Bild Information: Marcel Siem beim Deutschlandfinale der MercedesTrophy 2015

"Zum Glück ist nichts passiert"

Interview
 

Ein Gespräch mit Marcel Siem über große Ziele, ein außergewöhnliches Erlebnis mit Kollege Martin Kaymer und den Wunsch nach mehr Teamwettbewerben.  

Golf.de: Herr Siem, in diesem Jahr können Sie bislang noch nicht an die Erfolge der vergangenen Spielzeiten anknüpfen. Wie sehen Sie ihre eigene Leistung in 2015 bisher?
Marcel Siem: Es fällt mich nicht so leicht, das zu beurteilen. Abgesehen von der Nedbank Golf Challenge (4. Platz, Anm. d. Red.) kam ich aber in der Tat nicht allzu gut in die Saison. Ich hatte ein paar Cuts nur knapp verpasst und ein wenig das Selbstvertrauen verloren. Seit Juni geht es aber wieder stetig bergauf und ich merke selbst, dass die Form wieder kommt. Jetzt freue ich mich auf die restliche Saison.

Wie sieht die Planung für die restliche Saison denn genau aus?
MS: Ich werde auch in diesem Jahr wieder die Finalturniere der Web.com Tour spielen, für die ich mich ja über die Weltrangliste qualifiziert habe. Und dann geht es zur Final Series im Race to Dubai.

An die Web.com-Turniere haben Sie keine so gute Erinnerung. Warum wieder dieser Schritt?
MS: Ich möchte nach wie vor eine Karte für die US PGA Tour. Vielleicht würde ich mit voller Konzentration auf die European Tour auch mehr erreichen, aber es ist eines meiner großen Ziele, regelmäßig und vor allem planbar in den USA spielen zu können. Ich habe in Europa schon ganz gute Erfolge feiern können und habe das letzte Race to Dubai auf Platz sieben beendet. Jetzt möchte ich den nächsten Schritt machen und das ist eben die US Tour. Darauf konzentriere ich mich jetzt.

Sie arbeiten neuerdings auch mit einem Mental Coach zusammen. Jim Murphy, der unter anderem mit Jason Day während seines Sieges bei der PGA Championship gearbeitet hat.
MS: Wir stehen noch ganz am Anfang unserer Zusammenarbeit, aber es ist schon sehr interessant, eine neue Sichtweise kennenzulernen und an unterschiedlichen Techniken zu arbeiten. Ich weiß ja, dass ich Emotionen oftmals zu sehr nach außen trage und mir dadurch manchmal vielleicht selbst im Weg stehe. Ich möchte zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht zu viel darüber sprechen, sondern erst etwas mehr Erfahrung sammeln.

Eine ganz andere Erfahrung haben Sie kürzlich mit Martin Kaymer und dessen Bruder Philip gemacht. Können Sie uns davon etwas berichten?


MS: Wir waren aus Deutschland gemeinsam auf dem Weg zum WGC Bridgestore Invitational und konnten wegen eines Unwetters nicht direkt nach Akron fliegen. So haben wir kurzentschlossen einen Mietwagen genommen und uns spätabends auf den sechsstündigen Weg gemacht. Vielleicht waren wir da etwas unbedarft, denn wir sind mitten durch einen mächtigen Sturm gefahren - das war ganz schön heftig. Erst am nächsten Tag, als wir die Nachrichten gesehen haben, wurde uns bewusst, wo wir da die Nacht zuvor durch sind. Zum Glück ist nichts passiert.

Hört sich abenteuerlich an.
MS: Interessant war es auf jeden Fall. Und es war eine interessante Erfahrung mit Martin mal intensiver zu sprechen. Wenn man sich bei Turnieren trifft, hat man für gute Gespräche oft wenig Zeit. Von dem her hat es wirklich auch Spaß gemacht.

Bei den Final Four der Kramski DGL habe in diesem Jahr mit Sophia Popov und Max Kieffer auch zwei Pros abgeschlagen, die bereits auf der LPGA- und European Tour etabliert sind. Wie finden Sie das?
MS: Ich würde sehr gerne für Refrath (Golf und Land-Club Köln, Anm. d. Red.) an den Start gehen. Für den Verein habe ich früher drei Jahre gespielt. Soweit ich weiß, bin ich aber schon zu alt dafür und man muss unter 28 sein. Es wäre schon schön, mit den Kumpels in einem Team-Wettbewerb an den Start zu gehen - das fehlt einem im Profigolf schon ein wenig.

Keine Angst, als Pro von einem Amateur geschlagen zu werden?
MS: Nein, überhaupt nicht. Ich weiß, dass es in Deutschland richtig gute Amateure gibt. Und wenn einer davon einen guten Tag hat, kann der dich natürlich auch mal schlagen. So ist das eben im Golf. Ich würde das mehr als Spaß sehen.

In knapp einem Jahr ist Golf nach langer Pause wieder im Programm der Olympischen Spiele. Nach momentanem Stand wären Sie - eine Nominierung durch das NOC vorausgesetzt - qualifiziert. Freuen Sie sich auf Rio?
MS: Wenn Sie mich vor zwei Jahre gefragt hätten, wäre es mir wahrscheinlich noch recht egal gewesen. Aber je näher es rückt und je häufiger darüber berichtet wird, desto mehr freue ich mich darauf. Es ist schon toll für den Golfsport und es wäre für mich eine große Ehre, für Deutschland dabei zu sein.

Wie gefällt Ihnen, dass in Rio ein Einzel-Zählspiel über vier Runden gespielt werden wird?
MS: Das finde ich etwas schade. Natürlich kennt man dieses Format von den Turnieren auf den Touren. Aber es hätte mich schon gefreut, wenn auch hier ein Team-Event wie zum Beispiel ein Klassischer Vierer oder auch ein Mixed-Wettkampf dabei gewesen wäre. Aber vielleicht kommt das ja noch in der Zukunft.

Verfolgen Sie die deutsche Bewerbung um die Ausrichtung des Ryder Cups im Jahr 2022 und unterstützen Sie die Bewerbung?
MS: Natürlich unterstütze ich die Bewerbung soweit ich kann. Ich glaube, der hauptsächliche Part von uns Spielern kommt dann, wenn wir tatsächlich den Zuschlag bekommen sollten. Dann können wir uns um Sponsoren bemühen und alles dafür geben, dass auch hierzulande ein Hype entsteht. Es wäre schon verdammt wichtig für den Golfsport in Deutschland, wenn wir den Ryder Cup bekommen könnten und ich glaube, Deutschland hätte ihn auch verdient. Dass wir ein emotionaler und bestens organisierter Gastgeber sein können, haben wir ja mit vielen Groß-Events in der Vergangenheit bewiesen.

Wäre es ein langfristiges Ziel von Ihnen, bei einem Ryder Cup in Deutschland an den Start zu gehen?
MS: Der Ryder Cup ist das größte für mich. Natürlich wäre das ein absoluter Traum von mir. Allerdings werde ich dann 42 Jahre alt sein, mal sehen, wie fit ich dann noch bin. Aber es ist schon immer eines meiner größten sportlichen Ziele, einmal für Europa im Team zu stehen. 2018 wird der Ryder Cup in Paris auf dem Platz stattfinden, auf dem ich schon die Open de France gewinnen konnte. Ich werde alles dafür tun, dort dabei zu sein.

Chefredakteur Tim Starke traf Marcel Siem beim Deutschlandfinale der MercedesTrophy in Kitzbühel

Anhänge

Anzeige
Anzeige

European Tour

LIVE: Kaymer auf seinem Liebling...

Martin Kaymer möchte in Abu Dhabi die Weichen für 2018 stellen.

weiterlesen
Marcel Siem postet TrackMan-Werte mit dem Wilson Staff C300 Driver (Photo by Instagram.com/Marcel_Siem) Marcel Siem postet TrackMan-Werte mit dem Wilson Staff C300 Driver (Photo by Instagram.com/Marcel_Siem)

Panorama

Siem beeindruckt mit johnsoneske...

Marcel Siem postet die TrackMan-Werte von seinem neuen Driver.

weiterlesen
Martin Kaymer  (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images) Martin Kaymer  (Photo by Ross Kinnaird/Getty Images)

Spieler

"Ryder Cup hat oberste Priorität"

Martin Kaymers Pläne für die Saison 2018.

weiterlesen
Tommy Fleetwood, Justin Rose und Rory McIlroy in Abu Dhabi (Photo by Matthew Lewis/Getty Images) Tommy Fleetwood, Justin Rose und Rory McIlroy in Abu Dhabi (Photo by Matthew Lewis/Getty Images)

European Tour

Auflauf der Stars in Abu Dhabi

Diese Spieler haben gute Chancen auf den Titel in Abu Dhabi.

weiterlesen

Leaderboard - Aktuelle Turniere

PGA Tour
18. - 21.01.2018

CareerBuilder Challenge

zum Scoring
European Tour
18. - 21.01.2018

Abu Dhabi HSBC

zum Scoring
LPGA Tour
16. - 19.11.2017

CME Group Tour Championship

zum Scoring
Champions Tour
10. - 12.11.2017

Charles Schwab Cup Championship

zum Scoring
Web.com
28.09. - 01.10.2017

Web.com Tour Championship

zum Scoring
Anzeige

Tweets der Titleist-Gruppe


Titleist

Watch two-time CareerBuilder Challenge champion Bill Haas and other Titleist players try the #Titleist718 AP3 irons… https://t.co/MgqdkT0Plx


TitleistEurope

No stress for defending champ @TommyFleetwood1. A cool 66 (-6) to start off the tournament trusting in his… https://t.co/q3aY3oCgqi


TitleistEurope

Let's take a look inside Titleist Brand Ambassador @RCabreraBello's bag for the @ADGolfChamps. #TeamTitleist… https://t.co/reOcNvdJET



VokeyWedges

Want to win one of Adam Scott's #SM6 Raw wedges? Check out the Vokey Design Facebook page: https://t.co/azNH7TSCpLhttps://t.co/RqugD0TiOt


ScottyCameron

Creativity is the name of the game with our latest 34-inch 009M (Masterful) SSS Tour putter. This beauty and others… https://t.co/fZM9fwU8kY


TitleistEurope

The practice is over for our Golf Ball Loyalists and Brand Ambassadors. Click the link to see what’s been going o… https://t.co/0eM7tfbIpE



TitleistEurope

Check out our latest Instagram story at https://t.co/3fD3Uce6Dn to see whats going on @ADGolfChamps #TeamTitleist https://t.co/zBvYXp2lEI


TitleistEurope

Strong Titleist presence this week at the #ADGolfChamps. #TeamTitleist https://t.co/Z9Alc6a4Qf


VokeyWedges

Judging by his win last week, they love him right back. #InVokeWeTrust https://t.co/npVdlxCURy


Titleist

- Flight: #ProV1 flies lower than #ProV1x - Spin: Pro V1 spins less than Pro V1x on iron and short game shots. - F… https://t.co/44xKZSGBwS



TitleistEurope

🎥🎥🎥 Behind the scenes filming with our Titleist Brand Ambassadors & Golf Ball Loyalists @ADGolfChamps. Stay tuned… https://t.co/d2BnnWhafQ


VokeyWedges

New Jet Black #SM7 wedges are stamped and ready for @Titleist Brand Ambassador @JimmyWalkerPGA courtesy of… https://t.co/tk4h2KemrZ


Titleist

How would @SonyOpenHawaii champion @pkizzire describe Titleist in one word? Dependable. See how Patton chose the T… https://t.co/9P5LxktFhp


ScottyCameron

Congratulations to @Titleist Brand Ambassador @pkizzire for his impressive @SonyOpenHawaii victory trusting his GoL… https://t.co/xfgBWf4Z1m


VokeyWedges

Vokey Design #SM7 wedges were the #1 wedge in play at the @SonyOpenHawaii and trusted by champion @pkizzire.… https://t.co/UFAMYGOaIu



VokeyWedges

Congratulations to the 2018 @SonyOpenHawaii Champion and @Titleist Brand Ambassador @pkizzire who trusted Vokey… https://t.co/cXenyrDYbs


Stimmen
Anzeige