darüber hinaus zurückkehren. Daher sieht es für uns international sehr spannend aus.“

Man freue sich über eine großartige Unterstützung von Partnern aus der gesamten Branche und von Unternehmen, die den Wert einer Investition in die LET sähen. Armas: „Unsere Spieler setzen immer wieder neue Leistungsstandards. Atthaya Thitikul, diesjährige Gewinnerin des Race to Costa del Sol, erreichte beispielsweise Platz 18 der Rolex Women's World Golf Rankings; eine erstaunliche Leistung, die zeigt, zu was LET-Mitglieder leisten imstande sind.“ Als weiteren großen Erfolg für das europäische Damengolf bewertet die Tourchefin den Sieg beim Solheim Cup in Ohio (USA): Es war der erst zweite Triumph des Teams auf amerikanischem Boden.


Die Saison 2022 wird mit der Magical Kenya Ladies Open im Februar eröffnet, gefolgt von der Aramco Team Series Asia. Die Joburg Ladies Open werden im Frühjahr ihre Premiere feiern und sich den Investec South African Women's Open anschließen, die in den Steenberg Golf Club in Kapstadt verlegt werden. Die LET kehrt dann für einen zweiwöchigen Swing mit dem Australian Ladies Classic Bonville und den Women's New South Wales Open im Coolangatta & Tweed Heads Golf Club nach Down Under zurück.

Europa wird von Mai bis September Gastgeber von insgesamt 19 Turnieren sein. Wieder auf den Kalender zurückgekehrt: die Madrid Ladies Open, die Mithra Belgian Open und die Women's Irish Open. Zu den Höhepunkten zählen das Scandinavian Mixed von Henrik Stenson und Annika Sörenstam im Halmstad Golf Club, die Aramco Team Series in London und in Sotogrande.

Es dürfte zudem ein heißer europäischer Sommer werden für die Mitglieder der LET, denn in der Hochsaison werden zwei große Meisterschaften ausgetragen, beginnend mit der Amundi Evian Championship in Frankreich im Juli. Zwei Wochen später, in der ersten August-Woche, werden die mit Spannung erwarteten AIG Women's Open stattfinden, die zum ersten Mal im schottischen Muirfield ausgetragen werden – und das mit einem aufgestockten Preisgeld von 6,8 Millionen US-Dollar.

Erfolgreiches Trio: Die deutschen Damen (v.l.) Leticia Ras-Anderica, Sophie Witt und Sophie Hausmann sichern sich auf der Final Stage in Spanien die volle Spielberechtigung für die LET 2022. © Tristan Jones/LET

Erfolgreiches Trio: Die deutschen Damen (v.l.) Leticia Ras-Anderica, Sophie Witt und Sophie Hausmann sichern sich auf der Final Stage in Spanien die volle Spielberechtigung für die LET 2022. © Tristan Jones/LET

Die Scottish Open von Trust Golf Women, die in der Woche zwischen den Majors ausgetragen werden, bieten ebenfalls ein erhöhtes Preisgeld von 2 Millionen US-Dollar, ein Plus von 500.000 gegenüber 2021. Das ISPS Handa World Invitational präsentiert von Modest Golf Management, gespielt nach den AIG Women’s Open, wird eines der innovativsten Events im Weltgolf sein. Männer und Frauen werden gleichzeitig auf denselben Plätzen um zwei gleichhohe Preisgeld-Töpfe von 1,5 Millionen US-Dollar spielen.

Im September wird die Tour zwei erstmalige Austragungsorte besuchen: den Ålands Golf Club für das Åland 100 Ladies Open und den Barrière Golf Club in Deauville für das Lacoste Ladies Open de France. Im letzten Quartal der Saison besucht die LET die USA, Indien, Dubai und Saudi-Arabien für die Aramco Team Series New York, Hero Women’s Indian Open, Dubai Moonlight Classic, Aramco Saudi Ladies International und Aramco Team Series Jeddah.

Die Andalucía Costa del Sol Open de España werden erneut Gastgeber des Saisonfinales sein, wobei das mit 650.000 Euro dotierte Event das Race to Costa del Sol der Saison entscheidet, das zum dritten Mal stattfindet. Das „Rennen“ bietet einen Bonuspool von 250.000 Euro - mit Preisgeldern von 125.000, 75.000 und 50.000 Euro für die Top Drei der Rangliste (hier geht's zum Kalender 2022 der LET).