Bild Information: Zuschauer verfolgt Golfübertragung am Fernseher (Photo by Getty Images)

TV-Zuschauer von Regelentscheidungen ausgeschlossen

 

Anfang 2019 soll ein modernisiertes und abgespecktes Regelwerk Golf einfacher, verständlich und attraktiver für Neugolfer machen. Doch schon 2018 werden Regeln angepasst. 

Ab dem 1. Januar planen die weltweit anerkannten obersten Regelhüter des Golfsports, der R&A und USGA, weitreichende Veränderungen in den Golfregeln. "Es ist Zeit für eine grundlegende Regelrevision", sagt Alexander Klose, Vorstand Recht & Services beim Deutschen Golf Verband (DGV). "Wenn sich Golf auch in Zukunft in einem sich immer schneller wandelnden Sport- und Freizeitmarkt als hochattraktive Sportart und Freizeitvergnügen präsentieren möchte, ist ein moderneres Regelwerk unabdingbar."

Bis die Regelrevolution in einem Jahr durchgesetzt wird, überarbeiten die Offiziellen schon jetzt Teile der bestehenden Regularien, darunter auch die den Umgang mit Hinweisen auf Regelverstöße durch Zuschauer der Fernsehübertragung.

Zuschauer aus Regelfindungsprozess ausgeschlossen

Ab dem 1. Januar 2018 wird es bei den großen internationalen Turnieren einen Regelbeauftragten geben, der sich mit den Bildern aus dem Übertragungswagen auseinandersetzen und mögliche Verstöße melden soll. Das ist das Ergebnis einer Arbeitsgruppe, die aus Vertretern der R&A, USGA, PGA Tour und European Tour sowie der LPGA Tour und PGA of America besteht.

"Als Fan soll man die TV-Übertragung genießen und den besten Spielern der Welt zuschauen können", sagt Thomas Pagel, Leiter der Golfregelabteilung bei der USGA. "Dazu müssen sie aber das Vertrauen haben, dass die Verantwortlichen vor Ort die Regeln bestmöglich umsetzen können. Man sollte die Umsetzung der Golfregeln den Spielern und Verantwortlichen vor Ort überlassen."

Zudem wir die Strafe (zwei Schläge) für das Unterschreiben einer falschen Scorekarte aufgehoben, solange sich der Spieler keines Fehlverhaltens bewusst ist. Im April wurde Lexi Thompson bei der ANA Inspiration für das falsche Zurücklegen ihres Golfballs (zwei Schläge) sowie das Unterschreiben einer falsch ausgefüllten Scorekarte (zwei Schläge) mit insgesamt vier Strafschlägen belegt und verpasste dadurch die Chance auf ihren zweiten Major-Titel.

Daraufhin wurde die Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Protokolle im Umgang mit Hinweisen von Zuschauern gebildet. Die neuen Protokolle werden ab dem 1. Januar 2018 in Kraft treten.

Titel trotz Regeldiskussion: Jon Rahm gewinnt regelüberschattete Irish Open Falsche Drops und Fehlentscheidungen: Die teuersten Regelpatzer der Tour

Anhänge

Anzeige
Anzeige
Phil Mickelson spricht mit Andrew Johnston (Photo by Andrew Redington/Getty Images) Phil Mickelson spricht mit Andrew Johnston (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

US Open

Mickelson verstößt absichtlich g...

Auf dem 13. Loch zieht sich der Amerikaner bewusst zwei Strafschläge zu.

weiterlesen
Tony Finau im Wasserhindernis (Photo by Steve Dykes/Getty Images) Tony Finau im Wasserhindernis (Photo by Steve Dykes/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Im Hindernis auf Schläger stützen

Regel-Tipp für das Spiel aus dem Wasserhindernis.

weiterlesen
Martin Kaymer beim Ryder Cup 2014: (Photo by Andrew Redington/Getty Images) Martin Kaymer beim Ryder Cup 2014: (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Von außerhalb bediente Fahne get...

Regel-Tipp für den Chip-in-Versuch mit Ansage.

weiterlesen
Scorekarte Masters Tournament  (Photo by Jamie Squire/Getty Images) Scorekarte Masters Tournament  (Photo by Jamie Squire/Getty Images)

Entscheidungen zu Golf...

Schläge falsch addiert

Was passiert, wenn die Schläge auf der Scorekarte falsch addiert wurden?

weiterlesen