DP World Tour

Preisgeld, Punkte, Platz: Die Porsche European Open in Zahlen


29. April 2022 , Felix Grewe


Champion 2021: Marcus Armitage aus England.
Champion 2021: Marcus Armitage aus England. | © Getty Images/Christof Koepsel

Vom 2. bis 5. Juni gastiert die Porsche European Open in Green Eagle, am Rande von Hamburg. Mit dabei sein werden unter anderem Tommy Fleetwood und Martin Kaymer. Mit einem Überblick über die wichtigsten Zahlen zum Turnier blicken wir sowohl zurück in die Historie als auch auf die diesjährige Ausgabe voraus.

1,75 – Millionen Euro. So hoch ist das Preisgeld 2022. 

2 – Anzahl der Titelgewinne von Bernhard Langer. Er siegte 1985 (in England) und 1995 (in Irland). Das Turnier hatte damals noch andere Titelsponsor.  

4 – Engländer in Folge haben zuletzt die Porsche European Open gewonnen: Marcus Armitage (2021), Paul Casey (2019), Richard McEvoy (2018), Jordan Smith (2017). 2020 musste das Turnier aus bekannten Gründen ausfallen. 

7.057 – Länge in Metern des Nord Course von Green Eagle (vom Champions Tee), den es seit 2008 gibt. Kein Platz auf der DP World Tour ist länger. Weltweit zählt er zu den zehn längsten Plätzen. 

17 – Anzahl der Wasserhindernisse auf den 18 Bahnen des Nord Course. Kein Platz in Deutschland ist anspruchsvoller als dieser Par-73-Kurs. 

156 – Teilnehmerzahl in diesem Jahr vom 2. bis 5. Juni. 
 

Auch 2022 bei der Porsche European Open am Start: Martin Kaymer.
Auch 2022 bei der Porsche European Open am Start: Martin Kaymer. | © golfsupport.nl


1978 – Premierenjahr! Die erste Auflage der damaligen European Open Championship. Sieger damals: Bobby Wadkins. 

105.000 – Preisgeld in Euro, das der erste Turniersieger, Bobby Wadkins, im Jahr 1978 kassierte. 

2.750 – Anzahl der Runkte, die der Champion für das Ranking der DP World Tour erhält.

2017 – Nach zwei Jahren in Bad Griesbach zieht die Porsche European Open in den hohen Norden auf die Golfanlage Green Eagle in Winsen (Luhe) bei Hamburg. 

138 – Greenfee-Preis (Euro), den man zahlt, um an Sonn- und Feiertagen die 18 Löcher auf dem Nord Course einmal selbst zu spielen. Unter der Woche ist es günstiger.

260 – Anzahl der Schläge, die Ian Woosnam 1988 für seinen Titelgewinn benötigte. Bis heute ein Bestwert über vier Runden. 

208 – Entfernung in Metern, aus der Patrick Reed 2017 an Bahn 18 (Par 5, 473 Meter) seinen Ball zum Albatros einlochte. 

80.000 – Tonnen Erde sollen auf dem Nord Course verteilt sein. Der Mann hinter dem besonderen Platzdesign heißt Michael Blesch.