Bild Information:

Die AGAPS-Scorekarte auswerten

 

Patrick Emery vom Golf Club St. Leon-Rot zeigt Ihnen diesmal, wie sie eine komplett ausgefüllte AGAPS-Scorekarte auswerten und dadurch ihr Spiel in allen Aspekten bewerten können. Danach können Sie gezielt an Ihren Schwächen arbeiten und den Score nachhaltig verbessern.

Die Analyse der Runde hilft bei der Erfassung von Stärken und Schwächen und erleichtert das gezielte Training nach der Runde oder zur Vorbereitung auf das nächste Turnier. Dazu müssen Sie nur etwas mehr auf Ihre Scorekarte schreiben und nach der Runde etwas Zeit in die Analyse stecken. Die ersten Auswertungen werden etwas mehr Zeit benötigen, aber der Aufwand lohnt sich.

Hier die Empfehlungen von Patrick Emery, Akademie-Pro im Golf Club St. Leon-Rot.



So werten Sie Ihre mit dem AGAPS-System ausgefüllte Scorekarte aus:

  • Zählen Sie alle "X" in der Abschlag-Spalte (A) zusammen und notieren Sie dahinter, wie viele Fairways auf der Runde möglich waren (alle Par 4 und Par 5 Bahnen).
  • In der Spalte G zählen Sie alle getroffenen Grüns (alle "X"e) zusammen. Löcher, auf denen Sie zwei "X"e stehen haben zählen wie zwei getroffene Grüns. Ziehen Sie allerdings auch die "Minus-Grüns" ab.
  • Bei den Annäherungsschlägen (A) muss man nun etwas mehr Zeit investieren: Zählen Sie jeden Annäherungsschlag mit den danach benötigten Schlägen zusammen und teilen Sie den Wert durch die gespielten Löcher (Beispiel: Sie haben an einem Loch einen Chip und einen Putt benötigt und an einem zweiten Loch den Chip eingelocht. Damit haben Sie insgesamt drei Schläge gemacht – zwei Chips und einen Putt - und teilen dies durch die zwei gespielten Löcher. Somit haben Sie eine Chipquote von 1,5)
  • In der Putt-Spalte (P) zählen Sie zunächst alle Putts zusammen, bei denen Sie "in regulation" (oder besser) auf dem Grün waren und teilen das Ergebnis durch die Anzahl der getroffenen Grüns.
  • In der letzten Spalte tragen Sie Ihren Gesamtscore ein.

Mit den Ergebnissen (Quoten) können Sie jetzt sehr schnell sehen, woran es in dieser Runde haperte. Eine Pitchquote von 2,75 bedeutet beispielswiese, dass Sie nach Ihrem Pitch durchschnittlich noch 1,75 Putts benötigten, um den Ball einzulochen.

Um einigermaßen aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, sollte man mindestens zehn Runden analysieren, bevor man die ersten Schlüsse zieht.

Anhänge

Anzeige
Anzeige