Bild Information: Droppen erfolgt ab 1.1.2019 aus Kniehöhe (Photo by Keyur Khamar/Getty Images)

Modifizierte Regeln im Überblick

Tipps & Tricks
 

R&A und USGA modifizieren die Regeländerungen für 2019.

Dass sich die Golfregeln zum 1. Januar 2019 ändern werden, ist seit längerem bekannt. Jetzt aber haben der R&A und die USGA noch einmal kleinere Modifikationen vorgenommen. Beide Institutionen hatten die Golfer weltweit um ihr Feedback auf die geplanten Regeländerungen gebeten. Offenbar haben sich ausreichend Golfer mit ihren Anregungen zurückgemeldet.

Ab 2019 treten weltweit weitreichende Veränderungen in den Golfregeln in Kraft

Die entscheidenden vier Anpassungen der neuen Golfregeln sind: 

  1. Droppen:

Einen Ball darf man in Zukunft aus Kniehöhe droppen. Der ursprüngliche Vorschlag ging von einer Höhe von zwei Inches (5,08 cm) über dem Boden aus. 

  1. Inanspruchnahme von Erleichterung (zum Beispiel von Cartwegen):

Je nach Situation kann innerhalb von einer oder zwei Schlägerlängen gedroppt werden. Ursprungstext: 20 bis 80 inches (50.8 bis 203,2 cm). 

  1. Keine Strafe bei Doppel-Schlag:

Man bekommt keinen Strafschlag mehr. Der Doppelschlag zählt nur einfach, was im Endergebnis für den Golfer auf der Scorekarte also einen Unterschied von einem Schlag bedeutet. Ursprünglich war hier keine Änderung vorgesehen.

  1. Strafschlag und Distanzverlust:

In Zukunft sind Platzregeln zulässig, die dem Golfer die Möglichkeit geben, den neuen Ball bei Bällen im Aus an der Nähe des Ortes, an dem der Ball ins Aus ging, unter Hinzurechnung von zwei Strafschlägen zu droppen. Das bedeutet: Sie schlagen einen Ball ins Aus, gehen an die vermutete Stelle an der Auslinie, droppen den Ball (unter Umständen auch am Fairway), rechnen zwei Strafschläge hinzu und spielen dann mit dem nun vierten Schlag weiter. Diese Alternative zur bisherigen Vorgehensweise, die immer Strafschlag und Distanzverlust vorschreibt, war eigentlich nicht vorgesehen.

Ein Überblick über alle vorgeschlagenen Regeländerungen, die zum 1. Januar 2019 in Kraft treten werden, finden Sie in der folgenden Fotostrecke:

Spielen statt warten: der DGV empfiehlt ausdrücklich READY GOLF R&A und USGA leiten die nächsten Schritte für ein globales Handicap-System ein

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Jason Dufner am Tee (Photo by Darren Carroll/Getty Images) Jason Dufner am Tee (Photo by Darren Carroll/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Beim Probeschwung Ball getroffen

Regel-Tipp für den versehentlich bewegten Ball.

weiterlesen
Phil Mickelson spricht mit Andrew Johnston (Photo by Andrew Redington/Getty Images) Phil Mickelson spricht mit Andrew Johnston (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

US Open

Mickelson verstößt absichtlich g...

Auf dem 13. Loch zieht sich der Amerikaner bewusst zwei Strafschläge zu.

weiterlesen
Tony Finau im Wasserhindernis (Photo by Steve Dykes/Getty Images) Tony Finau im Wasserhindernis (Photo by Steve Dykes/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Im Hindernis auf Schläger stützen

Regel-Tipp für das Spiel aus dem Wasserhindernis.

weiterlesen
Martin Kaymer beim Ryder Cup 2014: (Photo by Andrew Redington/Getty Images) Martin Kaymer beim Ryder Cup 2014: (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Von außerhalb bediente Fahne get...

Regel-Tipp für den Chip-in-Versuch mit Ansage.

weiterlesen