Bild Information:

Day siegt doppelt, Scott zieht nach

World Cup of Golf
 

Melbourne, Australien - Adam Scott leistet seinen Beitrag mit dem besten Tagesergebnis, doch durch den Gewinn der Einzelwertung ist es Jason Day, der den australischen Heimsieg beim World Cup of Golf perfekt macht. Team Deutschland belegt einen guten siebten Platz. 

Am Ende des Finaltags im Royal Melbourne GC waren es doch die Australier, die ihren Heimvorteil nutzen konnten, um den World Cup of  Golf seit dem letzten australischen Triumph im Jahr 1989 zu gewinnen. Dabei hatte nicht der Vorwochensieger Adam Scott den größten Anteil daran, sondern Kollege Jason Day. Der 26-Jährige aus Queensland konnte seine knappe Führung aus Runde drei erfolgreich ausbauen und sicherte sich mit einer bewegten Schlussrunde den größten Preisgeldscheck in der Einzelwertung. Zwei frühe Bogeys glichen sich dabei mit zwei Birdies aus, doch ein vom Fairway versenktes Eagle auf Bahn 6 stand kurz darauf auf der Habenseite. Zwar halbierte ein Doppelbogey in Kombination mit nur einem weiteren Birdie den Saldo des Tages, doch Days 70 gehörte zu den besseren Runden des Tages.

"Ich weiß noch gar nicht, was ich denken soll. All die harte Arbeit und Mühe, die ich über die letzten fünf bis zehn Jahre meinem Spiel widmete, zahlt sich jetzt aus. Es hat mich einige Zeit gekostet, meinen zweiten Sieg [nach der Byron Nelson Championship 2010] zu sichern. Es könnte jetzt aber nicht besser passen, mit Scotty an meiner Seite, den Sieg beim World Cup hier unten in Melbourne zu holen." Dabei wäre Day fast gar nicht angetreten beim Turnier in Melbourne. Der Australier mit philippinischen Wurzeln hatte in der letzten Woche mehrere Verwandte verloren, als die Inselgruppe vom Taifun Haiyan heimgesucht worden war. "Es wäre das einfachste gewesen, zurückzuziehen und weiterzugehen, im Angesicht der Dinge, die in den letzten Wochen passiert sind", so Day nach seinem Triumph.

Sein engster Verfolger Thomas Björn konnte seinen fünf Bogeys des Tages nur die gleich Anzahl an Birdies entgegen setzen, um schließlich per Parrunde den zweiten Platz bei acht unter besetzt zu halten. "Offensichtlich bin ich ein wenig enttäuscht, doch so richtig gut habe ich heute eben nicht gespielt. Einige Fehler waren hier und da dabei. Insgesamt aber war es eine großartige Woche und eine große Freude, den Platz in diesem Zustand spielen zu können. Aber ich könnte nicht glücklicher sein, dass Jason gewonnen hat. Er hatte eine harte Zeit die letzten Wochen und überhaupt hier zu sein ist für ihn eine große Sache. Und wenn man dann das Turnier auch noch gewinnt ... das ist was man sehen will."

Doch der australische Doppelsieg wäre nicht möglich gewesen, ohne die Leistungssteigerung von Adam Scott, der nach seinem Sieg vor sieben Tagen beim Talisker Masters an eben dem Spielort in Melbourne auf beste Platzkenntnisse zurückgreifen konnte. Nach einem Eagle auf der Eins legte der 33-jährige amtierende Masters-Champion umgehend zwei Birdies nach und konnte nur geringfügig durch zwei Bogeys gebremst werden. Nach zwei weiteren Unterspielungen stand zum Schluss das beste Ergebnis des Tages von 66 Schlägen auf der Karte, was nach einer kontinuierlichen Steigerung durch Runden von 75, 68, 68 und eben fünf unter Par für den Finaltag den dritten Platz bedeutete.

Australier gewinnen Teamwertung vor den USA
Somit waren es ganze zehn Schläge, die die australischen Sieger vom Rest der Welt trennten. Das mitfavorisierte und zur Titelverteidigung angetretene Team USA kam lediglich auf ein Gesamtergebnis von sieben unter Par, nachdem Matt Kuchar wie schon in der ersten Runde eine gleiche Anzahl an Birdies und Bogeys notieren musste. Auch Teamkollege Kevin Streelman, der seinerseits mit Auftaktrunden von 66 und 69 für die frühe Führung der Amerikaner verantwortlich war, konnte nach einem frühen Birdie-Doppel fünf Bogeys im Verlauf seiner Finalrunde nicht verhindern. Kuchar belegt am Ende den vierten Platz, Streelmann teilt den achten.

Dank Björns starker Vorarbeit und Thorbjørn Olesens pünktliche Steigerung auf der Schlussgeraden - der dänische Nachwuchsstar kam zuletzt auf eine sehr konkurrenzfähige 68 und den geteilten 25. Platz - belegt Team Dänemark den dritten Platz in der Teamwertung, zusammen mit den weiter unauffällig, aber solide spielenden Japanern Ryo Ishikawa (T5) und Hideto Tanihara (7.).   

Kieffer mit später Steigerung, Siem fällt ab
Die Abweichungen vom Par gingen für Maximilian Kieffer am Finaltag in Melbourne abwechselnd ins Negative und Positive, bis zwei Birdies auf den Bahnen 14 und 15 den Ausschlag unter Par gaben, den auch ein letztes Bogey auf der 18 nicht mehr zunichte machen konnte. "Bis auf drei Drei-Putts lief es heute ziemlich glatt. Es war zwar diese Woche mehr drin, aber mit dem Endresultat bin ich zufrieden.“

Auf dem geteilten zwölften Platz bei Even Par lässt European-Tour-Rookie Kieffer tatsächlich eine genze Reihe erfahrenerer Spieler hinter sich - darunter auch Teamkollege Siem. Der 33-jährige Longhitter aus Mettman fand auch am letzten Tag des World Cups nicht zu seinem Spiel, ließ es sich aber nicht nehmen, neben vier Bogeys sein erstes Eagle des Turniers unterzubringen und per Birdie abzuschließen. Dadurch wurde es ein solider geteilter 32. Platz bei fünf über Par. Insgesamt kommt Team Deutschland auf einen vorzeigbaren geteilten siebten Platz neben Frankreich bei summierten fünf über Par.


 

 


Das Turnier

Mittlerweile ist der World Cup of Golf der größte und internationalste Teamwettbewerb, bei dem 24 Teams, bestehend aus je zwei Spielern pro Land, gegeneinander antreten. Dieses Jahr setzt sich das Format aus einer Individualwertung und einer Teamwertung zusammen. Die Spieler bestreiten vier Runden, wie bei einem regulären Turnier und am Ende werden die Ergebnisse beider Spieler addiert. Das Team mit dem niedrigsten Ergebnis gewinnt. Zum ersten Mal in der Geschichte des Events werden Weltranglistenpunkte verteilt. Die Einzelwertung ist mit sieben Millionen US-Dollar dotiert.


 

 

Der Platz: Einer der schönsten weltweit

Zahlreiche internationale Events fanden auf dem weltbekannten Platz von Designer Alister MacKenzie statt. Zum Beispiel der Presidents Cup vor zwei Jahren oder etliche Australian Open. Viele Amateure, die den linksartigen Kurs bespielten, sprachen von den schnellsten Grüns, die sie jemals erleben durften. Beim Presidents Cup 2011 stellten dies auch Tiger Woods, Adam Scott und Co. fest. Die Fairways des Platzes sind einigermaßen breit, allerdings erfordert es dennoch präzise Drives, um mit der Annäherung die Fahnen attackieren zu können. Die Grünkomplexe sind sehr onduliert, tiefe Bunker, die teilweise ohne Vorgrün oder Rough fast senkrecht und abrupt die Puttfläche begrenzen, bestrafen Fehlschläge. Viele Sanddünen geben dem Platz seinen Charakter. Momentan wird er von top100golfcourses.co.uk auf Position zwölf geführt.

Anhänge

Anzeige
Anzeige
golf4good-Charity bei der Porsche European Open golf4good-Charity bei der Porsche European Open

Porsche European Open

50.000 für Kinder

Die Charity-Gala golf4good sammelt mindestens 50.000 Euro für Kinder im Rahme...

weiterlesen
Porsche European Open Porsche European Open

Porsche European Open

Alles auf einen Blick

Alle Infos zur Porsche European Open 2016: Von Preisgeld über Ausrichter, Anf...

weiterlesen
Martin Kaymer Porsche European Open Martin Kaymer Porsche European Open

Porsche European Open

Kaymer, Beef und Rottluff in Bad...

Neben den Zuschauermagneten Martin Kaymer und Bernd Wiesberger kommen auch di...

weiterlesen
Kaymer und Cejka reisen zu Olympia Kaymer und Cejka reisen zu Olympia

Olympische Spiele

Kaymer und Cejka bei Olympia

Der Qualifikationszeitraum für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro endet...

weiterlesen

Kommentare

Kommentar schreiben

Verhaltensregeln

Etikette | Richtiges Verhalten auch abseits des Golfplatzes

Sie können Beiträge auf golf.de kommentieren und somit Ihre Meinung äußern. Im Interesse aller User behält sich die Redaktion allerdings vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen.

Bitte beachten Sie die Rechtschreibung und Interpunktion.

Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.

Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars und zur umgehenden Sperrung des Accounts.

Zitate müssen als solche gekennzeichnet und der Urheber genannt werden. Unzulässig sind Kontaktadressen, Telefonnummern, Weblinks und gewerbliche oder werbende Hinweise. golf.de haftet nicht für den Inhalt von Nutzerbeiträgen und verweist auf die Eigenverantwortung der Leser für ihre Beiträge. Hinweise zu Kommentaren, die gegen unsere Nutzungsbestimmungen verstoßen, nehmen wir unter info@golf.de entgegen.

Login

Passwort vergessen?

Mit Facebook einloggen

Mit mygolf Account einloggen

Neu-Registrierung

Hinweis: Die Vertraulichkeit Ihrer Daten bleibt hierbei natürlich jederzeit gewahrt. Die Weitergabe, der Verkauf oder die sonstige Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte ist ausgeschlossen.

Sie können sich zusätzlich über Ihren Facebook- oder mygolf-Zugang anmelden. Dabei werden Ihre Daten, zum Zweck der Anmeldung, von diesen externen Diensten an uns übertragen.

Alles zur PGA Championship
Martin Kaymer

Alle Tour-Stationen 2016

Tourkalender

Der Tourkalender von Golf.de zeigt Ihnen alle in diesem Jahr noch a...

weiterlesen
Anzeige
Hot Shots
Hot Shots

Suche

Stimmen
Anzeige

Tweets der Titleist-Gruppe


Titleist

We've seen how Titleist tour players mark their golf ball for play. Now it's your turn: https://t.co/ELfE7Qq9oB https://t.co/VFRhucGtel



VokeyWedges

Adam Scott plays #SM6 48.08F, 54.10S, and 60.06K. @Vokeywedgerep explains what goes into his wedges @PGAChampionship https://t.co/UfZr2jc15K


ScottyCameron

Look sharp wherever you are. New polo shirts were just released in our online Studio Store. https://t.co/BadakcqtJD https://t.co/5aVHJUq10O



TitleistEurope

Welcome to round 1 at the #PGAChamp! Best of luck to all of #TeamTitleist this week. https://t.co/k2RKjCYQsy


Titleist

Welcome to round 1 at the #PGAChamp! Best of luck to all of #TeamTitleist this week. https://t.co/4sXRmlFU7H


TitleistEurope

At The Titleist & FootJoy @ThePGA Professional Championship 80% of the field trusted in Titleist. #1ballingolf https://t.co/58cB6kgoW2


TitleistEurope

Chance to WIN 2 dozen golf balls with the play number of your choice! Enter Here: https://t.co/qisIwMRMZC #PGAChamp https://t.co/kYsqJHBqpn


TitleistEurope

Yesterday #TeamTitleist were representing us at the BMW Golf Cup @bearwoodlakes. #1ballingolf https://t.co/S4zazK9ucu


TitleistEurope

The tools of the trade are ready to perform on the final major championship's stage. #TeamTitleist #PGAChamp https://t.co/0KbeSw22Oz


Titleist

The tools of the trade are ready to perform on the final major championship's stage. #TeamTitleist #PGAChamp https://t.co/l5OYV7XUyA


Titleist

The year's final major starts tomorrow. Grab your pairings to follow #TeamTitleist! #PGAChamp https://t.co/7MoXLNy5pU


Titleist

New 917 prototype driver + Pro V1x = long drive title for Titleist Brand Ambassador Byeong-Hun An at the #PGAChamp. https://t.co/ZJXy2pY0nW


ScottyCameron

Check out putter pics and more from beautiful #Baltusrol in our @PGAChampionship slideshow: https://t.co/tfxVom129g https://t.co/ZDpdsFyVmf



ScottyCameron

Go inside the Putter Studio with Scotty as he explains how he's refined the 009 head shape into a Masterful. https://t.co/1BJ9iX3Qhn


ScottyCameron

Our new Tour Rat I (a 009M head shape) & other gems were just released in our Gallery store: https://t.co/2dZoPnjgcE https://t.co/7aZ0tV8165


TitleistEurope

Who is ready for stadium-style golf on the par-3, No. 4? 🙌 #PGAChamp https://t.co/bBmjbpgh1h


Titleist

Who is ready for stadium-style golf on the par-3, No. 4? 🙌 #PGAChamp https://t.co/siFOg3DSaH


European Tour