Bild Information:

Kaymers Auferstehung

PGA Tour
 

Ponte Vedra Beach, Florida: Martin Kaymer ist der Mann für die großen Titel auf der US PGA Tour. Fast vier Jahre nach dem Triumph bei der PGA Championship gewinnt der 29-Jährige die Players Championship - nach 17 Monaten ohne Titel und einem unfassbaren Krimi in der Finalrunde auf dem TPC Sawgrass.

Wer sollte Martin Kaymer noch aufhalten? Es wurde langsam Abend auf dem TPC Sawgrass, als Kaymer die Players Championship plötzlich mit vier Schlägen anführte. Der Schwung sicher wie hohe Einschaltquoten bei Woods-Siegen. Und die Nerven im Griff: Kein Bogey auf 13 Löchern. Alles schien wie gemacht für den größten Erfolg für den 29-Jährigen seit seinem Major-Titel in Whistling Straits 2010 bei der PGA Championship.

Was sollte noch kommen? Mit einem Wort: Einiges. Erst kam das Gewitter. Dann eine 90-minütige Wetterunterbrechung. Dann kam der Regen. Und dann verzog Kaymer seinen Abschlag an der 15 weit nach links nahe eines Baumes. Von dort verpasste er das Grün weit links. Es folgte das Doppel-Bogey an einem der einfachsten Bahnen des Kurses. Und plötzlich hatte Kaymer nur noch einen Schlag Vorsprung auf Jim Furyk, der es sich inzwischen im Clubhaus mit zwölf unter Par gemütlich gemacht hatte.

Plötzlich zeigte Kaymer Nerven, und wie. "Ich habe dann einige falsche Entscheidungen getroffen", sollte er später sagen. An der 16 versuchte er es von weit abseits des Grüns mit dem Putter, konnte die Geschwindigkeit nicht wirklich einschätzen und ließ sich zwei weitere Putts - und verpasste an diesem Sonntag erstmals das Birdie auf einem Par 5. Und es wurde noch verrückter. An der 17 erwischte sein Ball eine Welle, rollte Richtung Wasser und blieb Zentimeter davor liegen. Ein weiterer unsicherer Chip ließ ihm einen langen Putt - mit viel Break. Alles lief plötzlich gegen ihn. Und wieder kam alles anders. Kaymer lochte sensationell. Ein Putt, der in die Geschichte der Players Championship eingehen wird.

Es blieb ein Schlag Führung. Und ein Loch. Und Kaymer war plötzlich wieder Herr der Lage. Er lochte zum sicheren Par, als die Sonne schon komplett am Horizont verschwunden war. Bei 13 unter Par ließ er Furyk einen Schlag zurück, was bedeutete: Der zweite Titel für Kaymer in den USA nach seinem Major-Triumph, sein zweitgrößter nach der PGA Championship 2010. Nach Jahren kleinerer und größerer Misserfolge und wenig großen Momenten ließ er am Muttertag 2014 einen sehr, sehr großen folgen.

Über seinen Putt an der 17 sagte Kaymer: "Ich habe meinen Instinkten vertraut." Die Dunkelheit hatte ihm nicht viel mehr Möglichkeiten gelassen. Doch er nutzte sie. Kaymer ist damit erst der vierte Europäer, der die Players Championship gewinnt. Er ist zudem der erste Europäer, der in diesem Jahr auf der US PGA Tour triumphiert.

Den dritten Platz sicherte sich Sergio Garcia, der sich mit einer 70er Runde auf elf unter Par verbesserte. Einen Schlag dahinter folgen Kaymers Flightpartner Jordan Spieth und Justin Rose (69). Auch Rory McIlroy sammelte erneut ein gutes Ergebnis und teilt sich unter anderem mit Lee Westwood Rang sechs bei neun unter Par. Die Nacht gehörte jedoch dem Deutschen, der nun im Alter von 29 Jahren bereits einen Major-, einen WGC-, zwei Ryder-Cup- und einen Players-Titel feiern konnte. Eine Auferstehung nach Monaten und Jahren des Zweifelns, die nun ihren Schulusspunkt am Tag der Gewissheit  haben: Ich habe das Spiel für große Siege.

Mutiger, selbstbewusster Schwung
Um zu erkennen, dass dieser Martin Kaymer des späten Frühjahrs 2014 ein anderer ist, gab es in den Tagen der Players Championship einige Momente. Einer der herausragenden war an Loch 13 während der Finalrunde zu bestaunen. Wie so oft vor der Wetterunterbrechung legte Kaymer alles in seinen Schwung, voller Vertrauen, ohne Zweifel, in einer aggressiven Linie Richtung Wasser - aber eben auch Richtung Fahne des Par 3. Der Mut wurde belohnt, der Ball landete wenige Meter entfernt von der Fahne. Von den Rängen hörte man "Europe, Europe" Sprechchöre.

Martin Kaymer hat an diesem Sonntag nicht sein bestes Golf der Tage auf dem TPC Sawgrass gezeigt, da war eben diese Auftaktrunde, Einstellung des Platzrekords von 63 Schlägen. Doch ein Sonntag hat seine eigenen Regeln. Und Kaymer hat gezeigt, dass er nach guten Ergebnissen zuletzt, die aufgrund einzelner schlechter Tage nicht sehr gute waren, immer noch die Klasse und die Nerven eines Weltklassespielers besitzt, um im entscheidenden Moment gutes Golf (ohne Bogey bis zur Unterbrechung) unter größtem Druck spielen zu können. Die Momente nach der Wetterunterbrechung sind noch einmal eine ganz andere Stresssituation, die er am Ende glücklich meisterte.

Sein Bunkerspiel war auch am Sonntag bis zur 15 überragend, zudem konnte er in wichtigen Momenten seinem Putter vertrauen. So beispielsweise an der Sechs, als er das Par aus gut drei Metern rettete - zu einem Zeitpunkt, als er noch gleichauf mit Jordan Spieth lag - und eben an der 17. Und so war er der Sieger in dem Moment, als sich die Nacht über den TPC Sawgrass legte. Der Stern Kaymers schien wieder so hell wie vor wenigen Jahren, die kurz zuvor noch so weit entfernt lagen. Ansonsten war es dunkel. Kaymer dürfte das nun so richtig egal gewesen sein.

fpf



 

Der Platz

"Ich war noch nie besonders gut darin, ein 5er Eisen auf der Motorhaube eines Autos zu stoppen", antwortete der große Jack Nicklaus einst süffisant auf die Frage, ob der Stadium Course zu seinem Spiel passen würde. Zahlreiche Beschwerden über die Schwierigkeit des Platzes waren bei der Premiere 1982 von den teilnehmenden Professionals zu hören. Kritik am Konzept der Designer gab es vor allem für die betonharten Grüns und die Platzierung der zahlreichen Bunker. Die Architekten Pete Dye und seine Frau Alice nahmen sich die Klagen zu Herzen und optimierten die 18 Bahnen schließlich zur Zufriedenheit der Teilnehmer.

Der Höhepunkt jeden Durchlaufs wartet am 17. Loch. 125 Meter vom Championship-Abschlag, Wasser und Tausende von Zuschauern lassen das Loch für jeden noch so abgezockten Profi zur Nervenprobe werden. Die Nervosität in Zahlen: Bei der Austragung 2007 landeten 93 Bälle allein auf dem "Signature Hole" im Wasser - Rekord. "Wenn Du nicht aufpasst, fängst Du vielleicht schon einen Monat vorher an, Dir darüber den Kopf zu zerbrechen", hat Ernie Els einmal zugegeben. Und Phil Mickelson ergänzt: "Du versuchst, das Loch bis zur letzten Minute auszublenden."

Probleme bereiteten im Vorfeld die Grüns der Anlage. Eine verunglückte Behandlung zur Verbesserung der Wurzelbildung in den Wintermonaten führte zu Schaden. Einige Puttflächen bleiben auch für die Proberunde noch geschlossen. Halb so wild erklärte Steve Stricker, der sich am Montag den ersten Eindruck verschaffte. "Ich denke nicht, dass die Qualität einen Einfluss auf das Spiel haben wird", erklärte er.

tfi



Anhänge

Anzeige
Anzeige
Alex Cejka RBC Canadian Open Alex Cejka RBC Canadian Open

US PGA Tour

Cejka nur drei Schläge hinter Jo...

Alex Cejka verbessert sich in Runde zwei der RBC Canadian Open in die Top Ten...

weiterlesen
Dustin Johnson Erster bei RBC Canadian Open Dustin Johnson Erster bei RBC Canadian Open

US PGA Tour

Und immer wieder Johnson

Dustin Johnson setzt seine Erfolgsserie auf der anderen Seite des Atlantiks f...

weiterlesen
Dustin Johnson Dustin Johnson

WGC-Bridgestone

Und nochmal 1,6 Millionen Dollar

Dustin Johnson gewinnt nach seinem Triumph bei der US Open nun auch das WGC-B...

weiterlesen
Jason Day Jason Day

WGC-Bridgestone

Jason Day: Mister Scramble

Jason Day und Scott Piercy gehen nach dem Moving Day als Führende in das Fina...

weiterlesen

Kommentare

Kommentar schreiben

Verhaltensregeln

Etikette | Richtiges Verhalten auch abseits des Golfplatzes

Sie können Beiträge auf golf.de kommentieren und somit Ihre Meinung äußern. Im Interesse aller User behält sich die Redaktion allerdings vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen.

Bitte beachten Sie die Rechtschreibung und Interpunktion.

Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.

Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars und zur umgehenden Sperrung des Accounts.

Zitate müssen als solche gekennzeichnet und der Urheber genannt werden. Unzulässig sind Kontaktadressen, Telefonnummern, Weblinks und gewerbliche oder werbende Hinweise. golf.de haftet nicht für den Inhalt von Nutzerbeiträgen und verweist auf die Eigenverantwortung der Leser für ihre Beiträge. Hinweise zu Kommentaren, die gegen unsere Nutzungsbestimmungen verstoßen, nehmen wir unter info@golf.de entgegen.

Login

Passwort vergessen?

Mit Facebook einloggen

Mit mygolf Account einloggen

Neu-Registrierung

Hinweis: Die Vertraulichkeit Ihrer Daten bleibt hierbei natürlich jederzeit gewahrt. Die Weitergabe, der Verkauf oder die sonstige Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte ist ausgeschlossen.

Sie können sich zusätzlich über Ihren Facebook- oder mygolf-Zugang anmelden. Dabei werden Ihre Daten, zum Zweck der Anmeldung, von diesen externen Diensten an uns übertragen.

Alles zur PGA Championship
Martin Kaymer

Alle Tour-Stationen 2016

Tourkalender

Der Tourkalender von Golf.de zeigt Ihnen alle in diesem Jahr noch a...

weiterlesen
Anzeige
Hot Shots
Hot Shots

Suche

Stimmen
Anzeige

Tweets der Titleist-Gruppe


VokeyWedges

With more than half of the wedges in play, @Titleist Vokey Design wedges are the clear #1 choice @RBCCanadianOpen #SM6


TitleistEurope

Check out all 5 grinds in @VokeyWedges #SM6 range for your swing type & course conditions: https://t.co/9tdnaHo1AX https://t.co/ekRYnLsk8O


TitleistEurope

Scotty's Stories: he shares the details behind one of his earliest innovations in feel. https://t.co/WU0xiO7JUo https://t.co/8pkLjPScuQ


Titleist

108 players are teeing up a Pro V1 or Pro V1x at @RBCCanadianOpen. Nearest competitor: 16 https://t.co/guVG1n5FL4 https://t.co/zqJXFDzoSR


ScottyCameron

See shots from the Japan Golf Tour's Fukushima Open in our website's On Tour section: https://t.co/QiaQeXcC1m https://t.co/IUJLcrrdcJ


VokeyWedges

A versatile short game starts by selecting the right wedges. Which #SM6 best fit your game? https://t.co/p9sUTq7QRI https://t.co/rY0RBANAdA


Titleist

The overwhelming golf ball of choice at the #USJuniorAm & #USGirlsJunior is Titleist: https://t.co/qI262XNl5E https://t.co/vtCbnYgVZB


Titleist

Engineered for performance. Get to know the NXT Tour and NXT Tour S. https://t.co/o6ZBO1PWFg https://t.co/LgAxGgyAKP


TitleistEurope

Who will be teeing up a ProV1/ Pro V1x this weekend? We want to see! Send us your pictures using #MyTitleist https://t.co/sPUP1jwsct


TitleistEurope

Looking good Andy! Loving the picture @ajw_photo! #TeamTitleist


TitleistEurope

What year did we adopt a numerical approach to golf ball identification? Take our quiz: https://t.co/btE6raWnpO https://t.co/rgUZPAUxSy


TitleistEurope

Why will visualisation help your game? Titleist Ambassador @JustinSParsons explains. #ThursdayThoughts #TeamTitleist https://t.co/9b57quIRiz


Titleist

It's Thursday. That means another chance to get dialed in at a Titleist Thursdays event: https://t.co/Rj1pWpMCzw https://t.co/f3AZeq9a3f


TitleistEurope

Do you want to drive the ball further? @RDonagherGolf explains how you can - https://t.co/xiKSm94o5k #TeamTitleist https://t.co/bXWEiXW4vo


Titleist

Like father, like son. The mark on @z_blair's Pro V1 came from a lesson learned by his dad. Recognize the design ⚾️? https://t.co/5igNHMc3ad


Titleist

Scotty's Stories: @ScottyCameron shares the details behind one of his earliest innovations in feel. https://t.co/DWFzPYsvlc


Titleist

What year did we adopt a numerical approach to golf ball identification? Take our quiz: https://t.co/sKSGFtfCKK https://t.co/pt7N82kxHV


ScottyCameron

Get to our Gallery online store for new putters that you usually only see on Tour: https://t.co/2dZoPnARBe https://t.co/Mun6qri8ki


VokeyWedges

A look back on @BeefGolf wedge setup: @Titleist Vokey Design SM6 46.08 F, 50.08 F, 54.10 S, 58.10 S https://t.co/0FpTEOOVJr


European Tour