Bild Information: Sir Nick Faldo zeigt Drills mit dem Tee (Photo by Golf.de)

Faldos Tee-Tipps

Training
 

Sir Nick Faldo zeigt Drills mit einem herkömmlichen Tee als Hilfsmittel.

In diesem Trainingstipp mit Video von Golfing World zeigt Ihnen Sir Nick Faldo ein paar einfache aber fast schon magische Drills mit einem herkömmlichen Tee als Hilfsmittel. Der Ryder-Cup-Held aus Großbritannien (elf Teilnahmen, 46 Matches, 25 Punkte) und sechsmalige Major-Sieger, der die Weltrangliste 98 Wochen anführte, legt dabei ganz besonderen Wert auf die konsequente Gewichtsverlagerung. Beim Ausholen auf das rechte Bein und von dort im Durchschwung alles progressiv nach links werfen, ohne mit dem Kinn kleiner zu werden.


Tee 15 Zentimeter hinter den Ball legen

"Mit dem einfachen Tee können Sie ein paar Dinge in Ihrem Schwung prüfen", sagt Faldo und legt das Tee 15 Zentimeter hinter den Ball. "Wenn Sie zu viel Gewicht auf dem linken Fuß haben, werden Sie kaum das Tee nach rechts hinten wegfegen können." Nur wenn Sie von einer Ansprechhaltung mit etwa 55 zu 45 Prozent Gewichtsverteilung (rechts zu links) auf konsequente 90 zu 10 Prozent Belastung der rechten Seite ausholen, werden Sie laut Faldo das Tee wegwischen können und dabei einen Aha-Effekt erleben.

"Ich liebe diesen Drill, weil er so simpel ist. Es ist so wichtig, dass Sie unten am Ball die Ausholbewegung smooth beginnen und dann das Momentum progressiv aufbauen", schwärmt der Schwungmeister weiter von seinem kleinen, feinen Schwungtipp.

Mit Schläger im Rücken wie Nicklaus drehen

Dazu fügt er an: "Wenn Sie diesen Gewichtstransfer nicht spüren können, dann machen Sie doch einfach eine Aufwärmübung, die Jack Nicklaus jeden Morgen praktizierte." Dabei klemmt Faldo den Schläger waagrecht hinter dem Rücken in den Ellenbogenbeugen ein und dreht den Körper im Wechsel zu beiden Seiten weit auf. "Versuchen Sie so die Schultern 90 Grad aufzudrehen und dann bis zu den 90 Grad auf die andere Seite zu werfen." Eine großartige kleine Aufwärmübung für die Rotation und Gewichtsverlagerung.

Gegen den Wind hoch aufteen

Für einen weiteren Drill fordert Faldo Sie dazu auf, bei Gegenwind auf der Range den Ball wie für einen Drive hoch aufzuteen und jeden Schläger aus dem Bag zu testen. "Sie werden sehen, dass Sie den Ball mit jedem Schläger ganz sauber nach vorne befördern können, wenn Sie auf eine konsequente Gewichtsverlagerung nach rechts und durch den Ball nach links achten und mit dem Oberkörper unbedingt auf einer stabilen Höhe bleiben und nicht nach unten in den Ball fallen."

Dabei beteuert Faldo: "Das ist eine anspruchsvolle Übung bei schweren Bedingungen. Ich habe sie geliebt, weil ich mich dabei immer hundertprozentig konzentrieren musste. Mein Tipp: Achten Sie auf Ihr Kinn, dass es stabil auf gleicher Höhe über dem Ball bleibt. Sie werden sich freuen und feststellen, dass Sie auch bei starkem Wind gut golfen können!"

Legendäre Bunker-Techniken: Sir Nick Faldo kopiert die Bunker-Schläge der Stars Weiter Trainings-Tipps finden Sie in unserem Video-Bereich Chip-and-Run: Sir Nick Faldo zeigt ikonische Annäherung im Video-Tipp

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Putten wie Tommy Fleetwood Putten wie Tommy Fleetwood

Training

Putten mit Klauen- oder Pencil-G...

Ryder-Cup-Held Tommy Fleetwood zeigt die Putt-Techniken.

weiterlesen
James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich) James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich)

Training

Driver von Anfang an

Spielanlage Teil 1: Golf&ich mit Tipps zur Spieleröffnung am Abschlag. 

weiterlesen
Griff-Check mit Peter Koenigs Hüftdifferential-Test (Photo by Golf.de) Griff-Check mit Peter Koenigs Hüftdifferential-Test (Photo by Golf.de)

Training

Griff-Check mit Hüftdifferential...

Testen Sie mit Master-Professional Peter Koenig die für Sie perfekte Griffhal...

weiterlesen
Hybrid-Chip mit James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich) Hybrid-Chip mit James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich)

Training

Chippen mit dem Hybrid

Oliver Sequenz und James Taylor von Golf&ich chippen mit Variante drei.

weiterlesen