LET

Sensationell: 16-jährige Noja gewinnt ersten LET-Titel


12. November 2022 , Daniel Dillenburg


Glänzte mit einer beeindruckenden Leistung am Finaltag in Jeddah: Chiara Noja.
Glänzte mit einer beeindruckenden Leistung am Finaltag in Jeddah: Chiara Noja. | © Tristan Jones / LET

Die erfreulichen Nachrichten von der Ladies European Tour reißen nicht ab. Nach Esther Henseleit und Olivia Cowan konnte nun auch Chiara Noja einen Titel holen. Die 16-Jährige gewinnt die Aramco Team Series in Jeddah im Stechen gegen einen Solheim-Cup-Star.

Eine bereits beeindruckende Rookie-Saison als Profi für Chiara Noja wurde bei der Aramco Team Series in Jeddah noch ein großes Stück beeindruckender. Die 16-Jährige gewann mit der Czech Ladies Challenge im Juni ihren ersten Titel auf der LET Access Series und sicherte sich souverän die Tourkarte für die kommende LET-Saison. Noch nie gab es ein jüngeres LET-Mitglied aus Deutschland als es die im März 2006 in Berlin geborene Noja 2023 sein wird. Erfahrung in Europas erster Liga sammelte das Ausnahmetalent, das inzwischen in Dubai zuhause ist, bereits reichlich. Ihr Start in Jeddah war Nojas neunte Teilnahme an einem LET-Event.

Ihr Auftritt im Royal Greens Golf & Country Club sollte ein besonderer werden. Noja ging mit drei Schlägen Rückstand auf die Engländerin Charley Hull in die dritte und finale Runde des vorletzten Events der Saison. Nach gespielten 18 Löchern an einem wunderschönen und zugleich nervenaufreibenden Samstag in Jeddah teilten sich die beiden Spielerinnen die Führung bei -13. Noja spielte mit einer 65 (-7) die beste Runde des Tages, lag zwischenzeitlich in alleiniger Führung und wurde erst auf der Zielgerade von der erfahrenen Solheim-Cup-Spielerin eingeholt.


Ein Stechen musste her: Auf der einen Seite die Teenagerin, die an diesem Ort vor acht Monaten ihren 16. Geburtstag feierte und nur dank einer Einladung in Jeddah mitspielte. Auf der anderen Seite die 26-Jährige aus Northamptonshire, die im Oktober ihren zweiten Titel auf der LPGA Tour feierte. Bei der Aramco Team Series standen sie sich im direkten Duell gegenüber. Doch sie mussten sich noch etwas gedulden.

Zunächst fand nämlich noch das Playoff im Teamwettbewerb zwischen Team Wolf und Team Garcia statt. Mit einem Birdie auf der 18 sicherte Casandra Alexander (Südafrika) ihrem Team um Kapitänin Nicole Garcia den Sieg im Team-Wettbewerb, den Helen Tamy Kreuzer mit ihrem Team auf dem geteilten dritten Rang beendete.


Nach der ersten Entscheidung des Tages ging der Blick zurück aufs Fairway der 18. Dort lag Noja bereits nach einem perfekten Abschlag in einer idealen Position. Und der zweite Schlag der Teenagerin ins Grün des abschließenden Par 5 stand dem in nichts nach. Während Noja zum Eagle puttete, hatte Hull einen kurzen Pitch vor sich. Nur wenige Meter lagen zwischen der gebürtigen Berlinerin und ihrem ersten LET-Titel. Doch Nojas Putt zum Sieg blieb etwas zu kurz und beide Spielerinnen gingen mit einem Birdie vom Grün – und zurück zum 18. Abschlag.

Neuer Anlauf, gleiches Bild. Noja trifft Fairway und Grün, Hull benötigt ein Up-and-Down zum Birdie. Erneut hatte die Deutsche einen Putt zum Sieg. Und erneut fehlte nicht viel zur Vorentscheidung. Der Unterschied: Dieses Mal sollte Hull ihren Birdie-Putt vorbeischieben und damit stand Noja nach Esther Henseleit (Kenia) und Olivia Cowan (Indien) als dritte deutsche Siegerin in dieser LET-Saison fest. Am Grün stand ihr Papa mit Tränen in den Augen als erster Gratulant bereit. Im zarten Alter von 16 Jahren schaffte Noja ihren großen Durchbruch auf der Ladies European Tour. Dabei liegt die offizielle Rookie-Saison noch vor ihr.


"Ich glaube, ich habe es noch nicht ganz begriffen! Ich denke, der Stress und das Glück werden später am Abend kommen", so die glückliche Siegerin. "Es ist harte Arbeit über viele Jahre hinweg, und eine Menge Engagement und der Versuch, nicht vor Schlägen zurückzuschrecken und sich in allem, was ich tue, zu engagieren und keine Angst vor dem Scheitern zu haben."

Die Einzelergebnisse der weiteren deutschen Spielerinnen bei der Aramco Team Series in Jeddah: Kreuzer T28, Cowan T42 und Sophie Witt T49. Laura Fünfstück, Karolin Lampert und Leticia Ras-Anderica qualifizierten sich nicht für das Finale.

Zum Leaderboard >>>

Deutsche Toursieger 2022

Februar: Alexander Knappe gewinnt das Dimension Data Pro-AM (Challenge Tour) in Südafrika. © Johannes Simon/Getty Images
Februar: Esther Henseleit gewinnt die Magical Kenya Ladies Open (LET). © Stuart Franklin/Getty Images
Februar: Was wäre ein Jahr ohne einen Sieg von ihm? Bernhard Langer gewinnt die Chubb Classic (PGA Tour Champions). © Logan Riely/Getty Images
Juni: Chiara Noja gewinnt die Amundi Czech Ladies Challenge (LET Access Series). © Annie Krcmarova
Juli: Marc Hammer gewinnt die Euram Bank Open (Challenge Tour) in Österreich. © Oliver Hardt/Getty Images
Juli: Alex Cejka gewinnt die JCB Championship in England (Legends Tour). © Phil Inglis/Getty Images
August: Velten Meyer gewinnt die Vierumäki Finnish Challenge (Challenge Tour). © Johannes Simon/Getty Images
August: Freddy Schott gewinnt die Frederikshavn Challenge (Challenge Tour). © Oliver Hardt/Getty Images
August: Patricia Isabel Schmidt gewinnt die Big Green Egg Swedish Matchplay Championship (LET Access Series). © LET Access Series
August: Max Kieffer gewinnt das D+D Real Czech Masters (DP World Tour). © Stuart Franklin/Getty Images
September: Und nochmal Alexander Knappe. Er gewinnt die B-NL Challenge Trophy in Belgien (Challenge Tour).
| © Neil Baynes/Getty Images
Oktober: Verena Gimmy gewinnt die Santander Golf Tour Burgos (LET Access Series). © Santander Golf Tour
Oktober: Olivia Cowan gewinnt die Hero Women's Indian Open (LET). © Harry How/Getty Images
Oktober: Yannik Paul gewinnt die Mallorca Golf Open (DP World Tour). © Andrew Redington/Getty Images
3. Der Shooting-Star: Die erst 16-jährige Chiara Noja hat sich nach ihrem LET-Sensationssieg in Saudi-Arabien in den Fokus gespielt und ist in Zukunft definitiv eine Solheim-Cup-Anwärterin. | © Tristan Jones/LET