Bild Information:

Fehlerursache Nummer eins

Grundlagen
 

Golf gehört zu einer der Sportarten, die man hassen oder lieben kann. Ich liebe sie und diese Liebe begann schon im Kindesalter. Dabei war mein großes Glück, dass mein erster Trainer auf eine Sache achtete, die bis heute der wichtigste Punkt in unser aller Golfspiel ist: den Griff.

Ben Hogan hat in seinem Buch "five lessons, the modern fundamentials of golf" dem Griff alleine 36 Seiten gewidmet. Jack Nicklaus hat jedes Jahr nach der Weihnachtspause mit seinem Trainer zuerst 30 Minuten am richtigen Greifen gearbeitet - in jeder Trainingsstunde. Unsere Hände sind das Verbindungsglied zwischen dem Körper und dem Schläger. Mit einem falschen Griff ist ein Großteil aller Probleme, die viele Golfer haben, zu erklären.

Mit einem zu schwachen Griff werden sie die Bälle immer slicen. Mit einem starken Griff werden ihre Bälle immer hooken. Mit einem zu festen Griff wird ihr Schläger niemals richtig releasen können.

Da wir natürlich versuchen den Golfball im Spiel zu halten, richtet sich unsere Schwungbahn und damit unser ganzer Körper gegen den falschen Griff und versucht diese Flugkurve auszugleichen. Damit beginnen sich die Fehler zu summieren.

Der Griff ist der Schlüssel für besser getroffene Bälle, gerade Flugbahnen und mehr Länge. Mit dem richtigen Griff wird ihr Körper anfangen, sich selbstständig wieder richtig auszurichten. Dies soll nicht bedeuten, dass ab jetzt jede Form von Trainerstunden überflüssig wären, aber: Sollten ihnen ihre Freude oder ihr Golfpro erzählen, der Griff wäre nicht so wichtig, so schätzen sie diese Menschen weiterhin als gute Freunde oder Bekannte, aber stellen sie ihnen keine Fragen mehr zu ihrem Golfschwung.



Linke Hand:
Griff in den Fingern greifen und soweit Übergreifen, dass die Linie zwischen Daumen und Zeigefinger zur rechten Schulter zeigt und das Handschuhlogo deutlich sichtbar ist, der Knick zwischen Unterarm und Handrücken muss dabei entstehen.

Rechte Hand:
Die rechte Hand verdeckt den linken Daumen, die Linie zwischen Daumen und Zeigefinger zeigt zum rechten Ohr.


Tino Schuster ist deutscher Golfprofi, war European-Tour-Mitglied und zweifacher deutscher Profimeister. Mit seinem Partner Felix Lubenau, PGA Professional und Head Coach des „Hartl Resort Center of Excellence by Tino Schuster“ entwickelt er seit Anfang 2011 ein umfassendes Jungend und Leistungskonzept mit dem dafür speziell gegründetem Trainingscenter. Ein weiterer Teil Konzepts ist ein Förderverein mit dem Ziel, das deutsche Jugendgolf aufzubauen.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Driver-Tipp von Golf&ich mit James Taylor und Oliver Sequenz (Photo by Golf&ich) Driver-Tipp von Golf&ich mit James Taylor und Oliver Sequenz (Photo by Golf&ich)

Training

Mehr Länge mit dem Driver

Driver-Tipp von Golf&ich-Duo Oliver Sequenz und James Taylor.

weiterlesen
Bernhard Langer mit Power am Tee (Photo by Drew Hallowell/Getty Images) Bernhard Langer mit Power am Tee (Photo by Drew Hallowell/Getty Images)

Fitness & Ernährung

Weizen runter, Hirse rauf

Sylvia Gartner zeigt die richtigen Kohlenhydrate für Golfer.

weiterlesen
Mercedes-Benz-Sternetipp von Moritz Lampert (Photo by Golf.de) Mercedes-Benz-Sternetipp von Moritz Lampert (Photo by Golf.de)

Training

Weniger Backspin gegen den Wind

Moritz Lampert hilft bei Gegenwind mit Mercedes-Benz-Sternetipp.

weiterlesen
Alex Linner zeigt Fluglängen (Bild: Golf.de) Alex Linner zeigt Fluglängen (Bild: Golf.de)

Training

Fluglängen mit den Wedges

Pitch-Tipps von Alex Linner zur Verbesserung der Längenkontrolle.

weiterlesen