Historie

Ryder Cup: Zehn Momente, die wir nie vergessen werden


16. November 2021 , Felix Grewe


Das Wunder von Medinah! Team Europe mit Martin Kaymer (re.) gelingt 2012 eine grandiose Aufholjagd – und verteidigt den Titel in den USA.
Das Wunder von Medinah! Team Europe mit Martin Kaymer (re.) gelingt 2012 eine grandiose Aufholjagd – und verteidigt den Titel in den USA. | © golfsupport.nl/Phil Inglis

Der Ryder Cup zählt zu den größten Sportevents weltweit. Epische Duelle zwischen den USA und Europa hat es viele gegeben. Wir präsentieren Ihnen zehn besonders spannende, emotionale und faszinierende Momente – auch in bewegten Bildern!

Kein Event auf dem Globus elektrisiert die Golfwelt so stark wie der Ryder Cup. Die ewigen Duelle zwischen den USA und Europa ziehen Sportfans weit über die Golfszene hinaus in ihren Bann, auch, weil der Kontinentalvergleich durch seine lange Tradition sportartenübergreifend in dieser Form einzigartig ist. Der Ryder Cup hat die Historie des Golfsports geprägt. Er schreibt jedes Mal neue Geschichten, die unvergessen bleiben, über die noch Jahrzehnte später diskutiert wird und die inzwischen – seitdem die sozialen Netzwerke immer größer werden – für viele Millionen Klicks sorgen. Der Ryder Cup formt Sportler zu Helden. Es sind die Emotionen bei Spielern, Betreuern und Fans in aller Welt, die alle zwei Jahre begeistern, fesseln, faszinieren. 

43 Partien haben seit der Premiere 1927 im amerikanischen Worcester inzwischen stattgefunden – wobei Europa bis 1973 ausschließlich von Großbritannien und zwischen ’73 und 1977 zusätzlich von Irland vertreten wurde. Erst seit der Auflage 1979 auf dem „The Greenbrier Course“ in West Virginia geht ein gesamteuropäisches Team an den Start. 

Schauplatz Paris: Beim letzten Wettbewerb auf europäischem Boden 2018 siegte

Schauplatz Paris: Beim letzten Wettbewerb auf europäischem Boden 2018 siegte "Team Europe" in der französischen Hauptstadt.

Zeitreise durch die Ryder-Cup-Historie

Epische Momente hat es viele gegeben. Ein Ranking aufzustellen, wäre unmöglich. Wer will entscheiden, ob Martin Kaymers Siegesputt 2012 für die Historie des Ryder Cups nun bedeutender war als die unfassbare Aufholjagd der Amerikaner 1999 oder das erste Unentschieden 1969? Sicher ist: Momente wie diese bleiben immer präsent.

Reisen wir gemeinsam durch viele Jahrzehnte Ryder Cup – und zu zehn unvergessenen Geschichten des wichtigsten Golf-Wettbewerbs der Welt. 

1969 – historisches Unentschieden

Royal Birkdale Golf Club, zwischen Liverpool und Blackpool in England. Nach fünf verlorenen Duellen wollen die Briten endlich wieder den Cup holen. Am Ende einigen sich Jack Nicklaus und Tony Jacklin in ihrem letzten Duell auf ein Unentschieden – das hat es bis dato nie gegeben. So allerdings bleibt die Trophäe beim Titelverteidiger. 
 

Die Highlights vom Ryder Cup 1969 im Video

 

1979 – Premiere für „Team Europe“

Erstmals treten Spieler aus ganz Europa gegen die erdrückend starke USA an. 19 von 22 Duellen gewannen die Amerikaner zu diesem Zeitpunkt seit der Premiere 1927. So soll es zunächst auch bleiben. Die USA siegen 17:11 und dominieren auch die folgenden Auflagen 1981 und 1983. 
 

Europas vereinte Premiere – die Highlights im Video



1985 – Europas erster Triumph

Die 26. Auflage des Ryder Cups, die vierte für die europäische Mannschaft. Auf dem Brabazon Course in Royal Sutton Coldfield wird Sam Torrance zum Helden von „Team Europe“. Sein Sieg über U.S. Open-Champion Andy North sichert dem gesamteuropäischen Team seinen so lang ersehnten ersten Triumph. 
 

Europas erster Triumph im Video



1991 – Langers bitterste Sekunde 

Kiawah Island in South Carolina. Europa will nach drei Siegen in Folge den Titel verteidigen. Doch es folgt einer der bittersten Karriere-Momente von Bernhard Langer. Er schiebt im letzten Match des Tages gegen Hale Irwin einen Zwei-Meter-Putt Millimeter am Loch vorbei – am Ende siegen die USA mit 14:5:13:5.
 

Langers vergeigter Putt im Video



1999 – grandiose Aufholjagd der USA

In Brookline (Massachusetts) glaubt kaum jemand mehr an einen amerikanischen Sieg, zu groß erscheint der Rückstand von 6:10 nach dem zweiten Tag. Was dann passiert, soll als „The Battle of Brookline“ in die Geschichte eingehen. Die Amerikaner gewinnen ein Einzel nach dem anderen. Justin Leonard wird schließlich zum Helden der USA, als er einen Putt aus 17 Metern locht. Anschließend verschiebt José Maria Olazábal, als die Fans bereits den Platz stürmen. Amerika siegt mit 14,5:13,5.
 

The Battle of Brookline – Highlights im Video



2004 – Triumph für „Captain Langer“ 

Bernhard Langer führt das „Team Europe“ in Oakland Hills, Michigan, an. Doch am Ende steht weniger der deutsche Kapitän im Fokus, sondern ein Schotte – Colin Montgomerie. Er hat bis dato keines seiner Einzelmatches verloren und bleibt auch diesmal unbesiegt. Die Europäer sichern sich ungefährdet den Cup (18,5:9,5). Daran kann auch das US-Duo aus Tiger Woods und Phil Mickelson nichts ändern. 
 

Die Video-Highlights vom Ryder Cup 2004



2006 – das emotionalste Comeback 

Rührende Szenen im irischen „The K Club“. Lokalmatador Darren Clarke wird zu einem der  Matchwinner beim deutlichen 18,5:9,5-Erfolg der Europäer. Einige Wochen zuvor war Clarks Frau nach schwerer Krankheit verstorben. Der Nordire legte eine Pause ein, um die Trauer zu verarbeiten. Nur mit einer Wildcard von Kapitän Ian Woosnam rückt er ins Team – und sorgt für eines der emotionalsten Comebacks im Ryder Cup. 
 

Europas Gala und Clarkes Tränen im Video



2010 – Regenchaos in Wales

Im Celtic Manor Resort geschieht Historisches: Zum ersten Mal findet die Entscheidung um den Ryder Cup an einem Montag statt. Sowohl am Freitag als auch am Sonntag hatte es teilweise stundenlang so stark geregnet, dass die Runden unterbrochen werden mussten. Zum Matchwinner wird Graeme McDowell, der im entscheidenden Duell Hunter Mahan besiegt und das 14,5:13,5 für „Team Europe“ sichert. 
 

Die Schlammschlacht von Schottland im Video



2012 – Kaymers größter Putt 

Schauplatz Medinah, Illinois. Vor den letzten Einzeln am Sonntag führen die Amerikaner mit vier Punkten. Kaum jemand setzt noch einen Burger auf „Team Europe“. Doch dann kommen Ian Poulter, der sich in einen Rausch spielt, und Martin Kaymer, der im finalen Duell gegen Steve Stricker die Nerven bewahrt – und den entscheidenden Putt locht. Europa siegt 14,5:13:5 und schafft damit das später viel zitierte „Wunder von Medinah“. 
 

Das Wunder von Medinah im Video



2021 – Herbe Pleite für Europa

In Wisconsin, am Ufer des Lake Michigan, gehen die Europäer baden. Das Duell, das eigentlich bereits 2020 hätte stattfinden sollen, aber wie so viele andere Veranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, wird zu einer Schmach für die Jungs von Captain Padraig Harrington. Collin Morikawa, Dustin Johnson, Brooks Koepka & Co. deklassieren Europa mit 19:9. Der höchste Sieg seit 1967, als Europa ausschließlich durch Großbritannien vertreten wurde (s.o.).
 

Im Video – das war der Ryder Cup 2021