Bild Information: Runter mit dem Handicap! (Photo by Ezra Shaw/Getty Images)

11 Tipps für das Turnier

Training
 

Wir verraten Ihnen elf Tipps, mit denen Sie es auf die Siegerliste schaffen.

  • "Jetzt noch ein Par und dann sind es schon 36 Netto …" Denken Sie von Schlag zu Schlag und rechnen Sie nicht schon Ihre Punkte oder den Score aus. 
  • Keine Hektik: Seien Sie früh genug am Abschlag. Mindestens fünf Minuten vor dem Start.  
  • Ein Ballmodell spielen: Wechseln Sie nicht während der Runde vom weichen Pro V1 zum harten Ultra Distance. Ihr kurzes Spiel wird es Ihnen danken. Auch nicht gut: "Für das Loch nehme ich den alten Ball, denn es geht ja über das Wasser …"
  • Erster Drive: Bringen Sie den Ball mit einem Komfortschlag ins Spiel. Nichts macht weniger Spaß, als mit einem Ausball zu starten. 
  • Ziel suchen: je kleiner, desto besser! Das gilt vom Abschlag, aber auch beim Approach. Gute Ziele sind z.B.: Über die rechte Grünkante, auf den Baum, auf die Fahne. Schlechte hingegen: auf das Fairway oder Grün. Wie gesagt: Seien Sie präzise.
  • Richtig aufteen: Beim Fade als Rechtshänder auf der rechten Seite der Teebox aufteen. Analog: Beim Draw geht es auf die linke Seite. Dadurch haben Sie mehr Platz, um das Fairway zu treffen und die Optik wird auch einfacher.
  • Bei schweren Fahnenpositionen: Nicht auf die Fahne gehen, sondern "nur" auf das Grün. Dennoch nicht vergessen, ein kleines Ziel zu wählen. 
  • Strategie: Entfernungen messen und auf Lieblingsdistanzen ablegen. Wer keine Schläge aus 60 Metern mag, sollte nicht jedes Par 5 einfach Vollgas geben. Lieber den Ball auf die 100 (oder eine andere Lieblingsentfernung) schlagen. 
  • Versuchen Sie, Risikoschläge zu vermeiden. Das heißt: Putten Sie vom Vorgrün. Nehmen Sie ein etwas längeres Eisen beim Schlag über das Wasser
  • Bei Gegenwind: Niedriger aufteen und locker schwingen! Der Ball hat dann die Chance, etwas weiter zu rollen. Wichtigster Aspekt: Bleiben Sie auf dem Fairway. Lieber kürzer, aber genauer. 
  • Nicht vergessen, denn es wird oft unterschätzt: Regelmäßig trinken und kleine Snacks essen. Z.B. Nüsse oder ein Bissen von einer Banane. Klar geht es auch ohne, aber oftmals geraten Spieler auf den Schlusslöcher in Unterzucker und wundern sich, dass sie plötzlich Drei-Putts schieben.
Golf.de-Turnierkalender: suchen, finden, spielen Training: So werden Sie zum Longhitter. Besser Putten? Situativ trainieren!

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Tommy Fleetwood bei der BMW International Open (Photo by Matthew Lewis/Getty Images) Tommy Fleetwood bei der BMW International Open (Photo by Matthew Lewis/Getty Images)

Training

Chippen mit Fleetwood

Tour-Star Tommy Fleetwood zeigt verschiedene Annäherungen.

weiterlesen
Sir Nick Faldo und Anna Whiteley von Golfing World (Photo by GW) Sir Nick Faldo und Anna Whiteley von Golfing World (Photo by GW)

Training

Hybrids vs. lange Eisen

Sir Nick Faldo über den Einsatzbereich zweier Distanzschläger. 

weiterlesen
Blackjack-Putting mit James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich) Blackjack-Putting mit James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich (Photo by Golf&ich)

Training

Blackjack-Putting

Putt-Challenge mit James Taylor und Oliver Sequenz von Golf&ich.

weiterlesen
Martin Kaymer kontrolliert aus dem Bunker (Photo by Matthew Lewis/Getty Images) Martin Kaymer kontrolliert aus dem Bunker (Photo by Matthew Lewis/Getty Images)

Training

Kontrolliert aus dem Bunker

Tipps vom PGA-Pro für den Bunkerschlag.

weiterlesen